Einsatz am Hauptbahnhof

Frau wird bei Präventionsgspräch mit Polizist nervös: Wenig später landet sie im Knast

+
Eine 55-Jährige wurde nach einem Präventionsgespräch mit der Polizei festgenommen. (Symbolbild)

Eigentlich wollte die Polizei nur ein Präventionsgespräch mit einer 55-Jährigen führen. Doch nachdem sich die Frau auffällig verhielt, wurde sie wenig später festgenommen.

Münster – Am Freitag (6. September) führte die Polizei in mehreren Städten die Aktion "Safety and Security" durch. Dabei sollen Menschen an Bahnhöfen auf Risiken und Gefahren an den Gleisen aufmerksam gemacht werden. Auch mit einer 55-Jährigen führten die Beamten in der Domstadt solch ein Gespräch.

Doch während der Unterhaltung wurde die Frau immer nervöser. Die Polizei wurde skeptisch und untersuchte die Personalien der 55-Jährigen. Wenig später stellte sich heraus, wieso sie gegenüber den Beamten aus Münster so reagierte.

Münster: Gesuchte Frau wird am Hauptbahnhof verhaftet

Die Frau wurde von der Staatsanwaltschaft Münster per Haftbefehl gesucht. Das Amtsgericht hatte sie wegen Beleidigung in Tateinheit mit Bedrohung zu 800 Euro oder 80 Tage Ersatzfreiheitsstrafe rechtskräftig verurteilt. Diese Strafe hatte sie weder angetreten noch bezahlt.

Sie wurde daher von der Polizei am Hauptbahnhof Münster umgehend verhaftet und zur Wache der Bundespolizei gebracht. Da die Gesuchte den Strafbetrag nicht zahlen konnte, wurde sie in die JVA gebracht und muss dort die kommenden 80 Tage verbringen.

Verhaftet wurden jüngst auch zwei Drogendealer. Sie hatten am Bremer Platz in Münster mit Kokain gehandelt. Gefahndet wurde in den vergangenen Wochen nach einem Mann wegen sexuellen Missbrauchs an Kindern. Der 26-Jährige konnte schließlich in Münster festgenommen werden.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare