Nachts in Rheine

Wilde Verfolgungsjagd: Polizisten stoppen Auto und sind erstaunt, als sie den Fahrer sehen

Spektakuläre Verfolgungsjagd durch Rheine: Ein Autofahrer versuchte am Dienstag (28. August) einer Polizeikontrolle zu entkommen. Als die Beamten den Flüchtigen schnappten, staunten sie nicht schlecht.

Rheine – Es sollte eine gewöhnliche Polizeikontrolle werden. Doch es wurde zu einer Verfolgungsjagd mit erstaunlichem Ausgang. Am Dienstag (28. August) wollten Beamte einer Polizeistreife ein Auto auf der Osnabrücker Straße in Rheine überprüfen. Doch anstatt anzuhalten, trat der Mann am Steuer aufs Gaspedal.

Der Autofahrer beschleunigte und flüchtete in Richtung Hörstel. Er raste dabei mit knapp 100 km/h durch die geschlossenen Ortschaften. Er missachtete rote Ampeln und fuhr teilweise über 70 km/h schneller als erlaubt. Da zu dem Zeitpunkt nur geringer Verkehr herrschte, kam es glücklicherweise zu keinem Unfall.

Lesen Sie auch: Quietschende Reifen und laute Motoren – Polizisten werden Zeugen von illegalem Autorennen.

Polizei schnappt flüchtiges Duo – und staunt am Ende nicht schlecht

Vor den Pollern eines Fußweges hielt der Raser an und flüchtete gemeinsam mit seinem Beifahrer zu Fuß weiter. Doch weit kamen sie nicht: In einem Wohngebiet konnten die Polizisten die beiden schnappen – und staunten nicht schlecht, als sie das flüchtige Duo sahen.

Auf der Osnabrücker Straße sollte der Fahrer angehalten werden – dann flüchtete er Richtung Hörstel.

Bei der Festnahme stellte sich heraus, dass der Fahrer erst 14 Jahre alt war. Er war mit dem Auto seiner Eltern unterwegs. Sein Beifahrer war nur zwei Jahre älter. Zu allem Überfluss hatte der junge Autofahrer zuvor auch noch Marihuana geraucht. Bei dem 16-Jährigen wurden zudem Betäubungsmittel gefunden. Gegen Beide wurden Strafverfahren eingeleitet.

Lesen Sie auch: Polizei traut ihren Augen nicht, als sie dieses Gefährt sieht.

Rubriklistenbild: © Pexels

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare