Einsatz bei Rheine

Pkw brennt auf Autobahn: Kilometerlanger Stau auf A30

Auf der A30 bei Rheine brennt ein Wagen. Die Autobahn ist gesperrt. (Symbolbild)
+
Auf der A30 bei Rheine brennt ein Wagen. Die Autobahn ist gesperrt. (Symbolbild)

Auf der A30 kommt es derzeit zu langen Staus. Grund dafür ist ein brennendes Auto auf der Fahrbahn. Wir berichten aktuell.

  • Zwischenfall auf der A30 bei Rheine
  • Auto brennt auf der Autobahn in Richtung Osnabrück
  • Sieben Kilometer Staubeim Kreuz Lotte

Update: 21. November, 14,42 Uhr. Wie die Polizei auf Anfrage von msl24.de mitteilte, konnte der Brand auf der A30 mittlerweile gelöscht werden. Das Auto ging auf der A30 bei Rheine vermutlich aufgrund eines technischen Defekts in Flammen auf.

Bei dem Vorfall auf der A30 wurde niemand verletzt. Mittlerweile konnte die Sperrung bei Rheine in Richtung Osnabrück wieder aufgehoben werden. Derzeit herrscht noch Stauf auf einer Länge von vier Kilometern zwischen Laggenbeck und Hasbergen-Gaste.

Auto brennt auf A30 bei Rheine

Erstmeldung: 21. November, 14.14 Uhr. Rheine – Die Autobahn in Richtung Osnabrück ist derzeit komplett gesperrt. Auf der A30 brennt derzeit ein Auto, wie der WDR berichtet. Zwischen dem Kreuz Lotte und Osnabrück staut es sich momentan auf einer Länge von über sieben Kilometern.

Wie es zu dem Vorfall kam, ist derzeit noch nicht bekannt. Autofahrer sollten den Bereich der A30 bei Rheine möglichst umfahren. Die Polizei ist derzeit wegen Bergungsarbeiten vor Ort. Wir berichten weiter.

Erst kürzlich kam es auf der Autobahn zu einem schweren Unfall: Ein Lastwagen kippte auf der A30 bei Ibbenbüren um. Es kam zur Vollsperrung. Im selben Bereich verletzte sich ein Lkw-Fahrer kürzlich schwer. Mehrere Autos kollidierten auf der A30 bei Ibbenbüren.

Erneut brannte ein Auto im Münsterland: Nachdem ein Pkw in Greven Feuer fing, wurde der Fahrer im Wagen eingeklemmt. Ein Zeuge verhinderte Schlimmeres. Auch in der Nacht zu Silvester musste die Feuerwehr ausrücken: Zwei Autos gingen in Beckum in Flammen auf. Die Polizei vermutet Brandstiftung.

Mittlerweile gibt es einen Verdächtigen in einem anderen Fall: Ein Feuerwehrmann soll für die Brände in Rheine verantwortlich sein. Er wurde festgenommen. Auf der Autobahn kam es erneut zu einem Unfall. Die A30 bei Ibbenbüren musste nach einer Kollision zum Teil gesperrt werden.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare