Kurioser Unfall in Gronau

Frau fährt mit Auto gegen Gebäudewand und spaziert danach zu Fuß nach Hause

+
Nach einem Unfall in Gronau muss die Fahrerin mit einer Anzeige rechnen (Symbolbild).

Eine 44-Jährige prallte mit ihrem Auto gegen eine Hauswand. Nach dem Unfall in Gronau stieg die Frau aus ihrem Pkw und ging zu Fuß weiter. Die ersten Ermittlungen könnten die Frau in weitere Schwierigkeiten bringen.

Gronau – Eine Autofahrt einer 44-Jährigen in Gronau endete am Sonntagmorgen (30. Juni) in einem Unfall. Die Frau war auf der Eper Straße unterwegs, als sie plötzlich von der Straße abkam und frontal gegen eine Hauswand prallte. 

Die Fahrerin verletzte sich bei dem Zusammenstoß leicht. Anstatt die Polizei zu rufen, stieg die Gronauerin aus dem Wagen aus und machte sich zu Fuß auf den Weg nach Hause. Ihr Auto ließ sie derweil am Unfallort stehen.

Gronau: 18.000 Euro Sachschaden nach Unfall

Die Polizei traf die Frau kurze Zeit später in ihrer Wohnung an. Sie führten einen Alkoholtest durch, der einen Promillewert von 2,0 ergab. Im Krankenhaus wurden ihr zwei Blutproben entnommen, um den Alkoholwert zum Zeitpunkt des Unfalls zu ermitteln. Der Sachschaden nach dem Crash in Gronau beläuft sich auf 18.000 Euro.

Ein ähnlicher Unfall ereignete sich im Münsterland vor einigen Wochen: Ein Randalierer fuhr in Warendorf mit seinem Auto gegen eine Hauswand. Es entstand immenser Schaden. Derweil kam es im Kreis Borken zu einem kuriosen Einsatz: Polizisten wurden in Gronau zu einem vermeintlichen Autorennen gerufen. Dabei platzten sie plötzlich in ein Rap-Video.

In der selben Stadt kam es vor einigen Monaten zu diesem Vorfall: Ein 15-Jähriger hat an einer Schule in Gronau 19 Menschen verletzt. Jetzt wurde bekannt, wie es zu dem Vorfall kam.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare