Unfall in Lüdinghausen

Mit Quad in die Tiefe gestürzt: Vater und Sohn schwer verletzt

+
In Lüdinghausen stürzte ein Quad-Fahrer in einen tiefen Graben. (Symbolbild)

Schwerer Unfall in Lüdinghausen: Ein Quadfahrer verlor die Kontrolle über sein Fahrzeug – und stürzte samt seines mitfahrenden Sohnes mehrere Meter in die Tiefe.

Lüdinghausen – Auf der Olfener Straße (B235) ereignete sich am Montagnachmittag (19. August) ein schwerer Unfall: Gegen 16.55 Uhr befuhr ein 44-Jähriger aus Selm die Strecke auf einem Quad. Hinter ihm saß sein 17-jähriger Sohn auf dem Fahrzeug. 

Weil er vermutlich zu schnell unterwegs war, verlor der Mann jedoch in einer Linkskurve die Kontrolle über das Quad: Er raste nach links über die Fahrbahn des Gegenverkehrs und stürzte in einen etwa drei Meter tiefen Graben. Der Fahrer und sein Sohn wurden abgeworfen, das Quad knallte auf den Boden.

Quad-Unfall bei Lüdinghausen: Zwei Schwerverletzte

Bei dem Unfall wurden der Quad-Fahrer und der 17-Jährige schwer verletzt. Sie mussten mit einem Hubschrauber abtransportiert und zur Behandlung ins nächste Krankenhaus gebracht werden. Während der Bergungsmaßnahmen und Unfallaufnahme war die B235 in beide Richtungen gesperrt.

Erst vor Kurzem endete ein Verkehrsunfall tragisch: Ein 71-Jähriger stürzte bei Lüdinghausen vom Fahrrad und verletzte sich schwer. Fünf Tage später verstarb er im Krankenhaus. Zudem wurde kürzlich ein Motorradfahrer auf der B58 bei Lüdinghausen schwer verletzt: Er hatte die Kontrolle über das Krad verloren und war in den Straßengraben gerast.

Zudem beschäftigt die Polizei derzeit dieser Fall: Ein Unbekannter schoss in Lüdinghausen innerhalb weniger Tage mehrmals mit Stahlkugeln auf Häuser, Autos und Fensterscheiben. Auch im benachbarten Senden ereigneten sich solche Vorfälle. Die Ermittler konnten mittlerweile erste wichtige Aspekte klären.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare