Rheine

Telefon-Verbrecher treiben ihr Unwesen: Polizei warnt vor Betrugsmasche

Im Kreis Steinfurt sind derzeit Verbrecher auf der Jagd nach Opfern. Sie geben sich unter anderem als Polizisten aus.

  • In Rheine wurden zuletzt viele Betrugsversuche gemeldet.
  • Betrüger haben es auf die Einwohner im Kreis Steinfurt abgesehen.
  • Die Polizei warnt die Bürger.

Rheine – Der Polizei im Kreis Steinfurt sind in den vergangenen Tagen mehrere Anrufe von Bürgern eingegangen, die selber von Betrügern kontaktiert worden waren. Mit der bereits bekannten Masche versuchen die Verbrecher ihre Opfer um ihr Geld zu bringen.

OrtRheine
Einwohner76.530
BundeslandNRW

Rheine: „Falsche Polizisten" rufen bei Bürgern an

Die Beamten berichten, dass die Bürger im Kreis Steinfurt und insbesondere in Rheine vermehrt von „falschen Polizisten“ angerufen wurden. Bei der Masche versuchen die Täter ihre Opfer dazu zu bringen, ihnen Wertgegenstände zu übergeben. Den Bürgern wird dabei eine angebliche Bedrohungslage in ihrer unmittelbaren Umgebung, wie zum Beispiel eine Einbruchsserie, vorgegaukelt.

Am Mittwoch (26. August) wurden auffällig viele Anrufe in Emsdetten und einen Tag später in Rheine (Kreis Steinfurt) gemeldet. „Zudem dürfte es zahlreiche Anrufe gegeben haben, die von den Betroffenen nicht der Polizei gemeldet wurden", teilen die Beamten mit. Die meisten Telefonate wurden schnell wieder beendet, da den Bürgern die Masche bereits bekannt war. Weniger Glück hatte eine Seniorin aus Münster, die mit dem "Polizistentrick" um 50.000 Euro gebracht wurde.

Betrüger haben eine Frau im Kreis Unna mit dem Enkeltrick um eine riesige Bargeld-Summe gebracht. Die Bank schöpfte offenbar keinen Verdacht - auch zum Bedauern der Polizei.

Polizei warnt vor Betrugsmasche in Rheine

Trotz der missglückten Betrugsversuche in Rheine warnt die Polizei im Kreis Steinfurt jetzt vor dieser fiesen Masche. „Übergeben Sie Fremden niemals Geld oder Wertgegenstände! Informieren und warnen Sie insbesondere die älteren Mitbürgerinnen und Mitbürger, Verwandte und Bekannte über diese Masche", heißt es im Polizeibericht. Die Betrüger lassen sich dabei oft einiges einfallen. So gaukelte einst ein Verbrecher einer Frau in Bocholt vor, Geld für eine Kaution zu benötigen.

Mit einer anderen Masche wurde ein Mann in diesem Jahr um viel Geld gebracht. Ein Senior aus Rheine fiel auf den „Enkeltrick" rein und war am Ende 30.000 Euro los. Im Kreis Borken kam es jüngst zu diesem Vorfall: Ein Mann wurde in Bocholt auf offener Straße zusammengeschlagen. Kurz vorher hatte der Täter sein Opfer noch nachgeäfft.

Zudem hat die Polizei in einem anderen Fall die Ermittlungen aufgenommen: In einem Wohnhaus in Rheine war mitten in der Nacht ein Feuer ausgebrochen, eine Frau starb in den Flammen.

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Kommentare