Aktuelle Infos zur A1

Stau nach Unfall auf A1: Lkw schiebt Leitplanke in Gegenverkehr

+
Nach einem Unfall auf der A1 nahe des Flughafens Münster/Osnabrück musste die Autobahn teilweise gesperrt werden.

Alle aktuellen Infos zur A1 im Newsticker: Nach einem Unfall am Donnerstagmorgen staut sich der Verkehr. Nur eine Fahrbahn ist frei.

+++ Newsticker zur A1 aktualisieren +++ 

Update: 18. April, 16.19 Uhr. Münster/Greven – Auf Nachfrage bestätigte ein Sprecher der Polizei Münster, dass die A1 bei Greven wieder freigegeben ist. Dort musste am Vormittag ein Lkw geborgen werden, der auf die Gegenfahrbahn geschoben hatte. 

Update: 18. April, 9.42 Uhr. Münster/Greven – Wie die Polizei auf Nachfrage von msl24 berichtet, konnte der Lkw mitterweile geborgen werden. Die Teilsperrung dauert jedoch weiterhin an: Die linken Fahrspuren in beide Fahrtrichtungen sind nach wie vor nicht befahrbar, dafür wird der Verkehr jedoch weiterhin auch über den Standstreifen weitergeleitet. 

Der Stau habe sich laut Polizeiangaben aufgelöst. Doch wie der "WDR Verkehrslage" zu entnehmen ist, stockt der Verkehr auf etwa acht Kilometern zwischen Greven und Wersen hinter dem Kreuz Lotte/Osnabrück.

Update: 18. April, 7.50 Uhr. Münster/Greven – Auf der A1 am Donnerstagmorgen ein Lkw mit der Mittelleitplanke. Der Lastwagen war nach links gegen die Absperrung geraten und hatte sie bei dem Aufprall auf die andere Fahrbahn geschoben. Dies bestätigte Vanessa Arlt, Pressesprecherin der Polizei Münster, aus Anfrage von msl24. 

Aufgrund der Bergungsarbeiten ist jeweils eine Spur in beiden Fahrtrichtungen gesperrt. Es wird aber der Standstreifen für die Autofahrer als Fahrbahn freigegeben, sodass der Verkehr auf der A1 zwischen Greven und Münster/Osnabrück weiterhin zweispurig fließen kann. Die Bergungsarbeiten sollen sich bis in die Mittagsstunden ziehen. Bei dem Unfall kamen keine Personen zu Schaden. 

Update: 18. April, 7.24 Uhr. Münster/Greven – Am Donnerstagmorgen (18. April) gegen 7 Uhr ereignete sich auf der A1 ein Unfall zwischen Greven und Flughafen Münster/Osnabrück. Zur Zeit ist in beiden Fahrtrichungen  nur ein Fahrstreifen frei. Der Verkehr staut sich auf mehreren Kilometern. Wir berichten weiter.

Auf der A1 zwischen Greven und dem Flughafen Münster/Osnabrück kam es zu einem Unfall.

Baustelle auf der A1 – Komplettsperrung für mehrere Stunden

Update: 9. April. Lengerich –  Autofahrer aufgepasst: Die A1 wird am Dienstag (9. April) ab 20 Uhr zwischen Lengerich und dem Kreuz Lotte/Osnabrück in Richtung Bremen komplett gesperrt. Die Sperrung dauert bis Mittwoch (10. April) um 6 Uhr an. Umleitungen sind eingerichtet, wie der WDR berichtet.

Zwischen Lengerich und dem Kreuz Lotte/Osnabrück ist die A1 bis Mittwochmorgen gesperrt.

Unfall auf A1 bei Münster

Update: 8. April, 16.41 Uhr. Münster – Der Unfall auf der A1 ereignete sich gegen 14.12 Uhr, wie die Polizei nun berichtet. Ein 52-Jähriger war zu der Zeit auf der Autobahn unterwegs, als er am Kreuz Münster-Süd die Kontrolle über sein Aoto verlor.

Der Mann war in Richtung Osnabrück unterwegs, als er mit seinem VW in die Leitplanke schleuderte. Nach ersten Erkenntnissen soll ein Krankheitsfall den Unfall auf der A1 verursacht haben. Der Fahrer wurde leicht verletzt. Die Abfahrt an der Autobahn in Richtung Münster und Wuppertal war bis 16.20 Uhr gesperrt.

Update: 8. April, 15.20 Uhr. Münster – Auf der A1 hat es am Montagnachmittag (8. April) einen schweren Unfall gegeben. Nach ersten Erkenntnissen prallte ein Auto gegen die Leitplanke, wie ein Polizeisprecher gegen msl24.de bestätigte. Derzeit kommt es zu Sperrungen.

Am Kreuz Münster-Süd ist die A1 momentan in beide Richtungen komplett gesperrt – sowohl an der Ausfahrt zur A43 sowie an der Auffahrt in die Domstadt. Das Fahrzeug wird zur Stunde geborgen. Ob und wie schwer der Fahrer verletzt wurde, ist noch nicht bekannt. Die Polizei empfiehlt Verkehrsteilnehmern am Kreuz Münster-Nord zu drehen. Wir berichten weiter.

Am Kreuz Münster-Süd ist die A1 derzeit komplett gesperrt.

Unfall auf der A1! Stau bei Münster über mehrere Kilometer

Update: 25. März. Münster –  Am Montagmorgen kam es auf deutschen Autobahnen vermehrt zu Unfällen. Der Grund: Hagelschauer und Glätte. Auf der A1 bei Münster war der linke Fahrstreifen zeitweise blockiert. Zwischen der Ausfahrt "Münster-Nord" (77) und dem Kreuz "Münster-Süd" (78) in in Richtung Dortmund kam es deshalb zu Stau. Seit 10.30 Uhr ist die Strecke von der Polizei wieder freigegeben. 

Zwei Kilometer Stau auf der A1. 

A1: Unfall auf der Autobahn! Stau über mehrere Kilometer

Update: 20. März. Münster/Greven – Auf der A1 zwischen in Fahrtrichtung Osnabrück kommt es derzeit zwischen den Ausfahren "Münster-Nord" (77) und "Greven" (76) zu Stau und stockendem Verkehr auf einer Strecke von sechs Kilometern. 

Das bedeutet derzeit einen zeitlichen Verzug von rund 20 Minuten auf der Strecke. Grund ist ein Unfall an einer Baustelle. Eine Sperrung gibt es nicht, der Unfallort kann mit erhöhter Vorsicht befahren werden. 

Zwischen Münster und Greven kommt derzeit zu Verkehrsproblemen.

Unfall auf A1! Stau auf mehreren Kilometern

Update: 15. März. Lengerich/Ladbergen – Am Freitag ereignete sich gegen 15.30 Uhr ein Unfall auf der A1: Zwischen Ladbergen und Lengerich verunglückte ein Pkw. Die Bergungsarbeiten laufen. Die Fahrbahn ist zwar frei, dennoch staut sich der Verkehr auf etwa drei Kilometern. 

Auf der A1 zwischen Ladbergen und Lengerich ereignete sich am Freitagnachmittag ein Unfall.

Nachdem sich der Unfall auf der A1 ereignet hatte, ging bei der Polizei Münster die Meldung ein, dass sich ein Fahrzeug überschlagen habe. Dies bestätigt die Polizei auf Nachfrage von msl24.de. Eine Person sei dabei verletzt worden. Später stellte sich jedoch heraus, dass bei dem Unfall niemand zu Schaden gekommen sei.

Unfall auf der A1: Stau auf mehreren Kilometern

Update: 28. Februar. Münster – Stau auf der A1! Auf der Autobahn Richtung Dortmund hat es bei Münster einen Unfall gegeben. Derzeit gibt es zwischen Münster-Nord und dem Kreuz Münster-Süd einen vier Kilometer langen Stau. Die Ursache des Unfalls ist noch unklar. Wir berichten weiter. 

Auf der A1 bei Münster staut es sich momentan auf vier Kilometern.

Unfall auf der A1: Wagen prallt gegen Schild – Frau schwer verletzt

Update: 22. Februar. Ascheberg – Ein Frau (34) hatte am frühen Sonntagmorgen (24. Februar) um 3.38 Uhr) auf der A1 einen schlimmen Unfall, bei dem sie schwer verletzt wurde. Sie war mit ihrem Wagen in Richtung Dortmund unterwegs, als sie von der Fahrbahn abkam.

Die Ursache ist nach Angaben der Polizei noch nicht geklärt. Ihr Auto kollidierte sie mit den Schutzplanken und prallte gegen die Hinweistafeln einer Raststätte. Rettungskräfte brachten die Schwerverletzte in ein Krankenhaus.

Unfall auf der A1: Stau über sechs Kilometer

Update: 22. Februar, 14.33 Uhr. Lengerich – Am Freitag (22. Februar) hat es einen Unfall auf der A1 gegeben. Auf der Fahrtrichtung von Münster Richtung Osnabrück krachte es am Mittag. Derzeit staut es sich auf einer Strecke von knapp sieben Kilometern zwischen Lengerich und Osnabrück-Hafen. Wie es zu dem Unfall kam, ist noch unklar.

Derzeit staut es sich auf der A1 zwischen Lengerich und Osnabrück.

Nach Unfall auf der A1 bei Münster: Stau über mehrere Kilometer

Update: 15. Februar, 14.37 Uhr. Lengerich – Der Stau auf der A1 Richtung Bremen dauert weiter an. Mittlerweile erstreckt sich dieser auf einer Strecke von über sechs Kilometern. Wir berichten weiter.

Der Stau auf der A1 geht mittlerweile über sechs Kilometer.

Nach Unfall auf der A1: Stau über mehrere Kilometer

Update: 15. Februar, 12.42 Uhr. Lengerich – Auf der A1 hat es am Freitag (15. Februar) einen Unfall gegeben. Derzeit herrscht ein Stau von über drei Kilometer zwischen Lengerich und Osnabrück in Richtung Bremen. Autofahrer sollten derzeit eine Verspätung von über zehn Minuten einrechnen. Wie es zu dem Unfall kam, ist derzeit unklar.

Stau über fünf Kilometer: Verkehrsprobleme auf der A1 bei Münster

Update: 11. Februar. Münster – Erneut kommt es auf der A1 in Richtung Dortmund zwischen den Ausfahrten "Hiltrup" (79a) und "Ascheberg" (79) zu Stau. Die Verkehrsprobleme ziehen sich über rund fünf Kilometer, die zusätzliche Fahrzeit beträgt rund 20 Minuten. 

Der Grund für die Verzögerungen ist noch unklar. Doch an dieser Stelle kommt es immer wieder zu Stau und stockendem Verkehr, da dort von drei auf zwei Spuren gewechselt wird. 

Am 22. Februar (Freitag) zwischen 9.30 und 13 Uhr werden an dieser Stelle übrigens Baumfällarbeiten durchgeführt, die erneut für Verkehrsprobleme sorgen könnten.

Staugefahr auf A1: Autobahnkreuz komplettes Wochenende gesperrt 

Update: 7. Februar. Münsterland – Von Freitagabend bis Montagmorgen (8. bis 11. Februar) sperrt die Straßen.NRW-Regionalniederlassung Münsterland die A1 im Autobahnkreuz Lotte/Osnabrück. Der Grund: Fertigteile für die neue nördliche Brückenplatte im Autobahnkreuz Lotte müssen aufgelegt werden. 

Dafür werden Umleitungen eingerichtet: 

  • für die Fahrrichtung Bremen (A1) über die A30-Anschlussstelle Hasbergen
  • für die Fahrtrichtung Dortmund (A1) wird über die A30-Anschlussstelle Lotte 
  • für die Abfahrt aus Amsterdam (A30) in Richtung Bremen (A1) über die Anschlussstelle Hasbergen 
  • für die Abfahrt aus Hannover (A30) in Richtung Dortmund (A1) über die Anschlussstelle Lotte

Ab Sonntagmorgen (10. Februar) um 6 Uhr kann der Verkehr in Richtung Dortmund die A1 wieder durchgehend befahren. In der Fahrtrichtung Bremen bleibt die Sperrung bis Montag um 5 Uhr bestehen.

Stau auf der A1 bei Ascheberg

Update: 5. Februar. Münster/Ascheberg – Auf der A1 kommt es in Fahrtrichtung Münster derzeit zu Verkehrsproblemen: Zwischen den Autobahnausfahrten Ascheberg und Münster-Hiltrup gibt es derzeit drei Kilometer Stau und stockenden Verkehr. Autofahrer müssen mit einer Verzögerung von etwa zehn Minuten rechnen. 

Kontrolle auf A1: Polizei winkt Mann zur Seite – doch der fährt weiter

Update: 4. Februar. Münster/Ascheberg – Am Samstagabend (2. Februar) gegen 22.55 Uhr stoppten Polizisten einen Autofahrer (28) aus Hagen auf der A1 bei Ascheberg. Die Beamten wollten den VW Polo auf dem Rastplatz "Eichengrund" kontrollieren – doch dieser fuhr einfach weiter. 

Die Uniformierten verfolgten daraufhin das Auto in Richtung Dortmund und hielten den Fahrer kurze Zeit später an. "Bei der Überprüfung stellten die Beamten fest, dass dem 28-Jährigen seine Fahrerlaubnis durch ein Gericht entzogen wurde", heißt es in einer Pressemitteilung. 

Am Rastplatz "Eichengrund" wollten die Beamten den Autofahrer kontrollieren, doch der fuhr weiter über die A1.

Die Polizisten untersagten dem Mann aus Hagen die Weiterfahrt. Ihn erwartet nun ein Strafverfahren wegen Fahrens ohne Fahrerlaubnis.

Unfall auf A1 bei Ascheberg? Polizei gibt Entwarnung

Update: 1. Februar, 15.35 Uhr. Münster/Ascheberg – Nach einer Meldung des WDR soll es gegen 14 Uhr auf der A1 zwischen Ascheberg und Hamm/Bergkamen zu einem Unfall gekommen sein. Danach soll sich der Verkehr auf 8 Kilometern gestaut haben. Auf Nachfrage von msl24.de konnte Andreas Bode, Pressesprecher der Polizei Münster, dies so nicht bestätigen: Dort sei nichts über einen Unfall auf diesem Teilstück der Autobahn bekannt.

Die Nachfrage bei der Polizei Dortmund lässt nun vermuten, dass es sich in diesem Bereich auf der A1 um einen Rückstau handelte: Gegen 13.10 Uhr war es weiter südlich, zwischen dem Kamener Kreuz und Hamm/Bergkamen zu einem Auffahrunfall mit vier Autos gekommen. 

Laut Verkehrsmeldung des WDR hat sich der Stau zwischen Ascheberg und Hamm/Bergkamen mittlerweile wieder aufgelöst. Zwischen Kamen und Unna staue sich der Verkehr jedoch weiterhin.

Unfall auf A1: 8 Kilometer Stau bei Ascheberg

Update: 1. Februar, 14.10 Uhr. Münster/Ascheberg – Auf der A1 bei Münster Richtung Dortmund, zwischen Ascheberg und Hamm/Bergkamen, soll es laut dem WDR zu einem Unfall gekommen sein. Derzeit staue sich dort der Verkehr auf etwa acht Kilometern. Autofahrer müssten mit einer Verzögerung von etwa einer Stunde rechnen. Was genau auf der A1 passiert ist, ist momentan noch nicht bekannt. Wir berichten weiter.

Gefahr auf der Autobahn! Fünf Unfälle in zwei Stunden

Update: 1. Februar, 12.58 Uhr. Münster – Die Witterungsverhältnisse erschwerten am Donnerstagmorgen (31. Januar) gegen die Fahrt über die A1 bei Ascheberg. Zwischen 6 und 8.15 Uhr kam es zu fünf glättebedingten Unfällen, die einen Sachschaden verursachten. 

  • In Fahrtrichtung Dortmund kam eine Autofahrerin von der Fahrbahn ab und rutsche in den Graben. Da die Türen sich verzogen hatten, musste die Frau aus ihrem Wagen befreit werden.
  • Auf der Gegenfahrbahn geriet eine Frau mit ihrem Auto an die Mittelleitplanke, ein anderes Auto rutsche in der Ausfahrt gegen ein Straßenschild.
  • In beiden Richtungen drehten sich zwei Fahrzeuge wegen der Glätte und blockierten den linken Fahrstreifen. Aufgrund von Räumungsarbeiten musste die Fahrbahn in Richtung Dortmund kurzzeitig gesperrt werden.

Die Polizei bittet deshalb: "Steht früh genug auf, plant Zeit für Eure Wege ein und vor allem, nehmt Rücksicht aufeinander."

Stau auf A1 durch Baumfällarbeiten

Update: 29. Januar. Münster – Auf der A1 in Richtung Dortmund herrscht derzeit Stau und stockender Verkehr. Zwischen den Ausfahrten "Münster-Hiltrup" (79a) und "Ascheberg" (79) finden noch bis 12 Uhr Baumfällarbeiten statt. Diese verursachen Verkehrsprobleme auf einer länge von fünf Kilometern.

Auf der A1 kommt es derzeit zu Stau und stockendem Verkehr (Symbolbild).

Betrunkener BMW-Fahrer verursacht Unfall auf A1

Update: 24. Januar. Münster – Kurz vor Mitternacht am Samstag (26. Januar) fuhr ein Autofahrer (32) aus Duisburg auf der A1 in Richtung Norden. Bei Sprakel prallte er mit seinem BMW auf das Heck des Vordermannes – nach Angaben der Polizei hatte er den Wagen zu spät gesehen. 

"Durch die Wucht des Aufpralls kam das erste Fahrzeug nach rechts von der Fahrbahn ab und kollidierte mit der Schutzplanke", erklärten die Beamten am Sonntag. Das Fahrzeug des Unfallverursachers überfuhr die umgeknickte Schutzplanke auf der A1 und landete im Böschungsbereich. 

Der Fahrer wurde dabei verletzt, Rettungskräfte brachten ihn in die Universitätsklinik Münster (UKM). "Während der Unfallaufnahme bemerkten die Polizisten Alkoholgeruch in der Atemluft des 32-jährigen Duisburgers", berichten die Beamten weiter. Ein Atemalkoholtest ergab das Ergebnis von 1,2 Promille.

An beiden Fahrzeugen entstand Totalschaden, sie mussten abgeschleppt werden. Insgesamt wird der Sachschaden auf rund 65.000 Euro geschätzt.

Einer Kontrolle entzog sich am Wochenende in VW-Fahrer – ohne Erfolg (Symbolbild).

Nach Unfall auf A1: Autobahn bei Münster wieder freigegeben

Update: 23. Januar, 17.21 Uhr. Mehrere Stunden dauerten die Reinigungsarbeiten nach dem schweren Unfall auf der A1. Am Vormittag wurde ein Mann bei Münster schwer verletzt. Die Autobahn Richtung Osnabrück ist jetzt wieder komplett freigegeben, wie die Polizei mitteilt.

Schwerverletzter nach Unfall auf A1 bei Münster

Update: 23. Januar, 11.40 Uhr. Noch immer staut es sich auf der A1 bei Münster auf einer Länge von sechs Kilometern. Der Unfall hatte sich gegen 10.20 Uhr auf der Autobahn Richtung Osnabrück zugetragen. Ein Fahrer verlor vermutlich aufgrund einer Eisfläche die Kontrolle über seinen Wagen und schleuderte nach rechts.

Zeugen berichteten, dass sich das Auto mehrfach überschlug und auf der rechten Schutzplanke zum Stehen kam. Der Fahrer, ein 42-jähriger Mann aus Marl, wurde bei dem Unfall auf der A1 bei Münster in seinem Wagen eingeklemmt und schwer verletzt. Er musste von Rettungskräften befreit werden und wurde danach in die Universitätsklinik Münster gefahren.

Der Verkehr auf der A1 wird derzeit über einen Fahrstreifen am Unfall vorbeigeführt. Autofahrer werden gebeten, den Bereich zwischen dem Kreuz Münster-Süd und Münster-Nord zu umfahren.

Schwerer Unfall auf A1 bei Münster: Autofahrer eingeklemmt

Update: 23. Januar, 10.51 Uhr. Erneut hat es einen Unfall auf der A1 bei Münster gegeben. Diesmal mit schweren Folgen. Zwischen dem Rasthof Münsterland und dem Autobahnkreuz Nord krachte es am Mittwochvormittag auf der Autobahn Richtung Bremen.

Der Unfall ereignete sich zwischen dem Rasthof Münsterland und dem Autobahnkreuz Nord.

Die Berufsfeuerwehr und die Freiwillige Feuerwehr Münster sind derzeit auf der A1 im Einsatz. Eine Person ist in seinem Auto eingeklemmt. Der Rettungsdienst ist zur Stunde dabei, den Fahrer aus seinem Auto zu befreien. Derzeit staut es sich auf einer Länge von vier Kilometern. Es ist nur ein Fahrstreifen frei. Wir berichten weiter.


Nach Unfall: Stau auf A1 – Straße wieder freigegeben

Update: 23. Januar, 9.16 Uhr. Wie die Polizei mitteilt, ist die A1 zwischen Münster-Süd und Hiltrup mittlerweile wieder freigegeben.  Wie Andreas Bode, Pressesprecher der Polizei Münster, nach Nachfrage von msl24. de angibt, war gegen 7 Uhr ein Klein-LKW auf der A1 in einen Graben gerutscht und hatte Ladung verloren. Deswegen musste der betroffene Autobahnabschnitt gesperrt und geräumt werden. Dabei kam es zu Stau. Dieser hat sich mittlerweile aber wieder aufgelöst.

Nach Unfall: Stau auf A1 bei Münster-Hiltrup

Update: 23. Januar. Crash auf der A1: Wegen eines Verkehrsunfall musste die Polizei am Mittwochmorgen (23. Januar) den rechten Fahrstreifen sperren. Es entstand ein Stau. Wir berichten weiter.

Auf der A1 bei Münster-Hiltrup gab es am Mittwochmorgen (23. januar) Stau. 

Nach Unfall auf A1 bei Münster: Zwei Pferde in Lebensgefahr

Update: 16. Januar, 16.50 Uhr. Nachdem es am Mittwoch zu einem Unfall auf der A1 bei Münster kam, gibt es jetzt Details zum Hergang. Ein Fahrer eines Pferdetransporters hatte laut Angaben der Autobahnpolizei zu spät bemerkt, dass ein vor ihm fahrender Bus abbremsen musste. So kam es zur Kollision.

Die Pferde wurden dabei zum Teil aus dem Transporter geschleudert und blieben aufeinander liegen. Tierärzte, die zur Unfallstelle an der A1 bei Münster zwischen Ladbergen und Lengerich eilten, konnten zunächst den Kreislauf der Stuten stabilisieren. Ihnen gelang es jedoch nicht, die Tiere auf die Beine zu bekommen.

Womöglich könnte eine Lähmung der Hinterbeine dafür verantwortlich sein. Für die beiden Pferde musste letztlich ein Spezialfahrzeug zur A1 bei Münster angefordert werden. Ob sie den Unfall überleben, ist derzeit unklar.

Der Unfall ereignete sich in Höhe des Autobahnparkplatzes Buddenkuhle.

Staugefahr! Fahrstreifen auf A1 bei Münster nach Unfall gesperrt

Update: 16. Januar. Wie die Polizei am Mittwochmittag (16. Januar) mitteilt, hat es auf der A1 zwischen Lengerich und Ladbergen einen Unfall gegeben. Die Autobahn ist auf dem rechten Fahrstreifen in Richtung Münster gesperrt.

Die Polizei Münster bittet Verkehrsteilnehmer darum, auf die Rettungsgasse zu achten und den Bereich an der A1 zwischen Lengerich und Ladbergen möglichst zu umfahren. Wie es zu dem Unfal kam, ist bisher noch ungewisst.

Zwischen Ladbergen und Lengerich staut es sich derzeit auf der A1.

Unfall auf A1: Autofahrer will LKW ausweichen – Zwei Schwerverletzte

Update: 15. Januar. Ascheberg – Erneut gab es einen schweren Unfall auf der A1 bei Münster. Am frühen Dienstagmorgen (15. Januar) fuhr ein 65-jähriger Autofahrer mit seinem BMW gegen 4.50 Uhr auf dem linken Fahrstreifen bei Ascheberg. Ein vor ihm fahrender 45-Jähriger musste wegen eines ausscherenden LKWs ausbremsen. 

Der BMW-Fahrer konnte nicht mehr rechtzeitig ausweichen und krachte gegen den vor ihm fahrenden Ford. Dieser wurde dabei in die Mittelschutzplanke geschoben. Beide Fahrer wurden nach dem Unfall auf der A1 bei Münster schwer verletzt und in Krankenhäuser gebracht. Die Autos erlitten jeweils Totalschaden, der sich auf etwa 58.600 Euro beziffert.

Nach dem schweren Unfall wurden die Insassen ins Krankenhaus gebracht.

Mann fährt in Schlangenlinien über die A1

Update: 4. Januar. Münster – Ein Zeuge beobachtete am Donnerstag (3. Januar) gegen 11.30 Uhr, wie ein Mann scheinbar betrunken auf der Autobahn 1 (A1) fuhr. Er griff zum Smartphone, wählte die "110" und erzählte den Beamten, was er sah: Der Mann fuhr mit seinem Lkw in Schlangenlinien Richtung Dortmund. 

Die alarmierten Polizisten stoppten den ukrainischen Fahrer (44) auf dem Rastplatz Münsterland-West und rochen direkt den Alkohol in seiner Atemluft. Ein anschließender Test ergab einen Wert von 2,7 Promille. Diese Menge ist gilt bereits als Betäubungsstadium (2 bis 3 Promille).

"Bei diesem Promillewert ist professionelle Hilfe gefragt. Wer das Betäubungsstadium erreicht, reagiert kaum noch und bewegt sich unkoordiniert. Durch Erbrechen versucht der Körper, sich zumindest des Alkohols im Magen zu entledigen. Gleichzeitig kann es zur Muskelerschlaffung kommen", erklärt die Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung

Als die Beamten den 44-Jährigen zur Blutprobenentnahme mit zur Polizeiwache nehmen wollten, weigerte er sich und schlug um sich. Ihn erwartet nun ein Strafverfahren wegen Trunkenheit sowie Wiederstandes gegen Vollstreckungsbeamte. Der 44-Jährige musste seinen vorerst Führerschein abgeben und eine Geldstrafe zahlen.

Kollision mit Leitpkanke: Auto überschlägt sich auf A1

Update: 3. Januar. Greven – Am Mittwochabend (2. Januar) um 21.55 Uhr war ein 20-Jähriger auf der A1 in Richtung Dortmund unterwegs. Zwischen den Anschlussstellen Ladbergen und Greven kam er aus ungeklärter Ursache nach links ab und prallte gegen die Mittelplanke. 

Von dort wurde das Auto zurückgeschleudert und überschlug sich. Das Fahrzeug kam auf dem Seitenstreifen auf dem Dach liegend zum Stehen. Der Fahrer aus Herford erlitt schwere Verletzungen. 

Er wurde in ein Krankenhaus gebracht. Bei dem Unfall entstand ein Schaden von 15.000 Euro. Der rechte Fahrstreifen der A1 wurde für die Rettungsarbeiten gesperrt. 

Der Unfall auf der A1 ereignete sich zwischen Ladbergen und Greven.

Anhänger mit Wohnwagen umgekippt: A1 gesperrt

Update: 28. Dezember. Nach einem Unfall am Freitag (28. Dezember) war die Autobahn 1 (A1) zwischen Ascheberg und Hiltrup in Richtung Bremen bis 17.15 Uhr gesperrt. Der Verkehr staut sich deshalb immer noch er löst sich aber langsam auf.  

Ersten Erkenntnissen zufolge verlor der Fahrer um 15.10 Uhr die Kontrolle über sein Gespann. Der Mann hatte auf seinem Anhänger einen Wohnwagen geladen und geriet ins Schlingern. Im weiteren Verlauf kippte der beladene Anhänger samt Wohnwagen um. 

Ein nachfolgender Pkw konnte nicht mehr rechtzeitig bremsen und fuhr in die Unfallstelle. Vier Personen wurden verletzt. Ein Rettungshubschrauber ist im Einsatz. Rettungskräfte bringen die Verletzen in Krankenhäuser. Es entstand Sachschaden von etwa 20.000 Euro.

Nach Unfall: A1 bei Münster komplett gesperrt!

Update vom 18. Dezember (16.10 Uhr): Die Polizei hat jetzt Details zum Unfall auf der A1 bei Münster bekanntgegeben. Ein 31-jähriger Fahrer soll am Autobahnkreuz im Norden der Stadt auf die linke Spur gewechselt sein und dabei einen anderen Autofahrer übersehen haben.

Der 54-jährige Münsteraner konnte nicht mehr rechtzeitig bremsen und krachte in das Heck des Audifahrers. Nach dem Aufprall schleuderten beide Wagen auf den rechten Fahrstreifen. Der 31-Jährige prallte dabei gegen einen anderen Pkw, der 100 Meter weit in eine Nothaltebucht auf der A1 katapultiert wurde.

Alle drei Autos hatten nach dem Unfall auf der A1 in Münster Totalschaden in einer Gesamthöhe von 63.000 Euro. Der 31-Jährige sowie der Fahrer des Fords wurden schwer verletzt in Krankenhäuser gebracht. Drei Beifahrer wurden leicht verletzt. Der 54-Jährige blieb unversehrt. 

Update vom 18. Dezember (15.47 Uhr): Nachdem die A1 bei Münster nach einem Unfall für mehrere Stunden gesperrt war, sind jetzt alle Fahrstreifen wieder freigegeben. Das hat die Polizei soeben mitgeteilt.

Update vom 18. Dezember (15.20 Uhr): Mittlerweile sind zwei Fahrstreifen auf der A1 wieder freigegeben. Das berichtet die Polizei Münster. Der dritte Fahrstreifen auf der Autobahn Richtung Münster wird nach dem Unfall zur Stunde noch gereinigt.

Update vom 18. Dezember (14.40 Uhr): Nicht nur in Fahrtrichtung Dortmund staut es sich momentan auf der A1 bei Münster. Auch die Verkehrsteilnehmer der Gegenrichtung müssen mit längeren Fahrtzeiten rechnen.  Aufgrund eines schweren Unfalls bei Rieste ist die A1 hinter Osnabrück gesperrt. Die Polizei rät, die Autobahn bei Bramsche zu verlassen.

Update vom 18. Dezember (13 Uhr): Wie die Polizei mitteilt, gab es auf der A1 in Richtung Dortmund einen Unfall. Die Autobahn ist momentan zwischen Münster-Süd und Hiltrup komplett gesperrt. Die Beamten bitten, die Rettungsgasse freizuhalten. 

Um 11.23 Uhr hatte es auf der A1 bei Münster einen Unfall mit mehreren Beteiligten gegeben. Laut Polizeipressesprecher Andreas Bode gibt es mehrere Leichtverletzte. Wie lange die Sperrung der Autobahn andauern wird, ist nicht klar. Wir berichten weiter.


Stau auf A1: Unfallaufnahme dauert an

Update: Donnerstag, 13.01 Uhr. Zwischen Münster-Hiltrup (79a) und Ascheberg (79) ist die A1 derzeit teilweise gesperrt: Der rechte Fahrstreifen ist nicht befahrbar. Am Donnerstagmorgen (6. Dezember) kam es dort zu einem Unfall. 

Die Arbeiten der Polizei dauern an. Derzeit ist auf einer Strecke von sieben Kilometern Stau und stockender Verkehr. Die Fahrt dauert derzeit rund 25 Minuten.

Erneut Stau auf der A1 bei Münster

Update: Mittwoch, 10.19 Uhr. Am gestrigen Dienstag kam es auf der A1 zu massiven Verkehrsproblemen. Nach einem Unfall am Kreuz Lotte musste die Autobahn gesperrt. Ein Lkw-Fahrer starb an seinen Verletzungen. Seit 20.30 Uhr konnte der Verkehr jedoch wieder frei fließen.

Am heutigen Mittwoch hingegen sorgt eine Stelle für Probleme, die schon in den letzten Tagen Ärger machte: Auf Höhe von Amelsbüren kommt es erneut zu Stau und stockendem Verkehr in Richtung Dortmund:  zwischen der Ems-Brücke (Kappenberger Damm 795, Münster) und der Unterquerung des Bönnewegs. Die Verzögerung beträgt derzeit aber nur wenige Minuten.

LKW-Fahrer stirbt nach Unfall auf der A1

Update: Dienstag (4. Dezember), 17.51 Uhr. Der Lkw-Fahrer, der den Unfall auf der A1 am Kreuz Lotte verursacht hatte, ist an seinen schweren Verletzungen verstorben. Das teilt die Polizei Münster mit. Die Autobahn ist noch immer gesperrt – voraussichtlich bis 20 Uhr.

Stau auf der A1 zwischen Münster und Osnabrück

Update: Dienstag (4. Dezember), 15.11 Uhr. Am Dienstagnachmittag gab es gegen 13.40 Uhr auf der A1 zwischen Münster und Osnabrück einen Lkw-Unfall. Beim Kreuz Lotte erkannte der Fahrer das Stauende zu spät und fuhr auf einen vor ihm stehenden LKW auf. Wie die Polizei mitteilt, wurde der Mann im Führerhaus eingeklemmt und schwer verletzt.

Der LKW-Fahrer wurde durch Rettungskräfte befreit. Die A1 ist derzeit in Richtung Bremen komplett gesperrt. Der Verkehr wird über die A30 umgeleitet. Die Sperrung wird voraussichtlich bis in den Abend andauern.

Stau auf der A1 bei Münster 

Update: Dienstag (4. Dezember), 11.38 Uhr: Auf der A1 in Richtung Dortmund kommt es auf einer Strecke von rund vier Kilometern zu stockendem bis stehenden Verkehr. Der Grund ist derzeit nicht bekannt. 

Die Verkehrsprobleme beginnen nach der Überquerung der Ems-Brücke (Kappenberger Damm 795, Münster) und enden nach dem Parkplatz "Davert" (Senden). Die Verzögerung beträgt derzeit ungefähr zehn Minuten. Die Gegenrichtung nach Bremen ist frei.

In ihrem Adventskalender auf Twitter stellt die Beamten aus Münster übrigen ihre Mitarbeiter vor, am Dienstag (4. Dezember) die der Autobahnpolizei. Diese sind für die A1 zwischen dem Salzlager in Nienberge und der Ausfahrt Hamm-Bockum sowie für die A43 zwischen Münster Süd und Haltern sowie für die Umgehungsstraße zuständig. 

"Unter anderem diese Kollegen sind zuständig für die A1, A43 und die Umgehungsstraße", twitterte die Polizei am Dienstag. 

Ungewöhnlicher Polizeieinsatz auf der A1: Hund läuft auf Fahrbahn

Update: Freitag (30. November). Einen überraschenden Fund hat die Autobahnpolizei am Donnerstag (29. November) auf der A1 bei Münster gemacht. Ein Boxer-Welpe war auf die Fahrbahn gelaufen. In einem Facebook-Post zeigten die Beamten Bilder von der geretteten Hündin namens Mascha. 

Hündin Mascha wurde am Donnerstag von der Polizei auf der A1 gerettet. 

Laut dieses Posts konnte der Welpe mit Hilfe einer "pfiffigen Taxifahrerin" eingefangen werden. Wieso sie überhaupt auf die A1, lief bleibt offen. Für Polizistin Marlen (links im Bild) war es "Liebe auf den ersten Blick". In den späten Abendstunden meldete sich jedoch die Besitzerin von Mascha und holte sie ab. 

Polizistin Marlen verliebte sich augenblicklich in die auf der A1 gefundene Hündin. 

Nach Unfall auf der A1: Strecke bei Unna wieder frei

Update: 19. November (Montag). Die Bauarbeiten an der A1 in Richtung Köln zwischen Dortmund/Unna und Westhofen sind abgeschlossen. Die Sperrung ist seit 5 Uhr am Montagmorgen (19. November) wieder freigegeben. Trotzdem kommt er derzeit zwischen dem Kreuz Dortmund/Unna und Schwerte zu einem Stau von zwei Kilometern.

Ansonsten ist auf der A1 überwiegend freie Fahrt möglich. Nur stellenweise kommt es zu kleineren Verkehrsbehinderungen: Der längste Stau ist derzeit zwischen Dreieck Stuhr (58a) und Bremen/Brinkum (57) über sechs Kilometer. 

Staugefahr: Teil der A1 am Wochenende gesperrt

Update: 16. November (Freitag): Seit 20 Uhr am Freitagabend ist die A1 in Richtung Köln zwischen Dortmund/Unna und Westhofen komplett gesperrt – und zwar bis Montagmorgen (19. November) um 5 Uhr, inklusive der A1-Anschlussstelle Schwerte nach Köln. In die andere Fahrtrichtung (Bremen) kann der Verkehr jedoch uneingeschränkt weiterlaufen.

Die Strecke zwischen Dortmund/Unna und Westhofen wird ab Freitagabend gesperrt.

Grund für die Vollsperrung der A1 sind Sanierungsarbeiten für 3,6 Millionen Euro aus Bundesmitteln. Insgesamt 49.000 Quadratmeter auf einer Strecke von drei Kilometern auf vier Fahrspuren müssen repariert werden. "Es werden 6000 Kubikmeter an Material aufgenommen und wieder eingebaut. Das entspricht 14.000 Tonnen „Fräsgut“ und damit 14.000 Tonnen neuen Asphalt", erklärt das Unternehmen Straßen.NRW.

Die Umleitungen: 

  • Der Fernverkehr in Richtung Köln wird ab dem Kamener Kreuz mit Rotem Punkt über die A2 bis zum Autobahnkreuz Dortmund-Nordwest geführt. Dort wechselt er auf die A45 in Richtung Frankfurt, um das Autobahnkreuz Westhofen zu erreichen. 
  • Der Verkehr nach Schwerte kann ab dem Kreuz Unna die Bedarfsumleitung U36 nutzen, der Verkehr aus Schwerte zur Autobahn wird über die U40 geleitet.

Nach Unfall auf der A1: Stau löst sich auf

Update: 9. November (Freitag): Nach einem Unfall hatte sich auf der A1 zwischen dem Kreuz Münster-Nord und Kreuz Münster-Süd kommt in Richtung Osnabrück und Bremen ein Stau über sieben Kilometer gebildet. Dieser hat mittlerweile komplett aufgelöst. Die Fahrt ist wieder frei. 

In Richtung Ruhrgebiet sieht die Lage derzeit jedoch anders aus. Ab dem Kreuz Bergkamen herrscht stockender Verkehr. Auf dem Abschnitt der A1 zwischen dem Kreuz Münster-Nord und Kreuz Münster-Süd kommt in Richtung Osnabrück und Bremen es auf einer Strecke von sieben Kilometern derzeit zu extrem zähfließendem bis stockendem Verkehr. Schuld ist ein Unfall.

Stau auf der A1: Auffahrt Ascheberg gesperrt

Update: Freitag (9. November): Am Donnerstagabend (15. November) standen viele Münsterländer stundenlang im Stau. Auch am Freitag (16. November) hat sich die Lage kaum verbessert. Die Auffahrt an der A1 bei Ascheberg ist komplett gesperrt – nach einem Unfall muss die Schutzplanke repariert werden. Dort herrscht derzeit zähfließender Verkehr.

Extremer Stau auf der A1: Feierabendverkehr liegt lahm

Update: Donnerstag ( 8. November). Redaktionsschluss bei msl24: Der Stau auf der A1 wird allmählicher kürzer und beträgt derzeit noch neun Kilometer. Auch die Verzögerungen auf der B54 lösen sich allmählich auf. Trotzdem schleppen sich viele Autofahrer noch durch stockenden Verkehr. Wir wünschen trotzdem einen schönen Feierabend!

Rund um Münster herrscht derzeit Verkehrschaos: Durch den Stau auf der A1 bei Ascheberg kommt auch der Verkehr in Hiltup derzeit kaum voran. Auch die B54 bei Altenberge ist seit Donnerstag in beide Fahrtrichtungen gesperrt und sorgt derzeit für Stau. 

Auch in Altenberge kommt es derzeit zu Stau.

Stau auf der A1: Stockender Verkehr nach Unfall

Update: Donnerstag (8. November): Auch rund vier Stunden nach dem LKW-Unfall ist die A1 zwischen Münster und Ascheberg kaum befahrbar. Hunderte Menschen stehen derzeit im Stau, die meisten auf dem Weg von der Arbeit nach Hause. Wie lange der stockende Verkehr noch anhält, ist derzeit nicht bekannt.

Der Verkehr auf der A1 ist derzeit in beide Richtungen beeinträchtigt: Zwischen Hiltrup und Ascheberg in Richtung Dortmund herrscht mindestens neun Kilometer Stau. Der Verkehr wird an der Unfallstelle vorbeigeführt. Auch in Richtung Münster müssen Autofahrer wegen der Bergungsarbeiten mit Verzögerungen rechnen: Der linke Fahrstreifen ist gesperrt.

Kreuz Münster-Süd betroffen: Stau auf der A1

Update Donnerstag, 8. November: Nach dem Unfall am Donnerstagmittag (15. November) kommt es auf der A1 derzeit zu massivem Stau. Doch auch die A43 am Kreuz "Münster Süd" und die die B54 vor Hiltrup sind derzeit von stockendem Verkehr betroffen. Weichen Sie deshalb besser großzügig aus.

Im Interview mit msl24 berichtete Rainer Koch, Leiter der Freiwilligen Feuerwehr Ascheberg, dass sein Team um 15.09 Uhr zum Einsatz an der A1 gerufen wurde. Denn durch den Unfall wurde der Tank des LKW aufgerissen. "Wir mussten also den ausgelaufenen Treibstoff abpumpen", erklärte er. Damit sollen Umweltschäden vermieden werden.

LKW knallt gegen Leitplanke: Stau auf der A1 nach Unfall

Update Donnerstag, 8. November: Als die Feuerwehr den Unfallort erreichte, hatte die Polizei den Schaden bereits aufgenommen. "Der Fahrer des LKW war bereits auf dem Weg ins Krankenhaus. Er hat aber keine gravierenden Verletzungen. Es waren rund 20 Einsatzkräfte aus Ascheberg und Daversberg vor Ort, sechs Feuerwehrwagen seien ausgefahren. 

Ein LKW-Fahrer befuhr am Donnerstagnachmittag (15. November) die A1 in Richtung Dortmund. Kurz nach der Auffahrt "Ascheberg" verlor er wohl die Kontrolle über seinen Frachter. Die Gründe sind zu diesem Zeitpunkt noch nicht geklärt. Der LKW brach aus und prallte gegen die Leitplanke. Diese wurde über einige Meter zerstört. 

Stau auf 12 Kilometern: A1 nach Unfall gesperrt

Update Donnerstag, 8. November: Münster – Nach einem Unfall bei Ascheberg am Donnerstagnachmittag (15. November) liegt der Verkehr auf der A1 derzeit lahm. Der Stau beginnt nach dem Autobahnkreuz "Münster Süd" und in Richtung Dortmund und endet nach der Unfallstelle. 

Die betroffene Strecke zwischen Münster und Ascheberg ist rund 12 Kilometer lang.

Die betroffene Strecke auf der A1 zwischen Münster und Ascheberg ist rund 12 Kilometer lang. Die Fahrtzeit betrifft derzeit eine Stunde für die Strecke. Tipp: Weichen Sie großzügig aus! Auch die A43 und die die B54 sind derzeit von stockendem Verkehr betroffen. Wir berichten weiter.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare