Zeugen in Rheine gesucht!

Wegen Maskenpflicht: Busfahrer angegriffen und bespuckt

In Rheine ist eine Situation in einem Bus eskaliert. Weil er keine Maske aufsetzen wollte, rastete ein junger Fahrgast aus und griff den Busfahrer an.

  • In Rheine eskalierte eine Situautaion in einem Bus.
  • Ein Fahrgast weigerte sich, eine Maske zu tragen und griff den Busfahrer an.
  • Die Polizei sucht nach dem Täter.

Rheine – Am Bahnhof kam es am Dienstag (14. Juli) zu einer schweren Auseinandersetzung zwischen einem Busfahrer und einem Fahrgast. Der Grund: Die Maskenpflicht in öffentlichen Verkehrsmitteln. Beim Einsteigen trug der junge Mann keine Maske, weshalb er von dem Fahrer darauf hingewiesen wurde.

Als der Gast sich weiterhin weigerte, empfahl der Fahrer ihm, sich in der gegenüberliegenden Apotheke einen Mund- und Nasenschutz zu kaufen, um mitfahren zu können. Daraufhin eskalierte die Situation in Rheine und der junge Mann begann, den Busfahrer zu beleidigen.

StadtRheine
Fläche145 Quadratkilometer
Höhe27 Meter
Bevölkerung76.218 (Stand: 31. Dezember 2019)
BürgermeisterPeter Lüttmann (parteilos)

Rheine: Busfahrer verletzt und bespuckt

Wie der WDR berichtet, blieb es am Bahnhof in Rheine nicht bei den Beschimpfungen. Durch die Öffnung in der Plexiglasscheibe, die den Busfahrer schützen soll, wurde dieser von dem Fahrgast angespuckt. Daraufhin kam es zu einem Gerangel zwischen Fahrer und Fahrgast. In dessen Verlauf warf der junge Mann den Fahrer die Bustreppe hinunter, wobei letzterer verletzt wurde. Bei einem Unfall in Rheine wurde ein Motorradfahrer schwer verletzt: Er war mit seiner Maschine in den Gegenverkehr geraten.

Der unbekannte Fahrgast konnte fliehen. Deshalb fahndet die Polizei in Rheine nun nach dem Mann und sucht Zeugen des Vorfalls in dem Bus. Diese können sich mit ihren Aussagen direkt an die Polizei wenden. Leider war dies nicht der einzige Fall dieser Art im Münsterland. Gefahndet wird in Rheine derzeit nach einem Diebes-Trio: Sie klauten in einem Drogeriemarkt zahlreiche Parfüms.

Die Polizei sucht außerdem in einem anderen Fall nach Zeugen und Hinweisen: In Rheine sind Trickbetrüger unterwegs. Die Gesuchten klingelten an Haustüren und verschafften sich unter einem Vorwand Zutritt. Auch in einem anderen Fall sucht die Polizei nach Zeugen: Im Hallenbad in Rheine-Mesum belästigte ein Mann einen 17-Jährigen unter der Dusche. Nachdem erste Ermittlungen nicht zum Täter geführt hatten, veröffentlichte die Polizei ein Foto des Tatverdächtigen.

Nicht nur in Rheine: Eklat wegen Maskenpflicht auch in Regionalbahn

Der Vorfall in Rheine steht nicht allein. Am Donnerstag (16. Juli) kam es in einer Regionalbahn zwischen Münster und Hamm ebenfalls zu einem ähnlichen Zwischenfall: Ein Mann (38) aus Münster weigerte sich, eine Maske zu tragen. Gegenüber dem Zugbegleiter wurde er dermaßen aggressiv, dass die Bundespolizei hinzugerufen wurde.

Auch die Bundesbeamten konnten den renitenten Fahrgast nicht davon überzeugen, sich an die Maskenpflicht zu halten, weshalb er den Zug verlassen musste. Wie sich herausstellte, war der Einsatz nicht der erste dieser Art, den der 38-Jährige provozierte. Er war bereit mehrfach wegen ähnlicher Vergehen aufgefallen. Gegen ihn wurde Anzeige wegen Hausfriedensbruchs und des Verstoßes gegen die Coronaschutzverordnung erstattet.

Auch in Rheine und dem Münsterland gilt die Maskenpflicht in öffentlichen Verkehrsmitteln (Symbolbild)

Nicht nur in Rheine, wo es vor Kurzem auf der B70 zu einem schweren Unfall kam, und anderen Orten des Münsterlandes weigern sich die Menschen, eine Maske zu tragen. Wegen ausschweifender Partys ohne Mindestabstand und Masken mussten viele Lokale am Ballermann nun wieder geschlossen werden. Die Gefahr eines massenhaften Ausbruchs des Coronavirus war der Mallorquinischen Regierung zu groß.

Rubriklistenbild: © VIA REUTERS / WANA NEWS AGENCY

Auch interessant

Kommentare