Polizeieinsatz in Gronau

15-Jähriger bei Familienstreit verletzt – dann geht er auf Sanitäter und Polizisten los

+
Ein 15-Jähriger in Gronau wehrte sich vehement gegen seine Behandlung (Symbolbild).

Weil er verletzt war, verständigte seine Familie in Gronau den Notarzt. Doch der 15-Jähriger weigerte sich gegen die Behandlung: Er spuckte, trat und biss um sich.

Gronau – Die Polizei musste in der Nacht zu Sonntag (9. Juni) ausrücken, um bei einem Familienstreit einzuschreiten: Ein 15-Jähriger, der stark alkoholisiert war, hatte bei einer Diskussion zugeschlagen und randaliert. 

Weil der Jugendliche sich dabei verletzt hatte, war eine ärztliche Behandlung notwendig. Doch der 15-Jährige aus Gronau beleidigte sowohl die Rettungssanitäter als auch die Polizisten – "dauerhaft", so die Beamten. Zudem spuckte er um sich und versuchte noch, einen Polizeibeamten auf der Fahrt zum Krankenhaus zu treten und zu beißen.

Jugendlicher (15) nach Ausraster in Gronau in Klinik gebracht

Nachdem die Ärzte im Krankenhaus den Jugendlichen versorgt hatten, schaltete die Polizei auch das Jugendamt ein und der 15-Jährige wurde anschließend in einer Klinik untergebracht. Es ist nicht der erste Fall dieser Art: Erst vor Kurzem bedrohte ein aggressiver Autofahrer die Polizisten in Gronau mit erhobenen Fäusten

Auch bedrohte ein Mann neulich die Sanitäter und Polizisten während eines Einsatzes in Gronau, wurde anschließend jedoch nur verwarnt – die Polizei erklärt, warum er keine Strafe erhielt. Ebenfalls für Schlagzeilen sorgte auch ein Zwischenfall auf dem Heerweg, als ein Hund bei einem Ausflug in Gronau angegriffen – und plötzlich auch sein "Frauchen" verletzt wurde. 

Ein 12-Jähriger wurde kürzlich in Gronau verletzt: Er wurde von einem Auto erfasst, der Fahrer floh. Eine 11-Jährige wurde außerdem vor Kurzem in Gronau von einem Auto erfasst – die Fahrerin fuhr jedoch weiter. 

Vor Kurzem kam es zu einer gefährlichen Situation in Gronau: Unbekannte legten Betonsteine auf die Schienen

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare