Mutter war in der Nähe

Übergriff im Bus: Mann vergreift sich an Mädchen

+
In einem Bus von Münster nach Ibbenbüren kam es zu dem Übergriff. 

Obwohl die Mutter in der Nähe war: Ein 25-Jähriger vergriff sich am vergangenen Wochenende an einem Mädchen. Nun gibt es für ihn Konsequenzen.

Greven/Saerbeck/Ibbenbüren – Bereits am vergangenen Sonntag (4. November) kam es in einem Bus der Linie 50 von Münster nach Ibbenbüren zu einem sexuellen Übergriff auf ein Mädchen.

Übergriff im Bus: Auf den Weg nach Ibbenbüren

Das Kind war gegen 14 Uhr gemeinsam mit ihrer Mutter in den Bus gestiegen, hatte sich jedoch alleine in den hinteren Teil des Fahrzeugs gesetzt. Im Bus hielten sich zwei Männer auf: Ein 25-Jähriger und ein älterer Mann.

Täter ermittelt: Mann aus Ibbenbüren 

Den Ermittlungen zufolge kam es auf der Strecke zwischen Greven/Anschlussstelle der A1 und Saerbeck zu dem Übergriff. Der Täter konnte inzwischen ermittelt werden: Es handelt sich um den jüngeren Mitfahrer aus Ibbenbüren.

Das Mädchen hatte sich ohne ihre Mutter in den hinteren Teil des Busses gesetzt.

Nach sexuellem Übergriff im Bus nach Ibbenbüren: Untersuchungshaft

Die Polizei konnte den Beschuldigten identifizieren und nahm ihn am Mittwoch (7. November) in Ibbenbüren fest. Er wurde dem Haftrichter vorgeführt, der dem Antrag auf Untersuchungshaft Folge leistete. Nun wird nach dem älteren Mitreisenden als Zeugen gesucht. Er wird dringend gebeten, sich mit der Polizei in Verbindung zu setzen: 02571/928 44 55.

_____

In Beckum gab es kürzlich ebenfalls einen sexuellen Übergriff auf eine Frau. Ein Unbekannter begrapschte sie, während sie ihr Auto einlud. In Ibbenbüren kam es am vergangenen Wochenende zu einem ungewöhnlichen Vorfall: Ein Mann wurde vor einer Kneipe entführt

Nach einem schweren Raub im vergangenen Jahr sind die Täter weiter auf der Flucht: Nun berichtet die ZDF-Sendung "Aktenzeichen XY" über den Vorfall aus Greven.

Erst kürzlich ereignete sich in der Nähe ein schwerer Unfall: Auf einer Bundesstraße bei Saerbeck drängte ein Betrunkener ein Auto von der Fahrbahn in den Straßengraben. Der 83-Jährige und zwei weitere Insassen wurde dabei schwer verletzt.

Außerdem stand neulich ein Auto auf der A1 bei Greven in Flammen: Polizisten, die dem Wagen bereits verfolgt hatten, mussten den Fahrer und seinen Hund aus dem brennendem Wagen retten

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare