"Enkeltrick" in Rheine

Abgezockt! Betrüger bringen Senior um 33.000 Euro

+
33.000 Euro erbeuteten Betrüger in Rheine. (Symbolbild)

Er wollte nur seinem Enkel aus der Patsche helfen: Am Ende war ein Senior aus Rheine um 33.000 Euro ärmer. 

Rheine – Am Mittwoch (22. Mai) gegen 10 Uhr bekam ein Senior unerwarteten Besuch: Ein fremder Mann klingelte bei ihm und stellte sich als Mitarbeiter einer Versicherung vor. Und er brachte schlimme Nachrichten mit – eine saftige Geldforderung nämlich.

Der Enkel des Rheinensers habe einen Verkehrsunfall gebaut, sagte der fremde Mann. Deswegen sei eine Schadenssumme von 33.000 Euro angefallen. Sollte die Summe nicht bezahlt werden, drohe eine Gerichtsverhandlung, erklärte der angebliche Versicherungsmitarbeiter weiter. Als der Senior dann mit seinem Enkel am Telefon sprach, erklärte er sich bereit, zu zahlen. Doch am anderen Ende der Leitung war jemand ganz anderes.

Betrug in Rheine: Polizei sucht nach Tätern

Doch die Täuschung war gelungen: Der Rheinenser besorgte das Geld und wartete damit zu Hause. Gegen 14 Uhr kam dann ein Kurier zu ihm und nahm das Geld entgegen. Damit waren 33.000 Euro futsch – der Mann war auf Betrüger hereingefallen.

Die Polizei bittet nun um Hinweise auf die Täter: Der Kurier, der das Geld entgegen nahm, ist ungefähr 30 Jahre alt. Er war etwa 1,60 Meter groß, kräftig gebaut und hatte ein "südländisches Aussehen". Der Vorfall ereignete sich im Wohngebiet an der Neuenkirchener Straße, Nähe Kreisverkehr Felsenstraße in Rheine. Zeugen werden gebeten, sich unter der Rufnummer 05971/938 42 15 zu melden.

Nach Betrug in Rheine: Polizei warnt vor Enkeltrick und anderen Maschen

Erst vor Kurzem wurde einer Seniorin in Bocholt am Telefon mit einem Vollstreckungsbefehl gedroht – auch dabei handelte es sich um eine Betrugsmasche. Glücklicherweise reagierte die Frau genau richtig und legte einfach auf. Doch immer wieder werden ältere Menschen gezielt Opfer von Betrügern, wie zuletzt in Rheine.

Deswegen warnt die Polizei Rheine vor solchen Betrugsmaschen und rät:

  • Seien Sie aufmerksam, misstrauisch und vorsichtig.
  • Gehen Sie nicht auf Geldforderungen ein.
  • Informieren Sie eine Vertrauensperson.
  • Melden Sie solche Vorfälle umgehend bei der Polizei.

Zuletzt fahndete die Polizei in Rheine mit einem Foto nach einem Mann, der 1000 Euro von einer Seniorin gestohlen haben soll. Er hatte die Frau dazu gebracht, ihre EC-Karte samt PIN herauszugeben. Einen bisher unbekannten Trick wendete auch eine junge Frau an, als sie auf dem Friedhof in Emsdetten plötzlich eine Seniorin umarmte. Als die ältere Dame endlich wieder losgelassen wurde, rief sie sofort die Polizei. 

Außerdem beschäftigt ein Feuer derzeit die Polizei: Der Großbrand in Rheine hatten einen Schaden in Millionenhöhe zur Folge. Die Ermittler kamen nun zu einem ersten Ergebnis. Auch in dieser Stadt waren Betrüger am Werk: Weil eine Familie aus Coesfeld auf ihrem Grundstück Eichenprozessionsspinner entdeckte, rief sie den Kammerjäger. Doch am Ende war die Rechnung viel höher als erwartet. Ähnliches musste eine 82-Jährige erleben: Sie ließ einen vermeintlichen Teppich-Verkäufer in ihr Haus in Gronau – und musste anschließend die Polizei rufen. 

In Bocholt gab sich ein Betrüger als Sohn eines Senioren aus – und wollte ihn so um sein Vermögen bringen.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare