Ermittlungen in Rheine

Brandstiftung in Pizzeria! Versicherung schreibt Belohnung von 5000 Euro aus

+
Die Feuerwehr musste in Rheine einen Brand löschen. (Symbolbild)

Ein Wohn- und Geschäftshaus ging in Flammen auf, Teile des Gebäudes in Rheine brannten komplett nieder. Die Polizei äußerte schnell einen Verdacht und nun ist er bestätigt: Es war Brandstiftung.

  • Wohnhaus mit Ladenlokal in Flammen 
  • Brandstiftung von Experten bestätigt
  • Versicherung setzt Belohnung aus

Update: 30. Oktober. Erneut brannte es in einer Pizzeria. Das Lokal in Rheine ging am 29. Oktober in Flammen auf. Ob ein Zusammenhang zu dem Brand in Catenhorner Straße besteht, untersuchen nun die Ermittler.

Update: 30. September. Vor zwei Wochen brannte in Rheine eine Pizzeria und zerstörte den Teil eines Wohnhauses. Nun haben Experten die Feuerstelle ausgiebig begutachtet und konnten den Anfangsverdacht der Polizei bestätigen: Es war Brandstiftung.

"Die bisherigen Ermittlungen konnten noch nicht zur Ergreifung des Täters oder der Täter führen. Die zuständige Brandversicherung hat für Hinweise, die zu der Ergreifung des Täter oder der Täter führen, eine Belohnung in Höhe von insgesamt 5000 Euro ausgesetzt", berichtet die Polizei. Hinweise können unter 05971/9 38 42 15 abgegeben werden.

Außerdem kam es erneut zu einer Brandstiftung: Eine Abdeckhaube, unter der sich ein Motorrad befand, stand in Flammen. Doch als die Polizei in Rheine vor Ort eintraf, lief der Täter plötzlich am Tatort vorbei. Zudem brannte es kürzlich in Rheine gleich mehrfach innerhalb von zwei Tagen. Die Polizei ermittelt auch in diesen Fällen wegen Brandstiftung.

Polizei ermittelt wegen Brandstiftung nach Feuer in Rheine

Erstmeldung: 12. September. In der Nacht zu Mittwoch (11. September) wurde die Feuerwehr zu einem Einsatz in Rheine gerufen. Ein Wohn- und Geschäftshaus in der Catenhorner Straße brannte gegen 1.30 Uhr. 

Wie die Polizei mitteilt, brannte der Lagerraum einer Pizzeria komplett aus. Die Feuerwehr konnte das Feuer in Rheine letztlich löschen. Jedoch wurde das in dem Haus befindliche Lokal durch die starke Rauchentwicklung stark beschädigt.

Auch in der Nähe kam es kürzlich zu einem Feuerwehreinsatz: In Hörstel entdeckten Polizisten zufällig ein brennendes Haus. Der Bewohner erlitt eine Rauchgasvergiftung.

Bei dem Vorfall in Rheine wurden keine Personen verletzt. Die Polizei hat die Ermittlungen in dem Fall aufgenommen und bereits einen ersten Verdacht: Das Feuer könnte möglicherweise vorsätzlich gelegt worden sein. Weitere Details soll nun ein Brandsachverständiger prüfen. Der Sachschaden beträgt knapp 51.000 Euro. 

In der Vergangenheit kam es häufiger zu Bränden in der Stadt im Kreis Steinfurt. Die Feuerwehr musste in Rheine innerhalb von drei Tagen drei Brände löschen. Auch hier könnten die Feuer bewusst gelegt worden sein. Einen Millonenschaden verursachte hingegen dieser Brand: Eine Fabrikhalle in Rheine stand in Flammen. Verdächtigt werden hier zwei Jugendliche. In der Zwischenzeit brannte es erneut in der Stadt: Zwei Autos standen in Flammen, ein Wohnhaus in Rheine musste evakuiert werden. Die Polizei vermutet Brandstiftung.

Derzeit wird wegen gefährlicher Körperverletzung ermittelt: Zwei Schlägereien haben sich in Rheine zugetragen. Vermutlich besteht ein Zusammenhang.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare