Fahndung in Gronau

Nach Flucht aus Zelle: Polizei schnappt flüchtigen Kriminellen in Polen

+
Gronau: Nach einem halben Jahr konnte der flüchtige Kriminelle festgenommen werden. (Symbolbild)

Im Januar hatte sich ein Mann eine gefährliche Verfolgungsjagd mit Zollbeamten geliefert – bis diese ihn schließlich schnappten. Doch dann floh der vorbestrafte Kriminelle aus dem Polizeigewahrsam – doch nun wurde er geschnappt.

Update: 16. Juli. Im Januar dieses Jahres entkam ein Festgenommener aus einer Zelle der Polizeiwache in Gronau. Rund sechs Monate später konnte der Mann nun gefasst werden: Er wurde in Polen aufgegriffen. Am 11. Juli wurde er an der polnisch-deutschen Grenze den Behörden in Deutschland überstellt. Dies bestätigte Oberstaatsanwalt Stefan Lechtape auf Nachfrage von msl24.de. Derzeit befinde sich der 48-Jährige auf dem Weg von der Grenze nach Münster, wo er in der Justizvollzugsanstalt untergebracht werden soll. Nähere Informationen zur Festnahme seien noch nicht bekannt, so Lechtape weiter.

Der polnische Staatsbürger war am Ende Januar nach einer gefährlichen Verfolgungsjagd festgenommen worden. Bei der Aufnahme der Personalien hatten die Beamten aus Gronau festgestellt, dass zwei Haftbefehle gegen den Mann vorlagen – unter anderem wegen Hehlerei, Betruges, Urkundenfälschung und Raubes. 

Nachdem er in Polizeigewahrsam genommen wurde, floh der vorbestrafte Mann und tauchte unter. In der Zwischenzeit kam es im Münsterland erneut zu einer wilden Verfolgungsjagd, diesmal auf der A30. Der Fahrer sitzt nun wegen Freiheitsberaubung in Haft. Zudem konnten Polizisten in Gronau die "BSG-Clique" zerschlagen, kamen schockierende Details ans Licht: Selbst die Kinder nahmen Drogen und lebten auf der Straße.

So konnte der Häftling über Nacht aus der Zelle in Gronau verschwinden

Update: 15. Februar. Vor drei Wochen kam es an der niederländischen Grenze zu einer gefährlichen Verfolgungsjagd. Am Ende konnten die Polizisten jedoch einen Mann verhaften, gegen den zwei Haftbefehle vorlagen. Doch am nächsten Morgen war der Täter aus seiner Zelle verschwunden.

Wie der Mann fliehen konnte, war bis vor Kurzem unklar. Die Polizei in Münster war damit beauftragt worden, den Hergang zu rekonstruieren, denn eine Videoüberwachung liegt nicht vor. Nun haben die Beamten ihren Bericht veröffentlicht: Die Beobachtungsklappe der Zellentür in Gronau war nicht richtig verschlossen und der Schlüssel steckte im Türschloss, so das Fazit. 

Dadurch konnte der Festgenommene den Arm nach draußen stecken und die Tür selber aufschließen. Auch die untere Türsicherung war scheinbar nicht richtig verriegelt, sodass der Mann aus der Zelle spazieren konnte. Anschließend konnte er die Polizeiwache durch den Haupteingang verlassen, denn auch die Tür des Zellentrakts in Gronau war auch nicht verschlossen. Nach dem Mann wird weiterhin gesucht. 

Gronau – Nach Verfolgungsjagd: Krimineller flieht aus Polizeigewahrsam

Erstmeldung: 23. Januar. Gronau – Am Dienstag (22. Januar) flüchtete ein Autofahrer vor mehreren Zollbeamten und lieferte sich mit ihnen eine gefährliche Verfolgungsjagd. Nachdem der Mann schließlich geschnappt wurde, könnte er am Mittwoch (23. Januar) um 5 Uhr morgens aus dem Polizeigewahrsam flüchten.

Nach der Verfolgungsjagd hatten die Zollbeamten festgestellt, dass zwei Haftbefehle gegen den Mann mit polnischer Staatsbürgerschaft vorlagen: ein Vollstreckungsbefehl der Staatsanwaltschaft Hamburg mit 670 Tagen Restfreiheitsstrafe wegen Hehlerei, Betruges, Urkundenfälschung und Raubes sowie ein Abschiebungsbefehl des Ausländeramtes Hamburg.

Der Kriminelle flüchtete aus der Polizeiwache in Gronau an der Straße "Alter Markt".

Wie der Kriminelle aus dem Gewahrsamstrakt und der Polizeiwache in Gronau flüchten konnte, ist derzeit noch nicht klar. Aus Neutralitätsgründen ist das Polizeipräsidium Münster mit der Untersuchung der Flucht beauftragt worden. Nach bisherigem Stand habe der Mann bei seiner Flucht niemanden verletzt oder etwas beschädigt.

Die Fahndung nach dem flüchtigen Kriminellen läuft. Wer den Mann gesehen hat oder sonstige Hinweise geben kann, wird gebeten, sich über den Polizeiruf 110 zu melden. Der Flüchtige aus Gronau wird wie folgt beschrieben:

  • 48 Jahre alt
  • 1,82 Meter groß
  • schlank
  • kurze, dunkle Haare mit Seitenscheitel
  • Schnauzbart
  • spricht akzentfrei Deutsch
  • zuletzt mit dunkler Hose und Nike T-Shirt bekleidet

In Gronau sucht die Polizei derzeit nach Zeugen: Unbekannte warfen einen Gegenstand auf ein fahrendes Auto. Bei einem Familienstreit wurde ein Jugendlicher verletzt. Doch der 15-Jährige wehrte sich in Gronau gegen die Behandlung der Einsatzkräfte. Kürzlich brannte ein Wohnwagen in Gronau aus. Jetzt ermittelt die Polizei: War es Brandstiftung

In Gronau wollten Polizisten ein illegales Autorennen beenden – doch als sie am Tatort ankamen, fanden sie dort nur Jugendliche, die ein Rap-Video drehten. Zu einem schweren Unfall auf der A31 kam es bei Gronau – durch die Unfallarbeiten kam es zu einem langen Stau. Was genau geschehen war, war zunächst unklar. 

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare