Bei Münster-Süd

Schwerverletzte und hoher Sachschaden: A1 nach Unfall wieder frei

+
Auf der A1 staut es sich derzeit nach einem Unfall in Richtung Dortmund (Symbolbild).

Am Dienstagvormittag hat es auf der Autobahn Richtung Dortmund gekracht. Die A1 war stundenlang gesperrt. Es gab zwei Schwerverletzte.

+++ Aktualisieren +++ 

Nach Unfall: A1 bei Münster komplett gesperrt!

Update vom 18. Dezember (16.10 Uhr): Die Polizei hat jetzt Details zum Unfall auf der A1 bei Münster bekanntgegeben. Ein 31-jähriger Fahrer soll am Autobahnkreuz im Norden der Stadt auf die linke Spur gewechselt sein und dabei einen anderen Autofahrer übersehen haben.

Der 54-jährige Münsteraner konnte nicht mehr rechtzeitig bremsen und krachte in das Heck des Audifahrers. Nach dem Aufprall schleuderten beide Wagen auf den rechten Fahrstreifen. Der 31-Jährige prallte dabei gegen einen anderen Pkw, der 100 Meter weit in eine Nothaltebucht auf der A1 katapultiert wurde.

Alle drei Autos hatten nach dem Unfall auf der A1 in Münster Totalschaden in einer Gesamthöhe von 63.000 Euro. Der 31-Jährige sowie der Fahrer des Fords wurden schwer verletzt in Krankenhäuser gebracht. Drei Beifahrer wurden leicht verletzt. Der 54-Jährige blieb unversehrt. 


Update vom 18. Dezember (15.47 Uhr): Nachdem die A1 bei Münster nach einem Unfall für mehrere Stunden gesperrt war, sind jetzt alle Fahrstreifen wieder freigegeben. Das hat die Polizei soeben mitgeteilt.

Update vom 18. Dezember (15.20 Uhr): Mittlerweile sind zwei Fahrstreifen auf der A1 wieder freigegeben. Das berichtet die Polizei Münster. Der dritte Fahrstreifen auf der Autobahn Richtung Münster wird nach dem Unfall zur Stunde noch gereinigt.

Update vom 18. Dezember (14.40 Uhr): Nicht nur in Fahrtrichtung Dortmund staut es sich momentan auf der A1 bei Münster. Auch die Verkehrsteilnehmer der Gegenrichtung müssen mit längeren Fahrtzeiten rechnen. 

Aufgrund eines schweren Unfalls bei Rieste ist die A1 hinter Osnabrück gesperrt. Die Polizei rät, die Autobahn bei Bramsche zu verlassen.

Update vom 18. Dezember (13 Uhr): Wie die Polizei mitteilt, gab es auf der A1 in Richtung Dortmund einen Unfall. Die Autobahn ist momentan zwischen Münster-Süd und Hiltrup komplett gesperrt. Die Beamten bitten, die Rettungsgasse freizuhalten. 

Um 11.23 Uhr hatte es auf der A1 bei Münster einen Unfall mit mehreren Beteiligten gegeben. Laut Polizeipressesprecher Andreas Bode gibt es mehrere Leichtverletzte. Wie lange die Sperrung der Autobahn andauern wird, ist nicht klar. Wir berichten weiter.


Stau auf A1: Unfallaufnahme dauert an

Update: Donnerstag, 13.01 Uhr. Zwischen Münster-Hiltrup (79a) und Ascheberg (79) ist die A1 derzeit teilweise gesperrt: Der rechte Fahrstreifen ist nicht befahrbar. Am Donnerstagmorgen (6. Dezember) kam es dort zu einem Unfall. 

Die Arbeiten der Polizei dauern an. Derzeit ist auf einer Strecke von sieben Kilometern Stau und stockender Verkehr. Die Fahrt dauert derzeit rund 25 Minuten.

Erneut Stau auf der A1 bei Münster

Update: Mittwoch, 10.19 Uhr. Am gestrigen Dienstag kam es auf der A1 zu massiven Verkehrsproblemen. Nach einem Unfall am Kreuz Lotte musste die Autobahn gesperrt. Ein Lkw-Fahrer starb an seinen Verletzungen. Seit 20.30 Uhr konnte der Verkehr jedoch wieder frei fließen.

Am heutigen Mittwoch hingegen sorgt eine Stelle für Probleme, die schon in den letzten Tagen Ärger machte: Auf Höhe von Amelsbüren kommt es erneut zu Stau und stockendem Verkehr in Richtung Dortmund:  zwischen der Ems-Brücke (Kappenberger Damm 795, Münster) und der Unterquerung des Bönnewegs. Die Verzögerung beträgt derzeit aber nur wenige Minuten.

LKW-Fahrer stirbt nach Unfall auf der A1

Update: Dienstag (4. Dezember), 17.51 Uhr. Der Lkw-Fahrer, der den Unfall auf der A1 am Kreuz Lotte verursacht hatte, ist an seinen schweren Verletzungen verstorben. Das teilt die Polizei Münster mit. Die Autobahn ist noch immer gesperrt – voraussichtlich bis 20 Uhr.

Stau auf der A1 zwischen Münster und Osnabrück

Update: Dienstag (4. Dezember), 15.11 Uhr. Am Dienstagnachmittag gab es gegen 13.40 Uhr auf der A1 zwischen Münster und Osnabrück einen Lkw-Unfall. Beim Kreuz Lotte erkannte der Fahrer das Stauende zu spät und fuhr auf einen vor ihm stehenden LKW auf. Wie die Polizei mitteilt, wurde der Mann im Führerhaus eingeklemmt und schwer verletzt.

Der LKW-Fahrer wurde durch Rettungskräfte befreit. Die A1 ist derzeit in Richtung Bremen komplett gesperrt. Der Verkehr wird über die A30 umgeleitet. Die Sperrung wird voraussichtlich bis in den Abend andauern.

Stau auf der A1 bei Münster 

Update: Dienstag (4. Dezember), 11.38 Uhr: Auf der A1 in Richtung Dortmund kommt es auf einer Strecke von rund vier Kilometern zu stockendem bis stehenden Verkehr. Der Grund ist derzeit nicht bekannt. 

Die Verkehrsprobleme beginnen nach der Überquerung der Ems-Brücke (Kappenberger Damm 795, Münster) und enden nach dem Parkplatz "Davert" (Senden). Die Verzögerung beträgt derzeit ungefähr zehn Minuten. Die Gegenrichtung nach Bremen ist frei.

In ihrem Adventskalender auf Twitter stellt die Beamten aus Münster übrigen ihre Mitarbeiter vor, am Dienstag (4. Dezember) die der Autobahnpolizei. Diese sind für die A1 zwischen dem Salzlager in Nienberge und der Ausfahrt Hamm-Bockum sowie für die A43 zwischen Münster Süd und Haltern sowie für die Umgehungsstraße zuständig. 

"Unter anderem diese Kollegen sind zuständig für die A1, A43 und die Umgehungsstraße", twitterte die Polizei am Dienstag. 

Ungewöhnlicher Polizeieinsatz auf der A1: Hund läuft auf Fahrbahn

Update: Freitag (30. November). Einen überraschenden Fund hat die Autobahnpolizei am Donnerstag (29. November) auf der A1 bei Münster gemacht. Ein Boxer-Welpe war auf die Fahrbahn gelaufen. In einem Facebook-Post zeigten die Beamten Bilder von der geretteten Hündin namens Mascha. 

Hündin Mascha wurde am Donnerstag von der Polizei auf der A1 gerettet. 

Laut dieses Posts konnte der Welpe mit Hilfe einer "pfiffigen Taxifahrerin" eingefangen werden. Wieso sie überhaupt auf die A1, lief bleibt offen. Für Polizistin Marlen (links im Bild) war es "Liebe auf den ersten Blick". In den späten Abendstunden meldete sich jedoch die Besitzerin von Mascha und holte sie ab. 

Polizistin Marlen verliebte sich augenblicklich in die auf der A1 gefundene Hündin. 

Nach Unfall auf der A1: Strecke bei Unna wieder frei

Update: 19. November (Montag). Die Bauarbeiten an der A1 in Richtung Köln zwischen Dortmund/Unna und Westhofen sind abgeschlossen. Die Sperrung ist seit 5 Uhr am Montagmorgen (19. November) wieder freigegeben. Trotzdem kommt er derzeit zwischen dem Kreuz Dortmund/Unna und Schwerte zu einem Stau von zwei Kilometern.

Ansonsten ist auf der A1 überwiegend freie Fahrt möglich. Nur stellenweise kommt es zu kleineren Verkehrsbehinderungen: Der längste Stau ist derzeit zwischen Dreieck Stuhr (58a) und Bremen/Brinkum (57) über sechs Kilometer. 

Staugefahr: Teil der A1 am Wochenende gesperrt

Update: 16. November (Freitag): Seit 20 Uhr am Freitagabend ist die A1 in Richtung Köln zwischen Dortmund/Unna und Westhofen komplett gesperrt – und zwar bis Montagmorgen (19. November) um 5 Uhr, inklusive der A1-Anschlussstelle Schwerte nach Köln. In die andere Fahrtrichtung (Bremen) kann der Verkehr jedoch uneingeschränkt weiterlaufen.

Die Strecke zwischen Dortmund/Unna und Westhofen wird ab Freitagabend gesperrt.

Grund für die Vollsperrung der A1 sind Sanierungsarbeiten für 3,6 Millionen Euro aus Bundesmitteln. Insgesamt 49.000 Quadratmeter auf einer Strecke von drei Kilometern auf vier Fahrspuren müssen repariert werden. "Es werden 6000 Kubikmeter an Material aufgenommen und wieder eingebaut. Das entspricht 14.000 Tonnen „Fräsgut“ und damit 14.000 Tonnen neuen Asphalt", erklärt das Unternehmen Straßen.NRW.

Die Umleitungen: 

  • Der Fernverkehr in Richtung Köln wird ab dem Kamener Kreuz mit Rotem Punkt über die A2 bis zum Autobahnkreuz Dortmund-Nordwest geführt. Dort wechselt er auf die A45 in Richtung Frankfurt, um das Autobahnkreuz Westhofen zu erreichen. 
  • Der Verkehr nach Schwerte kann ab dem Kreuz Unna die Bedarfsumleitung U36 nutzen, der Verkehr aus Schwerte zur Autobahn wird über die U40 geleitet.

Nach Unfall auf der A1: Stau löst sich auf

Update: 9. November (Freitag): Nach einem Unfall hatte sich auf der A1 zwischen dem Kreuz Münster-Nord und Kreuz Münster-Süd kommt in Richtung Osnabrück und Bremen ein Stau über sieben Kilometer gebildet. Dieser hat mittlerweile komplett aufgelöst. Die Fahrt ist wieder frei. 

In Richtung Ruhrgebiet sieht die Lage derzeit jedoch anders aus. Ab dem Kreuz Bergkamen herrscht stockender Verkehr. Auf dem Abschnitt der A1 zwischen dem Kreuz Münster-Nord und Kreuz Münster-Süd kommt in Richtung Osnabrück und Bremen es auf einer Strecke von sieben Kilometern derzeit zu extrem zähfließendem bis stockendem Verkehr. Schuld ist ein Unfall.

Stau auf der A1: Auffahrt Ascheberg gesperrt

Update: Freitag (9. November): Am Donnerstagabend (15. November) standen viele Münsterländer stundenlang im Stau. Auch am Freitag (16. November) hat sich die Lage kaum verbessert. Die Auffahrt an der A1 bei Ascheberg ist komplett gesperrt – nach einem Unfall muss die Schutzplanke repariert werden. Dort herrscht derzeit zähfließender Verkehr.

Extremer Stau auf der A1: Feierabendverkehr liegt lahm

Update: Donnerstag ( 8. November). Redaktionsschluss bei msl24: Der Stau auf der A1 wird allmählicher kürzer und beträgt derzeit noch neun Kilometer. Auch die Verzögerungen auf der B54 lösen sich allmählich auf. Trotzdem schleppen sich viele Autofahrer noch durch stockenden Verkehr. Wir wünschen trotzdem einen schönen Feierabend!

Rund um Münster herrscht derzeit Verkehrschaos: Durch den Stau auf der A1 bei Ascheberg kommt auch der Verkehr in Hiltup derzeit kaum voran. Auch die B54 bei Altenberge ist seit Donnerstag in beide Fahrtrichtungen gesperrt und sorgt derzeit für Stau. 

Auch in Altenberge kommt es derzeit zu Stau.

Stau auf der A1: Stockender Verkehr nach Unfall

Update: Donnerstag (8. November): Auch rund vier Stunden nach dem LKW-Unfall ist die A1 zwischen Münster und Ascheberg kaum befahrbar. Hunderte Menschen stehen derzeit im Stau, die meisten auf dem Weg von der Arbeit nach Hause. Wie lange der stockende Verkehr noch anhält, ist derzeit nicht bekannt.

Der Verkehr auf der A1 ist derzeit in beide Richtungen beeinträchtigt: Zwischen Hiltrup und Ascheberg in Richtung Dortmund herrscht mindestens neun Kilometer Stau. Der Verkehr wird an der Unfallstelle vorbeigeführt. Auch in Richtung Münster müssen Autofahrer wegen der Bergungsarbeiten mit Verzögerungen rechnen: Der linke Fahrstreifen ist gesperrt.

Kreuz Münster-Süd betroffen: Stau auf der A1

Update Donnerstag, 8. November: Nach dem Unfall am Donnerstagmittag (15. November) kommt es auf der A1 derzeit zu massivem Stau. Doch auch die A43 am Kreuz "Münster Süd" und die die B54 vor Hiltrup sind derzeit von stockendem Verkehr betroffen. Weichen Sie deshalb besser großzügig aus.

Im Interview mit msl24 berichtete Rainer Koch, Leiter der Freiwilligen Feuerwehr Ascheberg, dass sein Team um 15.09 Uhr zum Einsatz an der A1 gerufen wurde. Denn durch den Unfall wurde der Tank des LKW aufgerissen. "Wir mussten also den ausgelaufenen Treibstoff abpumpen", erklärte er. Damit sollen Umweltschäden vermieden werden.

LKW knallt gegen Leitplanke: Stau auf der A1 nach Unfall

Update Donnerstag, 8. November: Als die Feuerwehr den Unfallort erreichte, hatte die Polizei den Schaden bereits aufgenommen. "Der Fahrer des LKW war bereits auf dem Weg ins Krankenhaus. Er hat aber keine gravierenden Verletzungen. Es waren rund 20 Einsatzkräfte aus Ascheberg und Daversberg vor Ort, sechs Feuerwehrwagen seien ausgefahren. 

Ein LKW-Fahrer befuhr am Donnerstagnachmittag (15. November) die A1 in Richtung Dortmund. Kurz nach der Auffahrt "Ascheberg" verlor er wohl die Kontrolle über seinen Frachter. Die Gründe sind zu diesem Zeitpunkt noch nicht geklärt. Der LKW brach aus und prallte gegen die Leitplanke. Diese wurde über einige Meter zerstört. 

Stau auf 12 Kilometern: A1 nach Unfall gesperrt

Update Donnerstag, 8. November: Münster – Nach einem Unfall bei Ascheberg am Donnerstagnachmittag (15. November) liegt der Verkehr auf der A1 derzeit lahm. Der Stau beginnt nach dem Autobahnkreuz "Münster Süd" und in Richtung Dortmund und endet nach der Unfallstelle. 

Die betroffene Strecke zwischen Münster und Ascheberg ist rund 12 Kilometer lang.

Die betroffene Strecke auf der A1 zwischen Münster und Ascheberg ist rund 12 Kilometer lang. Die Fahrtzeit betrifft derzeit eine Stunde für die Strecke. Tipp: Weichen Sie großzügig aus! Auch die A43 und die die B54 sind derzeit von stockendem Verkehr betroffen. Wir berichten weiter.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare