Gefahren durch Äste und Dachziegel

Münsterland: Warnung für das Wochenende! Sturm hält weiter an

+
Der Deutsche Wetterdienst warnt: Am Wochenende fegen wieder starke Sturmböen über das Münsterland.

Neue Sturmwarnung! Über ganz Deutschland fegen erneut starke Sturmböen hinweg – auch das Münsterland ist betroffen. Der Wetterdienst gibt Warnung für das Wochenende heraus.

Informationen zur allgemeinen Wetterlage im Münsterland lesen Sie in diesem Artikel.

  • Das Sturmtief "Cornelius" fegt über ganz Deutschland hinweg.
  • Auch am Wochenende bleibt es stürmisch.
  • Polizei und Feuerwehr warnen vor herabfallenden Ästen und Dachziegeln.

Update: 8. März. Münsterland – Sturmtief "Cornelius" hat Deutschland weiterhin fest im Griff. Es ist kalt, nass und extrem windig. Am Donnerstag wurden Sturmböen bis zu Windstärke 10 erwartet. Und das Wochenende verspricht kaum Besserung.

Es wird sogar von orkanartigen Stürmen gesprochen. Auf der A3 wurde ein Wohnmobil von einer  Sturmböe erfasst und umgeschmissen. Eine Frau wurde dabei durch die Dachluke aus dem Fahrzeug geschleudert.

Münsterland: Sturmwarnung für das gesamte Wochenende

Der Freitagabend nimmt der Wind zunächst ab. Vielerorts ist mit heftigen Regenschauern zu rechnen. Am Samstagmorgen nimmt der Wind dann jedoch wieder Fahrt auf: Im Laufe des Vormittags bis zum Abend hin entwickeln sich die Windböen zu teils starken Sturmböen. Dazu regnet es wieder vermehrt.

In der Nacht zu Sonntag nimmt der Wind dann erst wieder ab, nimmt aber ab Mittags wieder zu. Am Abend ist mit teils heftigen Schauern zu rechnen. Das Wetter hält in der Form bis zum Montag an. Die Temperaturen liegen am Wochenende zwischen 5 und 11 Grad.

Am Samstag wird es im Münsterland nass, kalt und extrem windig.

Sturm im Münsterland: Polizei Münster sperrt Straße

Update: 11.25 Uhr. Münsterland – Wie die Polizei Münster über Twitter mitteilt, ist derzeit die Robert-Koch-Straße gesperrt – weil dort aufgrund des Sturms Dachziegel auf Gehweg und Fahrbahn knallten. Es sei jedoch glücklicherweise bisher niemand verletzt worden. Die Beamten appellieren in diesem Zuge an die Bevölkerung: "Fahrt und geht besonders vorsichtig!"

Heftiger Sturm im Münsterland! Erste Züge fallen aus

Update: 10.25 Uhr. Münsterland – Aufgrund des stürmischen Wetters fallen die ersten Züge aus: Die Eurobahn meldet, dass es "aufgrund der aktuellen Wetterlage" zwischen Münster und Warendorf zu Teilausfällen kommt. Die Linie RB 67/71 ("Der Warendorfer") ist zu folgenden Zeiten betroffen:

  • Rahden (Anfahrt: 8.05 Uhr) nach Münster (Westf) Hbf (Ankunft: 10.45 Uhr) entfällt von Warendorf (Abfahrt 10.13 UIhr) bis Münster (Westf) Hbf (Ankunft: 10.45 Uhr). Der Zug endet in Warendorf.
  • Münster (Westf) Hbf (Abfahrt: 11.17 Uhr) nach Rahden (Ankunft: 13.50 Uhr) entfällt von Münster (Westf) Hbf (Abfahrt:11.17 Uhr) bis Warendorf (Ankunft: 11.50 Uhr). Der Zug startet in Warendorf.

Münsterland: Heftiger Sturm! Bis zu Windstärke 10 erwartet – Polizei warnt

Münsterland – Am Mittwoch gönnte uns das Wetter eine kurze Pause. Doch nur einen Tag später am Donnerstag (7. März) wird es wieder windig – und zwar sehr: Sturmtief "Cornelius" fegt über das ganze Land hinweg. Der Deutsche Wetterdienst spricht erneut eine Warnung vor teils schweren Sturmböen aus: "Bei kräftigen Schauern oder isolierten Gewittern vereinzelt auch schwere Sturmböen [bis Windstärke] 10 nicht ausgeschlossen."

Ab dem Mittag setzen vereinzelt starke Regenschauer und Gewitter im Münsterland ein. Dazu kommen teils starke Sturmböen. Die Warnung gilt bis 18 Uhr, doch der Sturm hält bis Freitag an. 

Ab dem Nachmittag wird es im Münsterland erst so richtig stürmisch.

Sturmwarnung im Münsterland: Wetter birgt Gefahren

Dieses markante Wetter in Münster und der Region bringt einige Gefahren mit sich: Herunterfallende Äste können lebensbedrohlich werden. Erst vor wenigen Tagen wurde ein Autofahrer bei Ochtrup von einem heruntergestürzten Baum erschlagen und getötet. Die Polizei Münster warnt am Donnerstag bei Twitter, das bereits die ersten Dachziegel von Häusern herunter knallten.

Der Wetterdienst warnt: Das gesamte Münsterland ist vom Sturm betroffen.

Im ganz NRW werden heute außerdem laute Sirenen ertönen: Weil viele Menschen eine Verunsicherung empfinden, wenn es um Sirenen und Warnsignale geht, veranstaltet das Innenministerium für NRW jährlich den sogenannten Warntag. Dabei sollen die Anwohner aufgeklärt werden, auf welche Geräusche sie zu achten haben. 

Auch interessant

Kommentare