Polizei warnt

Vorsicht! Giftköder in Münster ausgelegt – Gefahr für Hunde

+
In Münster wurden lebensbedrohliche Hundeköder ausgelegt. (Symbolbild)

In Münster hat ein Unbekannter Giftköder für Hunde ausgelegt. Die Polizei warnt eindringlich vor dem betroffenen Bereich.

Münster – Während eines Spaziergangs fand ein Hundehalter in Coerde das verdächtige Stück Fleisch. Als der Hund danach schnappen wollte, konnte der Mann es ihm rechtzeitig entreißen. Bei dem angeblichen Leckerli handelte es sich um einen Giftköder.

Giftige Hundeköder in Münster: Polizei warnt Bewohner

Ausgelegt wurde dieser auf der Coerdestiege in Münster. Wie die Polizei am Mittwoch (16. Januar) mitteilte, fanden Beamten während der Suche insgesamt sechs Fleischstücke,die mit blauen Pillen präpariert waren. Sie warnen daher Hundehalter in diesem Bereich besonders achtsam zu sein und zu überprüfen, an was die Vierbeiner schnuppern.  

Im Bereich der Coerdestiege wurden sechs Giftköder gefunden.

Immer wieder kommt es im Münsterland zu solchen Fällen. Als ein Jagdhund in Greven den Jack Russell "Nelly" totbiss, entfernte sich der Halter einfach vom Tatort. Fast zur gleichen Zeit hatte es einen gezielten Angriff in Greven auf "Kathi" gegeben, denn die Besitzerin fand ein tödliches Leckerli in ihrer Einfahrt.

Auch in Raesfeld hat ein Unbekannter Giftköder ausgelegt und einen Hund in Lebensgefahr gebracht. In der Nähe kam es kürzlich zu einem Vorfall von Tierquälerei: Ein privater Sicherheitsdienst soll auf einem Bundeswehrgelände bei Warendorf Wachhunde misshandelt haben. Die Staatsanwaltschaft ermittelt.

Erneut wurden Giftköder ausgelegt: Drei tote Katzen wurden in Steinfurt gefunden. Die Polizei alarmiert nun auch Hundehalter. Eine Woche nach dem Vorfall meldete sich erneut eine Frau bei den Beamten und erstellte Anzeige – wegen des Verstoßes gegen das Tierschutzgesetz. Ihr Hund war in Steinfurt an Gift verstorben

Auch interessant

Kommentare