Kraftwerk in Ibbenbüren wieder aktiv

Nach sechs Monaten Stillstand: Kohlekraftwerk wieder in Betrieb

+
Es qualmt wieder: Das Kraftwerk in Ibbenbüren ist nun wieder am Netz. (Symbolbild)

Ein halbes Jahr stand das Kraftwerk in Ibbenbüren still – jetzt ist es wieder am Netz. Den Grund dafür erklärte der Betreiber RWE.

  • Das Kraftwerk in Ibbenbüren ist wieder in Betrieb.
  • Die Arbeit musste sechs Monate lang ruhen.
  • Die Wartungsarbeiten sind abgeschlossen.

Ibbenbüren – Nach sechs Monaten Stillstand ist nun das Steinkohlekraftwerk wieder in Betrieb: Der Konzern RWE erklärte jetzt, dass das Kraftwerk nach den durchgeführten Wartungsarbeiten wieder wirtschaftlich arbeiten könne. 

Das Kraftwerk gilt als eines der Wahrzeichen von Ibbenbüren. Es wurde 1985 erstmalig in Betrieb genommen und wurde seitdem bis zu deren Stilllegung aus einer Zeche im Tecklenburger Land mit Anthrazitkohle beliefert. Zudem verfügt es über den größten Schmelzkammerkessel der Welt. 

Ibbenbüren: Stromverbrauch steigt

Seit Montag (21. Oktober) können die rund 140 Angestellten nun wieder ihrer Arbeit nachgehen. Der Betreiber RWE hatte das Kraftwerk in Ibbenbüren, das nun mit Importkohle befeuert wird, vor einem halben Jahr vom Netz genommen, da es ein Überangebot an regenerativen Energien gab. Da nun aber der Stromverbrauch steige, rentiere sich das Kraftwerk jetzt wieder. 

Kürzlich fand im Ort die jährliche Kirmes statt – dabei gab es jedoch einen unerfreulichen Vorfall: Ein Mann belästigte auf dem Fest in Ibbenbüren mehrere Frauen und fasste sie gegen ihren Willen an. Zudem ermittelte die Polizei in diesem Fall: Ein Jugendlicher war nachts in Ibbenbüren mit dem Fahrrad unterwegs – dann rissen ihn plötzlich Fremde zu Boden. 

Vor Kurzem übten Politiker der Linken und Grünen Kritik: Aus der Urananreicherungsanlage in Gronau sollen 12.000 Tonnen radioaktiver Atommüll nach Russland transportiert werden. Die ersten Tonnen des gefährlichen und radioaktiven Stoffes machten sich bereits auf den Weg – und rollten quer durch Deutschland.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare