Körperverletzung in Gronau

Trio verprügelt Opfer und Zeugen: Kripo ermittelt nach Gewalt-Serie

+
Nach zwei Gewalttaten in Gronau ermittelt nun die Kripo (Symbolbild).

Zwei zufällige Opfer und ein Zeuge wurden innerhalb von zwei Stunden verprügelt, als sie am Wochenende in Gronau unterwegs waren. Die Ermittlungen der Kriminalpolizei legen nahe, dass es sich um die gleichen Täter handelt.

  • Zwei Gewalttaten in Gronau gemeldet
  • Polizei vermutet gleiche Täter
  • Zeugen liefern detailliert Beschreibung 

Gronau – Wie die Polizei berichtet, sind drei Männer wohl für Gewalttaten in der Grenzstadt verantwortlich. Sie waren in der Nacht zu Samstag (12. Oktober) an gleich zwei Körperverletzungsdelikten beteiligt. Das ergibt zumindest der vorläufige Ermittlungsstand der Kriminalpolizei. 

28-Jähriger und Zeuge in Gronau verprügelt

Der erste Vorfall ereignete sich gegen 2.05 Uhr am Samstagmorgen (12. Oktober) in Gronau: "Ein 28-jähriger Fahrradfahrer wurde an der Einmündung von Bahnhofstraße und Poststraße durch die drei Männer angehalten und geschlagen", berichtet die Polizei. 

Ein Zeuge beobachtete die Tat in Gronau und griff ein, um den Streit zu schlichten. Doch daraufhin wurde auch er von den Tätern angegriffen und geschlagen. Er und das andere Opfer beschreiben die Täter wie folgt:

  • 20 bis 25 Jahre alt
  • 1,70 bis 1,75 Meter groß
  • bekleidet mit dunklen Hoodies
  • Kapuzen über den Kopf gezogen
  • Zwei Täter mit vermutlich russischem Akzent

Vor Kurzem kam es in der Stadt zu einem Großeinsatz: In Gronau wurde ein Passant niedergeschossen. Die Täter flüchteten in einem Wagen. Die Polizei leitete eine Fahndung ein.

Jugendlicher wird ebenfalls Opfer in Gronau

Gegen 4 Uhr des selben Tages, also rund zwei Stunden später, ereignete sich dann die nächste Tat: In Höhe der Radstation, in der erst kürzlich ein Mann bei einer Brandstiftung gefilmt worden war und die Polizei einen Fahndungsaufruf in Gronau gestartet hatte, griffen die Täter noch einen 16-Jährigen aus Ochtrup an. 

Sie schlugen und traten auf ihn ein. Der Jugendliche wurde nach Angaben der Polizei in Gronau aber nur leicht verletzt. Er musste sich einer ärztliche Behandlung unterziehen. Ein stationärer Krankenhausaufenthalt war nicht nötig. 

Kripo ermittelt in Gronau nach  Körperverletzung 

"In beiden Fällen konnten die Täter bei der Fahndung nicht ausfindig gemacht werden", berichten die Polizei. Sie sucht nun Zeugen und bittet diese, sich mit Hinweisen an die Kripo in Gronau (02562/92 60) zu wenden.

Die Beamten waren ebenfalls zuständig, als es um die Aufklärung der Gewalttaten in Gronau durch die sogenannte "BSG-Clique" ging. Junge Erwachsene, Jugendliche und sogar Kinder gehörten zu der Gruppe, die harte Drogen konsumierte und damit handelte. 

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare