Nur 10.000 Tiere 

Die Wildkatze ist zurück – aber lebt sie auch im Münsterland?

+
Keine Gefahr für den Menschen: die Wildkatze.

Die Süddeutsche Zeitung verkündete gestern die Rückkehr der Waldgeister, gemeint ist die Wildkatze. Seitdem fragen sich viele Münsterlander, ob das seltene Tiere auch in NRW lebt.

Münsterland – In Deutschlands Haushalten leben rund 14 Millionen Katzen. In der Wildnis sieht hingegen sieht es anders aus: Die Wildkatze galt hierzulande seit 1900 für ausgestorben. Mittlerweile leben aber rund 7000 bis 10.000 dieser Tiere in der Natur. Das verdankt sie den Tierschützern.

Wildkatze in NRW, aber nicht im Münsterland

Denn sie braucht einen ruhigen Lebensraum, einen Wald ohne Menschen. Den hat sie auch in Nordrhein-Westfalen gefunden. Dort wurde die Wildkatze mittlerweile mehrfach gesichtet, vorwiegend im Nationalpark Eifel und dem Teutoburger Wald. Im Münsterland wurde die Wildkatze bislang noch nicht gesichtet. 

In diesen Gebieten, also besonders dem Nationalpark Eifel und dem Teutoburger Wald, hat sich die Wildkatze auch in NRW ausgebreitet.

Das heißt aber nicht, dass sie sich nicht ausbreiten könnte. Denn wilde Tiere kennen keine künstlichen Landesgrenzen und Absperrungen. Erst vor wenigen Monaten kam es in NRW zu einer ganz ähnlichen Frage: Damals wollten viele Menschen wissen, ob der Wolf auch im Münsterland zurück ist. Die Antwort lautete "Ja." 

Keine Gefahr für den Menschen, aber für die Wildkatze

Der Unterschied ist jedoch: Wildkatzen sind für den Menschen absolut ungefährlich. Sie lassen sich nur nicht zähmen wie eine Hauskatze und bleiben deshalb auf Abstand. Denn ihr wird eher die Zivilisation zur Gefahr: 35 dieser seltenen Tiere werden jedes Jahr von Autos überfahren. Die Tendenz ist sogar steigend.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare