Gefährlicher Vorfall in Lüdinghausen

Kneipenschlägerei: Betrunkener attackiert Polizisten und greift nach dessen Dienstwaffe

In der Bahnhofstraße schritt die Polizei bei einer Kneipenprügelei ein. Doch dann richtete sich die Gewalt gegen die Beamten.

Lüdinghausen – In der Nacht zum Dienstag (11. September) waren Polizisten in die Bahnhofstraße ausgerückt: Dort war eine Kneipenschlägerei in Gange. Ein stark betrunkener Lüdinghauser (32) musste dabei in Gewahrsam genommen werden – doch dieser griff die Beamten an.

Die Besatzung eines Streifenwagens hatte den 32-Jährigen vor der Gaststätte auf dem Boden liegend vorgefunden. Als die Polizisten ihn ansprachen, reagierte er aggressiv. Dann versuchte er sogar, einem Beamten die Dienstwaffe zu entreißen

Betrunkener Lüdinghauser randaliert und spuckt 

Später schlug der stark betrunkene Lüdinghauser nach dem Polizisten und beleidigte ihn. Zur Verhinderung weiterer Straftaten wurde der Mann ins Polizeigewahrsam nach Coesfeld gebracht. 

In der Bahnhofstraße in Lüdinghausen griff die Polizei den betrunkenen 32-Jährigen auf.

Auf der Fahrt dorthin spuckte der Mann mehrfach in den Streifenwagen. Und auch in der Zelle randalierte er weiter. Ein Alkoholtest ergab einen Wert von mehr als drei Promille

Mehrere Anzeigen gegen betrunkenen Lüdinghausener

Nach der Ausnüchterung in der Zelle wurde der Krawallmacher entlassen. Ihn erwartet nun ein Strafverfahren wegen Widerstands gegen Vollstreckungsbeamte, Beleidigung sowie Körperverletzung – außerdem wird ihm die Reinigung des Streifenwagens sowie der Zelle in Rechnung gestellt.

Lesen Sie auch: Erneut Elfjähriger in Lüdinghausen angefahren – Fahrer ließ Kind einfach liegen.

Rubriklistenbild: © picture alliance / Julian Stratenschulte/dpa

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare