Wiederholungstäter in Gronau

Frau geschlagen und gewürgt: Polizei nimmt aggressiven Stalker fest

+
In Gronau wurde eine Frau monatelang von einem Stalker belästigt, bedroht und attackiert. (Symbolbild)

Mit einem Faustschlag ins Gesicht verletzte ein Angreifer in Gronau eine Frau. Die Polizei nahm den Mann fest, der bei den Behörden bereits gut bekannt ist: Er stalkt die Geschädigte bereits seit Langem.

  • Frau in Gronau wird von einem Mann attackiert
  • Der Angreifer verfolgt und bedroht die Geschädigte bereits seit Längerem
  • Die Staatsanwaltschaft beantragte Untersuchungshaft gegen den Stalker

Gronau – Zu einem brutalen Zwischenfall kam am Mittwoch (23. Oktober): In einem Gemeindezentrum am Alfred-Dragstra-Platz, gegen 11.45 Uhr, wurde eine 53-Jährige angegriffen. Ein alkoholisierter Mann (37) schlug der Frau mit der Faust ins Gesicht. Dann würgte und bedrohte er das Opfer. Erst, als Zeugen die Hilferufe der Gronauerin hörten und einschritten, ließ der Angreifer von der 53-Jährigen ab. Die hinzugerufene Polizei nahm den Betrunkenen fest. 

Zu einem ähnlichen Vorfall kam es vor Kurzem: Ein 17-Jähriger wurde in Gronau von Unbekannten brutal zusammengeschlagen. Nun sucht die Polizei einen wichtigen Zeugen. 

Stalker belästigt Frau in Gronau seit Monaten

Der Angriff kam jedoch nicht unerwartet – und hat eine Vorgeschichte: Der Täter verfolgt und bedroht die Frau aus Gronau bereits seit mehreren Monaten. Wie die Polizei bekannt gibt, gab es bereits eine Vielzahl von Versuchen, die Geschädigte von dem Mann zu schützen:

  • gerichtlich erlassenes Annäherungsverbot
  • Vielzahl von Strafanzeigen
  • polizeiliche Ermahnungen
  • Ingewahrsamnahmen
  • noch nicht rechtskräftige Verurteilung vom 8. Oktober zu 15 Monaten Freiheitsstrafe

Doch die Maßnahmen blieben ohne Erfolg: Der obdachlose Mann habe in den vergangenen Tagen und Wochen beinah täglich gegen das Annäherungsverbot verstoßen und die Frau aus Gronau belästigt. Die Polizei musste wiederholt einschreiten.

Vorfall in Gronau – Was genau ist Stalking?

Was der 53-Jährigen aus Gronau widerfahren ist, ist ein Fall von Stalking. Damit gemeint ist ein "wiederholtes widerrechtliches Verfolgen, Nachstellen, penetrantes Belästigen, Bedrohen und Terrorisieren einer Person gegen deren Willen bis hin zu körperlicher und psychischer Gewalt", wie der Online-Ratgeber Polizeiberatung.de erklärt. Es handelt sich somit meist nicht um einzelne, sondern um eine Anhäufung von zusammenhängenden Tatbeständen über einen längeren Zeitraum. 2015 gab es 19.704 polizeilich erfasste Stalking-Fälle in Deutschland.

Das Motiv ist meist "das Ausüben von Macht, Dominanz und Kontrolle". Der Täter habe ein übersteigertes Interesse daran, vom Opfer wahrgenommen zu werden. Oft entwickeln sich Fälle von Stalking zwischen Ex-Partnern. Zudem leiden einige Stalker zusätzlich unter psychischen Erkrankungen. Auf der Homepage der Polizeiberatung können sich Betroffene ausführlicher darüber informieren, wann Stalking beginnt, was Opfer in diesen Fällen unternehmen können und welche Rechte sie haben. Sollten Sie von Stalking betroffen sein, können Sie sich unter anderem an folgende Anlaufstellen wenden:

  • die örtliche Polizeistelle sowie den Notruf in akuten Notlagen
  • Hilfestellen wie das Hilfetelefon des Bundesamtes für Familie und zivilgesellschaftliche Angelegenheiten
  • Opferhilfen wie dem Weißen Ring e.V.
  • für weibliche Opfer: örtliche Frauenberatungsstellen

Erst vor wenigen Wochen beschäftigte ein Fall der Belästigung die Polizei in Gronau: Ein Mann hatte am Bahnhof eine Angestellte mit sexuellen Äußerungen bedrängt. Er flüchtete nach der Tat und wurde von der Polizei gesucht. Er wies jedoch sehr markante äußere Merkmale und einen deutlich vernehmbaren Sprachfehler auf, die ihn leicht wiedererkennbar machen.

U-Haft gegen Stalker aus Gronau verhängt

Da das Gewaltpotenzial des Mannes in Gronau in den vergangenen Wochen gestiegen sei, stellte die Staatsanwaltschaft Münster einen Antrag auf Untersuchungshaft für den Stalker. Polizeibeamte nahmen den Mann fest und führten ihn am Donnerstag (24. Oktober) der zuständigen Richterin vor, die "wegen des dringenden Verdachts der gefährlichen Körperverletzung" die geforderte U-Haft gegen den 37-Jährigen anordnete.

Erst vor Kurzem wurde in einer anderen Stadt in der Region eine Belästigung gemeldet: Ein fremder Mann hatte in Rheine eine Jugendliche um Hilfe gebeten. Als er sie dann mit sexuellen Äußerungen bedrängte, flüchtete die 17-Jährige – doch der Mann verfolgte sein Opfer und wurde schließlich handgreiflich. 

Festgenommen wurde auch ein Mann wegen versuchten Mordes. Das SEK stürmte seine Wohnung in Gronau und überwältigte ihn.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare