Rettungseinsatz bei Ibbenbüren

Schwerverletzter nach Lkw-Unfall auf A30 – 17 Kilometer Stau

+
Zu einem schweren Lkw-Unfall kam es am Mittwoch auf der A30.

Zu Stau kam es am Mittwoch auf der A30 bei Ibbenbüren: Dort waren mehrere Fahrzeuge kollidiert. Die Polizei sperrte die Autobahn. Wir berichten aktuell im Newsticker.

+++ Newsticker zur A30 bei Ibbenbüren aktualisieren +++

  • Unfall auf A30 bei Ibbenbüren
  • Zwei Lkws und ein Pkw kollidiert
  • Sperrung und Stau

Update: 4. September, 16.02 Uhr. Mittlerweile gibt es genauere Details zum Unfall auf der A30 bei Ibbenbüren. Wie die Polizei berichtet war ein 31-Jähriger mit seinem Lastwagen auf der Autobahn in Richtung der Niederlande unterwegs, als er gegen 8.55 Uhr verkehrsbedingt abbremsen musste. 

Hinter ihm fuhr ein 45-Jähriger – der Lkw-Fahrer sah den Stau zu spät und fuhr auf das Gefährt vor ihm auf. "Durch den Aufprall riss er den Anhänger von der Zugmaschine mit und schleuderte ihn quer auf die Fahrbahn", berichtet die Polizei vom Unfall auf der A30 bei Ibbenbüren. Der Lastwagen des Verursachers driftete am Gespann vorbei und beschädigte dabei ein weiteres Auto.

Der 45-Jährige wurde bei dem Unfall auf der A30 schwer verletzt. Bis etwa 14.30 Uhr war die Fahrbahn bei Ibbenbüren in Richtung Niederlande komplett gesperrt. Es staute sich auf einer Länge von knapp 17 Kilometern. Zudem traten Betriebsstoffe auf die Fahrbahn. 

Beide Lastwagen mussten nach dem Unfall auf der A30 abgeschleppt werden. 

Update: 4. September, 14.56 Uhr. Wie die Polizei mitteilt, sind die Reinigungsarbeiten auf der A30 bei Ibbenbüren mittlerweile abgeschlossen. Die Autobahn ist wieder freigegeben.

Update: 4. September, 14.06 Uhr. Noch immer dauert die Sperrung auf der A30 bei Ibbenbüren weiter an. Die Reinigungsarbeiten auf der Fahrbahn sind noch nicht abgeschlossen. Gegen 14.30 Uhr soll die Autobahn jedoch wieder freigegeben werden. Der Verkehr staut sich auch weiterhin auf rund 10 Kilometern.

Unfall auf A30 bei Ibbenbüren: Umleitung ab Lotte eingerichtet

Update: 4. September, 12.17 Uhr. Die Sperrung auf der A30 bei Ibbenbüren dauert weiter an. Bis voraussichtlich 13.30 Uhr wird der Autobahnabschnitt zwischen Ibbenbüren und Ibbenbüren-West in Fahrtrichtung gesperrt bleiben. Dort wird nach einem Unfall die Fahrbahn gereinigt. Am Mittwochmorgen waren dort zwei Lkw und ein Pkw kollidiert. Eine Person wurde schwerverletzt.

Der Verkehr auf der A30 bei Ibbenbüren staut sich aktuell auf rund 15 Kilometern zwischen dem Kreuz Lotte/Osnabrück bis Höhe Riesenbeck. Die Polizei empfiehlt Autofahrern bereits bei Lotte auf die Umleitungen in Richtung Rheine/Niederlande auszuweichen:

  • U40
  • U42
  • U44

A30 bei Ibbenbüren: Sperrung dauert weiter an

Update: 4. September, 11.54 Uhr. Nachdem die Unfallwagen abgeschleppt wurden, bleibt die A30 zwischen Ibbenbüren und Ibbenbüren West noch für rund zwei Stunden gesperrt. Autofahrer wird empfohlen, am Kreuz Lotte/Osnabrück über die UmleitungenU40, U42 und U44 auszuweichen. Wir berichten weiter.

Unfall auf A30 bei Ibbenbüren – Fahrzeuge geborgen

Update: 4. September, 11.40 Uhr. Die Unfallwagen sind mittlerweile abgeschleppt worden. Dies teilte die Polizei mit. Nun wird zunächst die A30 bei Ibbenbüren gereinigt, bevor sie wieder für den Verkehr freigegeben werden kann.

Update: 4. September, 11.24 Uhr. Wie die Polizei soeben mitteilte, wurde der erste verunfallte Lkw auf ein Abschleppfahrzeug geladen und wird abtransportiert. Die Bergungsarbeiten dauern jedoch weiter an. Die A30 ist aktuell im zwischen Ibbenbüren und Ibbenbüren-West in Fahrtrichtung Rheine/Niederlande komplett gesperrt. Der Verkehr staut sich derzeit ab dem Kreuz Lotte/Osnabrück auf rund 15 Kilometern. Eine Umleitung (U44) wurde eingerichtet.

Unfall auf A30 bei Ibbenbüren: Stau auf 10 Kilometern

Update: 4. September, 10.57 Uhr. Mittlerweile staut sich der Verkehr auf der A30 auf etwa 10 Kilometern zwischen Riesenbeck und Velpe. Grund ist ein Lkw-Unfall: Am Morgen waren zwei Lastwagen und ein Pkw kollidiert. Eine Person erlitt dabei schwere Verletzungen. Die Polizei ist aktuell mit der Bergung der Unfallwagen und der Reinigung der Fahrbahn beschäftigt – es waren Kraftstoffe aus den Fahrzeugen ausgetreten.

Schwerverletzter nach Lkw-Unfall auf A30 bei Ibbenbüren

Update: 4. September, 10.29 Uhr. Auf Nachfrage von msl24.de gab die Polizei erste Angaben zu dem Unfall auf der A30 bei Ibbenbüren. Demnach sei es dort am Mittwochmorgen (4. September) in Fahrtrichtung Rheine zu einer Kollision gekommen. Zwei Lkws und ein Pkw stießen zusammen. Ein Fahrer ist schwer verletzt worden. 

Die Polizei sperrte die A30 zwischen Ibbenbüren und Ibbenbüren-West ab. Der Verkehr staut sich derzeit auf rund acht Kilometern. Autofahrer werden gebeten, die Sperrung über die U44 zu umfahren. Die Bergungsarbeiten laufen aktuell. Die Lkws müssen abgeschleppt werden, zudem tritt aus den Unfallwagen Kraftstoff aus, weshalb die Fahrbahn gereinigt werden muss. Die A30 wird noch für mindestens eine Stunde gesperrt bleiben. Wir berichten weiter.

Unfall auf A30: Sperrung bei Ibbenbüren

Update:4. September, 9.58 Uhr. Nach dem Unfall auf der A30 ist der Autobahnabschnitt zwischen Ibbenbüren und Ibbenbüren-West aktuell in Richtung Rheine gesperrt. Die Polizei hat eine Umleitung eingerichtet: Autofahrer werden gebeten, die Unfallstelle über die U44 zu umfahren. 

Update: 4. September, 9.36 Uhr. Derzeit kommt es zu Stau auf der A30: Grund dafür ist ein Lkw-Unfall. Die Polizei hat den Autobahnabschnitt zwischen Ibbenbüren und Ibbenbüren-West gesperrt. Der Verkehr staut sich derzeit auf rund vier Kilometern. Die Polizei bittet Autofahrer, eine Rettungsgasse zu bilden.

Newsticker: Staugefahr auf A30 bei Ibbenbüren – Sperrung in beide Richtungen 

Update: 9. April, 13.12  Uhr. Ibbenbüren – Wie die Polizei soeben mitteilte, dauert die Verkehrsbehinderung noch bis 21 Uhr an. Daher sind auch die Auf- und Ausfahrten "Ibbenbüren-West" noch blockiert. 

Update: 9. April, 10.39  Uhr. Ibbenbüren – Gegen 3.45 Uhr am Dienstagmorgen hat sich ein Schwertransport in einem Kreisverkehr festgefahren und muss nun von Spezialtransportern geborgen werden. "Das Ding soll 100 Tonnen wiegen" erklärt ein Pressesprecher der Polizei. Deshalb sei der Aufwand groß.

Der Laster, der vermutlich wegen eines Achsenschadens nichts selbstständig vorankommt, blockiert derzeit die gesamte Auf- und Abfahrt zur A30 in "Ibbenbüren-West", auch alle umliegenden Straßen sind derzeit gesperrt. Die Bergung sollte um 10 Uhr beginnen, um 12 Uhr beendet werden. Umleitungen sind eingerichtet.

A30 – Ibbenbüren: Staugefahr! Sperrung in beide Richtungen 

Erstmeldung: 9. April, 7.56 Uhr. Ibbenbüren – Die A30 ist derzeit auf Höhe der Ausfahrt "Ibbenbüren-West" (11a)zwischen Osnabrück und Rheine in beide Richtungen gesperrt. Grund sei eine Verkehrsbehinderung, wie die Polizei soeben per Twitter mitteilte. 

Nach Angaben des WDR ist dort ein Schwertransporter liegen geblieben. Die Sperrung bei Ibbenbüren auf der A30 hält vermutlich noch bis 12 Uhr an. "Bitte nutzt die Anschlussstellen Lagenbeck und Hörstel", empfiehlt die Polizei. Dort wird es in den kommenden Stunden zu Stau und schleppendem Verkehr kommen. Wir berichten weiter.

Erst kürzlich kam es im Münsterland zu einem kuriosen Vorfall: Ein Laster bliebt im Straßengraben der B54 bei Telgte liegen – und der Fahrer musste tagelang in der Führerkabine schlafen, weil der Abschleppdienst die Arbeit verweigerte. Zudem kam es kürzlich zu mehreren Zwischenfällen in der Stadt: Auf der Großkirmes in Ibbenbüren wurden mehrere Frauen belästigt. Die Polizei nahm einen 34-Jährigen fest. 

17 Kilometer Stau bildeten sich nach diesem Vorfall: Auf der A30 bei Ibbenbüren brannte ein Auto – es gab eine Sperrung. Zudem kippte auf der Autobahn ein Lkw um. Danach musste die A30 bei Ibbenbüren gesperrt werden.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare