Betrug mit Wechselgeld in Rheine

Käuferin verlangt ihr Geld zurück: Ein Kunde bemerkt den Betrug – doch zu spät

+
Mit einem Trick erbeutete eine Betrügerin in Greven100 Euro (Symbolbild). 

Sie bezahlte, nahm das Wechselgeld – und überlegte es sich dann anders: Bei einem Einkauf in Grevenerschlich sich eine Betrügerin eine dreistellige Summe. Doch sie flog auf. 

Greven  – Als eine Frau am Donnerstag (12. September) gegen 13.35 Uhr eine Dose mit Huf-Fett im Raiffeisen Markt an der Nordwalder Straße kaufen wollte, zahlte sie mit einem 200-Euro-Schein – obwohl das Produkt nur knapp fünf Euro kostet. 

Doch als die Kassiererin ihr das Wechselgeld aushändigte, änderte die Frau scheinbar ihre Meinung. "Sie beschwerte sich über den Preis und wollte ihr Geld zurück", berichtet die Polizei in Greven. Die Kassierin gab ihr den 200-Euro-Schein wieder und nahm das Wechselgeld entgegen, allerdings ohne es zu zählen.

Kunde macht auf Betrug in Greven aufmerksam

Die Frau ging, der nächste Kunde trat an die Kasse. Ihm kam der Vorgang seltsam vor – und so zählte die Mitarbeiterin das Geld. "Dabei bemerkte sie, dass 100 Euro fehlten", teilt die Polizei in Greven mit. Die Beamten suchen nun nach der Frau. Sie wird wie folgt beschrieben:

  • 1,50 bis 1,60 Meter groß
  • 40 bis 50 Jahre alt
  • untersetzte Statur 
  • lange Haare, die zum Zopf gebunden waren
  • sprach gebrochenes Deutsch 

Fahndung in Greven auch nach Begleiter der Betrügerin

Da die Frau – die mit dem Trickbetrug in Greven 100 Euro erbeutet hatte – in Begleitung eines Mannes war, ist auch eine Beschreibung von ihm veröffentlicht worden. Zeugen, die Hinweise zu dem Vorfall geben können, werden gebeten, sich mit der Polizei in Greven (02571/928 44 55) in Verbindung zu setzen. Die Beschreibung des Gesuchten:

  • 1,55 bis 1,65 Meter groß
  • 40 bis 50 Jahre alt 
  • dunkle, kurze Haare

Nur einen Tag später kam es im Kreis Steinfurt zu einem ähnlichen Fall. Trickbetrüger haben in Hörstel 100 Euro von einer Kassiererin erbeutet. Der Trick mit dem Wechselgeld wie in Greven ist eine beliebte Masche, die Betrüger immer wieder benutzen. So fragte ein Mann einen 84-Jährigen erst nach dem Weg zum Zahnarzt und anschließend, ob er ihm eine Zwei-Euro-Münze wechseln könne. Erst später bemerkte der Senior aus Havixbeck, dass ihm 200 Euro aus dem Portemonnaie gestohlen worden sind. Wesentlich härter traf es einen Mann, der 33.000 Euro an einen Betrüger verlor. Der Senior aus Rheine hatte sich abzocken lassen.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare