A30 bei Rheine

Sekundenschlaf am Steuer: Schwerer Unfall auf A30

Auf der A30 hat sich ein schwerer Unfall ereignet. Grund war wohl der Sekundenschlaf eines jungen Autofahrers.

Rheine – Die Polizei wurde in der Nacht zu Mittwoch (30. September) zu einem Einsatz an der A30 im Kreis Steinfurt gerufen. Gegen 1.50 Uhr hat sich auf der Autobahn in Richtung Hannover ein schwerer Unfall ereignet, wie die Beamten mitteilen.

StadtRheine
Einwohner76.218
KreisSteinfurt

Rheine: Autofahrer schläft auf A30 ein

Ein 20-Jähriger war mit seinem Fiat auf der rechten Fahrbahn der A30 unterwegs, als er bei Rheine plötzlich auf einen Lkw auffuhr. Der Aufprall war so enorm, dass der Wagen des jungen Mannes auf der Seite liegenblieb. Wie der Autofahrer aus Hörstel (Kreis Steinfurt) später gegenüber der Polizei angab, war er kurz vor dem Unfall am Steuer eingeschlafen.

Der junge Mann wurde bei dem Unfall auf der A30 bei Rheine schwer verletzt und von Rettungskräften in ein umliegendes Krankenhaus gebracht. Bei dem Vorfall entstand ein Sachschaden von etwa 15.000 Euro. Dem 20-Jährigen drohen jetzt Konsequenzen: Wer aufgrund eines Sekundenschlafs am Steuer einen Unfall verursacht, macht sich gemäß §315c des Strafgesetzbuches (StGB) strafbar und muss mit einer Geld- oder Freiheitsstrafe von bis zu fünf Jahren rechnen. Zudem droht dem Mann der Entzug des Führerscheins.

Das Auto des 20-Jährigen blieb nach dem Unfall auf der Seite liegen.

Rheine: Sekundenschlaf als tödliche Gefahr im Straßenverkehr

Wie der ADAC berichtet, sind knapp 25 Prozent aller Unfälle in Deutschland auf plötzlichen Schlaf zurückzuführen. Laut Medizinern handelt es sich beim Sekundenschlaf um eine Art "Notwehrreaktion" des Körpers, der bei großer Müdigkeit in Kombination mit monotoner Arbeit, wie dem Fahren auf der Autobahn, in den Stand-By-Modus schaltet, ohne dass die betroffene Person dagegen etwas tun kann.

Bei einer Geschwindigkeit von 120 Kilometern pro Stunde werden auf der Autobahn etwa 160 Meter in nur fünf Sekunden zurückgelegt. Ein Sekundenschlaf kann zwischen einer halben und sogar 30 Sekunden andauern. Erst vor wenigen Monaten hat ein Sekundenschlaf zu einem weiteren schweren Unfall auf der A30 im Kreis Steinfurt geführt.

Rubriklistenbild: © Polizei Münster

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare