Überfall in Rheine

19-Jährige wird auf Weg zum Bahnhof verfolgt – plötzlich beginnt sie zu schreien

+
Die Frau auf dem Weg zum Rheinenser Bahnhof, als sie plötzlich ein Unbekannter belästigte. (Symbolbild)

Sie fühlte sich verfolgt: Am Samstagmorgen war eine Frau auf dem Weg zum Bahnhof in Rheine. Ein Unbekannter lief hinter ihr her. Wenig später musste sie um Hilfe schreien.

Rheine – Eine schlimme Erfahrung musste eine 19-Jährige in den frühen Morgenstunden am vergangenen Samstag (12. Januar) machen. Gegen 6 Uhr war sie auf der "Breite Straße" zu Fuß auf dem Weg in Richtung Bahnhof. Hinter sich bemerkte sie einen Mann, der sie verfolgte.

Als sie auf Höhe der Parkstraße ankam, holte sie der Unbekannte plötzlich ein. Er zeigte ihr sein Geschlechtsteil und redete mit sexuellem Hintergrund auf sie ein, wie die Polizei über den Vorfall in Rheine berichtet. Die junge Frau fing daraufhin an, laut zu schreien. 

Sexuelle Belästigung in Rheine: Wer hat etwas beobachtet?

Ein Anwohner eines Hauses in unmittelbarer Nähe machte sich bemerkbar, woraufhin der Täter in Richtung Krumme Straße in Rheine verschwand. Die Polizei sucht nach der sexuellen Belästigung dringend nach dem Gesuchten. Hinweise nimmt sie unter der Nummer 05971/938 42 15 entgegen. Der Mann wird wie folgt beschrieben:

  • schlank und etwa 1,80 Meter groß
  • er trug dunkle Hose und ein schwarzes Kapuzenshirt
  • die Kapuze war ins Gesicht gezogen
  • er hatte einen dunklen Teint und sprach Deutsch und Englisch mit einem Akzent
Auf dem Weg zum Bahnhof wurde die Frau in Höhe der Park Straße belästigt.

Einen sexuellen Übergriff hatte es am Freitag auch in Warendorf gegeben. Ein Unbekannter zerrte eine Radfahrerin in einen Straßengraben. Auch im Kreis Borken kam es kürzlich zu einem brutalen Übergriff auf eine Frau: Ein unbekannter Mann in Legden wollte eine Mutter mit Kinderwagen in ein Gebüsch zerren. Jetzt ermittelt die Polizei.

Miese Abzocke: Ein Senior wurde in Rheine von Betrügern um 33.000 Euro gebracht. Die Polizei sucht Zeugen.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare