Polizei ermittelt in Gronau

Jugendliche will nach Diebstahl flüchten und prügelt auf Zeugin ein

+
Die Polizei ermittelt nach einem Diebstahl in Gronau. (Symbolbild)

Zu einem brutalen Vorfall kam es vor einem Getränkemarkt in Gronau: Drei Jugendliche wurden in einem Getränkemarkt auf einen Diebstahl angesprochen. Bei ihrer Flucht eskalierte die Situation.

  • Jugendliche klauen Leergut aus Bierzelt
  • Trio will Flaschen in Geld umtauschen
  • Fluchtversuch eskaliert

Gronau – Drei Jugendliche wollten am Mittwoch (9. Oktober) in einem Getränkemarkt Leergut gegen Bargeld eintauschen. Einer Mitarbeiterin des Geschäftes kam dies jedoch merkwürdig vor. Sie vermutete, dass die Flaschen geklaut wurden.

In einem Gastronomiezelt in Gronau nahe des Getränkemarktes klauten Unbekannte in jüngster Vergangenheit immer wieder Leergut. "Als die Mitarbeiterin des Verbrauchermarktes die Jugendlichen darauf ansprach, wollte das Trio aus dem Geschäft an der Enscheder Straße flüchten", heißt es in einer Pressemitteilung.

Fluchtversuch in Gronau endet in Schlägen

Die Frau konnte eine Jugendliche an der Flucht hindern und hielt sie fest. Dabei fing die mutmaßliche Diebin an, auf die 27-Jährige mehrfach einzuschlagen und sie zu treten. Daraufhin kamen weitere Mitarbeiter und Kunden in Gronau hinzu, um der Zeugin zu helfen.

Eine Person des Trios konnte letztlich fliehen. Eine 15-Jährige sowie ein 18-Jähriger wurden vor Ort gefasst. Die Polizei brachte beide zur Wache nach Gronau. Der junge Mann gestand daraufhin, dass sie das Leergut geklaut hatten. Nun ermittelt die Kripo in dem Fall.

Zu einem erneuten Gewaltdelikt kam es neulich in der Grenzstadt: Drei Männer prügelten an zwei Orten in Gronau auf Opfer und Zeugen ein. Die Polizei ermittelt. Vor Kurzem wurde in Gronau eine Brandstiftung gemeldet. Nachdem die Polizei daraufhin eine Öffentlichkeitsfahndung ausgerufen hatte, meldete sich der Verdächtige bei der Wache. 

Derweil kam es in der Grenzstadt neulich zu einem schweren Unfall: Auf der A31 bei Gronau wurden mehrere Menschen verletzt – darunter auch zwei Kinder.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare