Feuerwehreinsatz in Gronau

Wohnmobil in Flammen: War es Brandstiftung?

+
In der Nacht zu Freitag stand ein Wohnmobil in Gronau komplett in Flammen.

In der Nacht zu Freitag brannte es in Gronau. Ein Wohnmobil stand Flammen. Die Polizei hat Ermittlungen aufgenommen. War es Brandstiftung?

Gronau – Gegen 2 Uhr wurde die Feuerwehr in der Nacht zu Freitag (14. Juni) an die Kurfürstenstraße/Ecke Klosterstiege gerufen. Dort stand ein Wohnmobil in Flammen. Der Eigentümer des Gefährts erkannte den Brand und wählte sofort den Notruf.

Als die Feuerwehr mit 15 Einsatzkräften am Brandort eintraf, schlugen die Flammen bereits aus allen Fenstern des Wohnmobils. "Die Hitzeentwicklung war so stark, dass bei zwei Wohnhäusern, die 20 Meter entfernt standen, die Jalousien geschmolzen sind", berichtet die Feuerwehr Gronau. 

Gronau: Polizei schließt Brandstiftung nicht aus

Personen wurden bei dem Brand in Gronau nicht verletzt, es entstand jedoch ein Schaden von 35.000 Euro. Die Polizei hat die Ermittlungen aufgenommen, sie schließt Brandstiftung derzeit nicht aus. Mögliche Zeugen werden gebeten sich unter der Rufnummer 02562/92 60 zu melden.

Der Brand in Gronau wurde mit Wasser und Schaum unter Atemschutz gelöscht.

In den vergangenen Wochen wurde der Notruf der Feuerwehr mehrfach missbraucht: Bei der Feuerwehr in Gronau gingen vermehrt Anrufe ein, die einen Brand meldeten, den es nicht gab. Die Einsatzkräfte sind dem Täter auf der Spur. Ebenfalls unerfreulich lief dieser Einsatz: Ein Jugendlicher wurde von Rettungskräften in Gronau behandelt. Er wehrte sich jedoch vehement dagegen.

Die Polizei ermittelt indes nach einer Fahrerflucht: Ein Unbekannter hat in Gronau ein Kind angefahren und es verletzt liegengelassen. 

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare