Verletzung in Gronau 

Bauarbeiter von Auto angefahren: Polizei sucht dicken Mann mit Goldzahn

+
An einer Baustelle wurde Arbeiter angefahren, weil er einem Autofahrer keinen Durchlass gewähren wollte. 

Die Durchfahrt war gesperrt, doch trotzdem wollte ein Autofahrer keinen Umweg in Kauf nehmen – und fuhr direkt an einem Baurabeiter in Gronau vorbei. Der wurde dabei verletzt. 

  • Streit an Baustelle in Gronau
  • Arbeiter von Auto verletzt
  • Mintgrüner Mini gesucht

Gronau – Obwohl die Durchfahrt zur Borgwardstraße wegen einer Baustelle derzeit gesperrt ist, wollte ein Autofahrer die Verbindung am Mittwoch (17. Juli) nutzen. Dazu hatte er sich mit seinem Wagen von der Seite genährt. 

Weil ein Straßenbauarbeiter (38) aus Nordhorn ihn davon abhalten wollte, entwickelte sich ein Streit zwischen den Männern. Schließlich drückte der Autofahrer auf's Gas und setzte seine Fahrt unerlauberterweise fort. Dabei streifte er den 38-Jährigen mit seinem Wagen und verletzte ihn dabei. Der Mann musste ärztlich behandelt werden.

Dicker Mann mit Goldzahn nach Unfall in Gronau gesucht

Nun ist die Polizei auf der Suche nach dem Fahrer – und seinem mintgrünen Mini mit BOR-Kennzeichen. Der Bauarbeiter schätzt den Unbekannten auf ein Alter von rund 40 Jahren. Er war von "korpulenter Statur und hatte einen Goldzahn", berichtet die Polizei. Sie nimmt Hinweise unter 02562/92 60 entgegen.

Immer wieder werden Menschen von Autos angefahren und von den Verursachern zurückgelassen. So wurde ein 17-Jähriger in Gronau von einem Auto erfasst und obwohl der Junge stürzte, ließ die Fahrerin ihn verletzt liegen. Ähnliches passierte einem jungen Mädchen: Die 11-Jährige wurde ebenfalls in Gronau von einem Auto erfasst. Seitdem sucht die Polizei nach einer Fahrerin mit besonderem Merkmal. Einen Erfolg konnten die Beamten aber in diesem Fall verbuchen: Nach seiner Flucht aus der Zelle in Gronau hat die Polizei einen flüchtigen Kriminellen in Polen geschnappt

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare