Bei Gronau

Unfall auf B54: Transporter rast in Graben – Fahrer tot

Auf der B54 bei Gronau starb ein Autofahrer nach einem Unfall.
+
Auf der B54 bei Gronau starb ein Autofahrer nach einem Unfall.

Eine Kollision mit dramatischem Ausgang ereignete sich auf der B54 bei Gronau. Ein Mann kam mit seinem Transporter von der Straße ab – er überlebte den Unfall nicht.

Gronau – Ein tragischer Vorfall hat sich auf der Bundesstraße 54 bei Gronau im Münsterland ereignet. Am Dienstag (13. Oktober) verunglückte dort ein Mann mit seinem Kleintransporter. Der Fahrer starb kurz darauf.

Stadt:Gronau
Einwohner:48.321
Bundesland:NRW

B54 bei Gronau: Kleintransporter rast in Graben

Wie die Feuerwehr Gronau mitteilt, wurde der Notruf gegen 11.56 Uhr gewählt. Zwischen den Anschlussstellen Gronau und Gronau-West fanden die Einsatzkräfte im Graben an der B54 einen Kleintransporter samt Anhänger liegen.

Der Transporter war aus Richtung Enschede gekommen quer über die Fahrbahn der B54 gefahren, bis er schließlich auf der gegenüberliegenden Seite in den Graben gerutscht war. Beim Eintreffen der Einsatzkräfte war der Fahrer des Fahrzeuges bereits von Ersthelfern aus dem Fahrzeug gerettet worden“, berichtet die Feuerwehr Gronau weiter.

Der Kleintransporter war in die Böschung an der B54 bei Gronau geraten.

Unfall auf B54 bei Gronau: Fahrer gestorben

Die Rettungskräfte kümmerten sich noch am Unfallort auf der B54 bei Gronau umgehend um den Fahrer des Kleintransporters. Die Reanimation lief noch weiter, während sie den Mann in ein Krankenhaus brachten. Doch jede Hilfe kam zu spät.

Der Fahrer verstarb kurz darauf. Die Feuerwehr Gronau machte keine weiteren Angaben zum Unfallopfer. Ebenso ist die Unfallursache bisher noch ungeklärt. Die Einsatzkräfte äußern jedoch einen Verdacht: „Vermutlich war ein medizinischer Notfall Hintergrund des Unfalls.“

Die Feuerwehr aus Gronau sicherte während ihres Einsatzes den Unfallort ab. Für die Dauer des Einsatzes von Polizei und Rettungskräften war die B54 komplett gesperrt. Erst kürzlich war es in der Nähe zu einem weiteren Unfall gekommen: Auf der A31 bei Reken starben bei einer Kollision zwei Menschen.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare