Brand in Gronau

Feuerwehrmänner bei Einsatz angegriffen: Anwohner von Polizei gefesselt

+
Bei einem Einsatz in Gronau wurden zwei Feuerwehrmänner angegriffen. 

Um Menschenleben zu retten, wollten Feuerwehrleute ein Haus in Gronau evakuieren. Doch ein Anwohner weigerte sich, seine Wohnung zu verlassen – und griff die Einsatzkräfte an.

  • Feuerwehr bekämpft Brand in Gronau
  • Anwohner verweigert Evakuierung
  • Einsatzkräfte angegriffen 

Gronau – Gegen 18.30 Uhr am Sonntagabend (13. Oktober) musste die Feuerwehr in der Grenzstadt zu einem Brand an der Zollstraße ausrücken. "Die eintreffenden Kräfte stellten fest, dass es eine starke Rauchentwicklung aus den Kelleröffnungen des betroffenen Gebäudes gab", berichtet die Feuerwehr.

Mehrfamilienhaus in Gronau evakuiert

Weil dicker Qualm gefährlich ist und 32 Anwohner in dem Mehrfamilienhaus gemeldet sind, musste das Gebäude in Gronau noch am Abend vollständig evakuiert werden. Den Menschen vor Ort drohte sonst eine Rauchgasvergiftung, die tödlich enden kann. 

Dabei stand die Menschenrettung nach Angaben der Feuerwehr im Vordergrund. Doch ein 48-jähriger Bewohner des Hauses in Gronau weigerte sich, die Aufforderung der Einsatzkräfte zu folgen: "Er griff diese an und wollte ihnen den Atemschutz vom Gesicht reißen", berichtet die Polizei.

Renitenter Anwohner in Gronau von Polizei gefesselt

Die betroffenen Feuerwehrmänner konnten dies jedoch verhindern und führten den renitenten Mann schließlich aus dem Haus. Da er allerdings weiterhin versuchte, zurück in das Haus und seine Wohnung zu gelangen, haben Polizisten in Gronau ihn schließlich gefesselt und in einen Streifenwagen gesetzt.

Alle anderen Bewohner wurden von den Einsatzkräften ohne weitere Zwischenfälle aus dem Haus geführt und anschließend betreut. Der eingetroffene Rettungsdienst untersuchte die Betroffenen in Gronau, um zu überprüfen, ob sie Anzeichen einer Rauchgasvergiftung aufzeigen. Jedoch musste kein Bewohner ins Krankenhaus gebracht werden.

Feuerwehr löscht Brand in Gronau

Die Feuerwehr war währenddessen mit mehrere Trupps in Gronau vor Ort, die unter Atemschutz den Brandherd im Keller lokalisierten und schließlich löschen konnten. Nachdem das Gebäude belüftet und eine Gefahr für die Anwohner ausgeschlossen war, konnte der Einsatz um 23 Uhr beendet werden und die Menschen durften zurück in ihre Wohnungen.

Die Feuerwehr musste in Gronau ausrücken, weil sich in einem Keller ein Feuer entwickelt hatte. 

Die Ermittlungen zur Brandursache des Mehrfamilienhauses in Gronau dauern allerdings noch an. Auch die Höhe des Schadens ist noch nicht bekannt. Die Kriminalpolizei wurde aber bereits eingeschaltet.

Immer wieder kommt es zu Vorfällen, bei denen Einsatzkräfte angegriffen werden. So geschah es auch einem Polizisten, der einem verletzten Mann in Gronau helfen wollte: Der Fremde rammt ihm sein Knie in den Unterleib. Nach einer Brandstiftung konnten die Beamten nun aber einen Fahndungserfolg vermelden: Ein Mann in Gronau hatte einen Roller angezündet – und wurde dabei von einer Kamera gefilmt.

Erneut kam es in der Stadt zu einer Attacke. Zwei Männer wurden in Gronau niedergetreten. Die Täter sind auf der Flucht.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare