Attacke in Rheine

Ins Gesicht geschlagen: 27-Jähriger geht bei Angriff zu Boden

+
Obwohl er dem Mann einer Zigarette schenkte, wurde ein 27-Jähriger in Rheine geschlagen (Symbolbild). 

Obwohl das Opfer dem Mann eine Zigarette reichte, schlug dieser zu – so heftig, dass der 27-Jährige zu Boden ging. Doch der Polizei fehlen nötige Hinweise.

  • Angriff am Bahnhofsvorplatz
  • Mann in Rheine niedergeschlagen 
  • Polizei sucht Täter

Rheine – Als ein Mann (27) sich gegen 4.30 Uhr am frühen Samstagmorgen (21. September) am Bahnhof aufhielt, sprach ihn ein Unbekannter an und fragte ihn nach einer Zigarette. Der 27-Jährige gab dem Fremden eine Kippe – und dieser schlug ihm unvermittelt ins Gesicht. 

"Der Schlag war so heftig, dass der 27-Jährige zu Boden ging. Der Geschädigte erlitt leichte Verletzungen", berichtet die Polizei in Rheine. Danach habe sich der Fremde, der in Begleitung eines weiteren Mannes war, wohl entfernt. Nun sucht die Polizei nach dem Täter, zu dem derzeit keine weiteren Erkenntnisse vorliegen. Zeugen melden sich bitte unter 05971/9 38 42 15.

Ähnlicher Fall in Rheine bekannt

Einen ganz ähnlichen Vorfall hatte es bereits ihm Juni gegeben: Drei Männer hatten einen 47-Jährigen angesprochen und nach einer Zigarette gefragt. Doch als der Spaziergänger verneinte, schlugen sie in Rheine zu. Ob es einen Zusammenhang zwischen den Taten gibt, ist derzeit nicht bekannt. 

Diese Masche mit der Zigarette ist keine Seltenheit: Auch eine Frau wurde neulich überfallen, nachdem sie diese Frage verneint hatte. Die Männer schlugen zu, doch ihre Opfer aus Ibbenbüren wehrte sich.

Immer wieder kommt es in der Ems-Stadt zu gewalttätigen Auseinandersetzungen, zu denen die Polizei ermittelt. Erst kürzlich schwebte eine 27-Jähriger in Lebensgefahr, weil eine Gruppe von Männern ihn mit einem Messer angegriffen hatte. Mittlerweile sind fünf Täter aus Rheine verhaftet. Auch starb ein 25-Jähriger, als der Streit in einer Disko eskalierte. Der junge Mann hatte einen Schlag gegen den Kopf erhalten. Seitdem ermittelt in Rheine die Mordkommission

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare