Nach Unfall in Greven 

In brennendem Auto eingeklemmt: Zeuge rettet 19-Jährigen aus dem Wrack

+
Die Feuerwehr musste am Wochenende ausrücken, als ein Auto nach einem Unfall in Flammen stand. (Symbolbild)

Mit schweren Verletzungen endete ein Unfall für einen Mann aus Greven: Der 19-Jährige konnte sich nicht aus seinem brennenden Auto befreien. Ein Zeuge rettete den jungen Fahrer.

  • Ein 19-Jähriger wurde bei einem Unfall in Greven im Auto eingeklemmt
  • Der Wagen fing anschließend Feuer
  • Ein Zeuge zerrte den jungen Mann aus dem brennenden Fahrzeug

Greven – In einer lebensgefährlichen Situation befand sich ein 19-Jähriger nach einem Unfall am Wochenende. Er war in der Nacht zu Sonntag (24. November) mit dem Auto auf der Saerbecker Straße unterwegs. Um 4.35 Uhr kam der junge Mann plötzlich nach rechts von der Straße ab. 

Greven: Schwerer Unfall mitten in der Nacht – 19-Jähriger eingeklemmt

Das Auto des 19-Jährigen aus Greven raste erst gegen einen Baum und wurde dann durch die Wucht des Aufpralls noch gegen einen zweiten geschleudert. Nach dem Unfall fing der Wagen plötzlich Feuer. Der junge Mann, der schwere Verletzungen erlitten hatte, konnte das Fahrzeug jedoch nicht selbstständig verlassen: Er war eingeklemmt. 

In dem Moment bemerkte ein vorbeifahrender Mann das brennende Auto auf dem Grünstreifen in Greven. Er hielt an, um nach dem Rechten zu sehen und bemerkte die Not des 19-Jährigen. Der Zeuge zog den Schwerverletzten aus dem Wagen und rettete ihn so vor den Flammen. Die verständigten Einsatzkräfte trafen kurz darauf ein und kümmerten sich um den Grevener. Er wurde in ein Krankenhaus gebracht. 

Bereits vor einigen Monaten musste die Feuerwehr im Ort einen Autobrand löschen: Die Einsatzkräfte mussten einen Mann und seinen Hund in Greven aus dem brennenden Fahrzeug retten

Nach Unfall in Greven: Polizei will Ursache herausfinden

Das Auto des 19-Jährigen brannte vollständig aus, obwohl die Feuerwehr mit zahlreichen Einsatzkräften vor Ort war. Nachdem zunächst unklar war, ob der Mann aus Greven sich alleine im Fahrzeug befunden hatte, wurde die Umgebung zunächst mit Wärmebildkameras abgesucht. Erst als die Flammen vollständig gelöscht waren, konnte sichergestellt werden, dass zum Unfallzeitpunkt nur eine Person im Auto gesessen hatte. 

Es entstand letztlich ein Sachschaden in Höhe von 5000 Euro, wie die Polizei nach dem Unfall in Greven mitteilte. Die Beamten haben nun die Ermittlung aufgenommen: Sie wollen herausfinden, was den Vorfall ausgelöst hatte.  

In einem anderen Fall musste ebenfalls die Feuerwehr ausrücken: Ein Auto ging in Sendenhorst während der Fahrt in Flammen auf – doch der Fahrer bemerkte es nicht. Ein Zeuge tätigte den Notruf. Darüber hinaus ereignete sich im Ort vor wenigen Tagen ein Unfall mit tragischen Folgen: Auf der B481 bei Greven kam bei einer Kollision ein 36-Jähriger ums Leben. Ein weiterer Mann wurde schwer verletzt. 

Erneut kam es in der Stadt im Kreis Steinfurt zu einem Unfall: Ein Transporter raste in Greven gegen ein Auto. Die Fahrerin wurde schwer verletzt. Erneut kam es in der Stadt zu einem schweren Unfall: Ein Betrunkener verletzte dabei in Greven einen Hund sowie zwei weitere Personen.

Auf der Bundesstraße kam es erneut zu einem schweren Unfall. Die B481 bei Greven (NRW) musste daraufhin komplett gesperrt werden. 

Erneut kam es in Greven zu einem tödlichen Unfall: Ein Auto raste mit vier Insassen gegen einen Baum.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare