Coronavirus-Pandemie

Geänderte Öffnungszeiten an Ostern bei Supermärkten wie Aldi, Lidl, Edeka und Rewe

In Deutschland gibt es zu Ostern auch in der Coronavirus-Pandemie drei gesetzliche Feiertage. Hier erfahren Sie mehr zu den Öffnungszeiten der Supermärkte.

Münsterland – Die Tage vor Ostern zählen neben Weihnachten zu den umsatzstärksten Tagen des Jahres im Lebensmittelhandel. Doch kurz vor dem christlichen Fest sorgte die Bundesregierung in Deutschland für einen Aufreger. Kanzlerin Merkel (CDU) und die Ministerpräsidenten verkündeten, dass es eine Osterruhe von Gründonnerstag bis Ostermontag geben solle. Doch nach einigen Protesten wurde die Maßnahme, die die Coronavirus-Pandemie* in Deutschland eindämmen sollte, wieder gekippt.

Merkel nahm dem Beschluss zur Osterruhe zurück* und entschuldigte sich bei den Bürgerinnen und Bürgern. Es bleibt also bei den gewohnten Osterfeiertagen. Nach dem hin und her sind viele Verbraucher jedoch noch immer irritiert. Bleiben Supermärkte wie Aldi, Lidl, Edeka, Rewe und Co. am Gründonnerstag und am Karsamstag geöffnet? Bei msl24.de erfahren Sie mehr zu den Öffnungszeiten an Ostern.

Bundesweite Feiertage an OsternKarfreitag, Ostersonntag und Ostermontag
Datum2.April - 5. April 2021
BedeutungChristen feiern die Auferstehung von Jesus

Ostern: Wann sind Supermärkte wie Aldi, Lidl, Edeka und Rewe geöffnet?

Wie in jedem Jahr stehen auch an Ostern 2021 drei gesetzliche Feiertage im Kalender: Karfreitag (2. April), Ostersonntag (4. April) und Ostermontag (5. April). An diesen drei Tagen sind die Supermärkte in Deutschland geschlossen. Die geplanten Ruhetage, die beim vergangenen Corona-Gipfel am 22. März* von Bundeskanzlerin Angela Merkel angekündigt worden waren, sind vom Tisch. Die Öffnungszeiten der Lebensmittelläden (Aldi, Lidl, Edeka, Rewe, usw.), Bäckereien und Dienstleistern sehen daher wie gewohnt aus:

  • Gründonnerstag (1. April): Supermärkte, Discounter und Drogerien haben geöffnet. Auch der Friseur darf seiner Tätigkeit nachgehen. Kreise und Städte, die eine 7-Tage-Inzidenz unter 100 aufweisen können, dürfen sogar den Einzelhandel öffnen und Shoppen per „Click and Meet“, also mit festem Termin, anbieten. Einige Regionen, die hohe Infektionszahlen aufweisen, können die strengen Corona-Regeln* mit einer Teststrategie umgehen. Der Kreis Gütersloh zog die Corona-Notbremse mit Testoption*, sodass mit negativem Testergebnis das Shopping weiter möglich bleibt. Arbeitnehmer müssen, wenn nicht anderes mit dem Arbeitgeber vereinbart, auf der Arbeit erscheinen.
  • Karfreitag (2. April): Dieser Tag ist ein bundesweiter regulärer Feiertag. Der Einzelhandel in Deutschland bleibt geschlossen. Der Karfreitag ist außerdem ein „stiller“ Feiertag. Es gilt ein Tanz-Verbot in Bars, Clubs und Diskotheken. Während des Corona-Lockdown, der mindestens noch bis zum 18. April andauert, sind diese Einrichtungen jedoch ohnehin geschlossen. Die Lebensmittelgeschäfte, wie beispielsweise Aldi, Lidl, Edeka oder Rewe sind geschlossen. Bäckereien und andere Verkaufsstellen, deren Sortimente überwiegend aus Blumen, Zeitungen und Zeitschriften oder eben auch aus Back- und Konditorwaren bestehen, dürfen in NRW öffnen.
  • Karsamstag (3. April): Supermärkte, Discounter und andere Geschäfte haben regulär geöffnet. Bei einem geringen Infektionsgeschehen, darf auch der Einzelhandel seine Türen für Kunden öffnen (siehe Gründonnerstag).
  • Ostersonntag (4. April): Supermärkte und Discounter sind am Ostersonntag geschlossen. Bäckereien, Kioske und Tankstellen haben hingegen eine Sondergenehmigung und dürfen öffnen. Es gelten in der Regel die Öffnungszeiten wie an Feiertagen. Dienstleister wie Friseure sind geschlossen.
  • Ostermontag (5. April): Auch der Ostermontag ist ein gesetzlicher Feiertag. Die Geschäfte bleiben daher in ganz Deutschland geschlossen. Es gibt wenige Ausnahmen. Bäckereien und Tankstellen sind beispielsweise geöffnet.

Da Aldi, Lidl, Edeka, Rewe und Co. zu den Feiertagen hin immer besonders gut gefüllt sind, versuchen sich einige Supermärkte auf den Oster-Anstrum vorzubereiten*, wie merkur.de berichtet.

Supermärkte wappnen sich für Osterfeiertage – Öffnungszeiten teilweise geändert

Die Menschen decken sich zu Ostern gerne mit vielen Lebensmitteln aber auch kleinen Geschenken ein. Passend dazu locken die Discounter wie Aldi und Lidl aber auch die übrigen Supermärkte (Edeka, Rewe, Netto, Kaufland, etc.) mit Angeboten. Doch damit es in den Läden am Gründonnerstag und am Karsamstag nicht so voll wird, rufen einige Händler ihre Kunden dazu auf, vorzuplanen und den Einkauf rechtzeitig zu erledigen.

Die Supermärkte dürfen Kunden zu den gewohnten Öffnungszeiten an den Ostertagen empfangen.

Aldi Süd und Nord, Lidl, Rewe, Edeka, Kaufland und Real haben ihre Öffnungszeiten am 1. und 3. April teilweise etwas geändert. In einigen Filialen können Kunden dann bereits ab 7 Uhr einkaufen gehen. Normalerweise werden die Märkte erst um 7.30 oder gar erst um 8 Uhr geöffnet. Ob ihr Lebensmittelmarkt in Münster* oder im Münsterland* dabei ist, können Sie im Internet überprüfen. Die geänderten Öffnungszeiten der großen Lebensmittelketten sind in der Regel auf der Homepage oder bei Google ersichtlich.

Zu Ostern bieten einige Supermärkte Schnelltests an, um sich auf das Coronavirus testen lassen zu können. Doch nicht nur bei Aldi, dm und Lidl gibt es die Tests. Auch online bei Amazon werden Corona-Schnelltests zum Verkauf angeboten. Während des Einkaufs in den Supermärkten gelten die vorgeschriebenen Hygienemaßnahmen* berichtet ruhr24.de. (*msl24, owl24, ruhr24.de und merkur.de sind Angebote von IPPEN.MEDIA.)

Rubriklistenbild: © Sven Hoppe/dpa

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare