Kollision in Rheine

Frontalzusammenstoß! Zwei Schwerverletzte bei Unfall – Säugling saß im Auto

+
Bei einem Unfall in Rheine wurden zwei Frauen verletzt. (Symbolbild)

Zwei Verletzte und ein Schaden in Höhe von 20.000 Euro sind das Ergebnis eines Unfalls in Rheine: Eine Frau hatte ein weiteres Auto übersehen. Bei der Kollision befand sich ein Säugling im Wagen. 

  • Ein schwerer Unfall ereignete sich in Rheine
  • Dabei gab es zwei Schwerverletzte
  • Anschließend musste die Stelle für den Verkehr gesperrt werden

Rheine – Zu einem schweren Unfall kam es am Mittwoch (6. November): Auf dem Hopstener Damm, wo erst kürzlich sechs Menschen in Rheine verletzt wurden, gab es zwei Schwerverletzte. Um 17.35 Uhr fuhr eine 33-Jährige aus Reken mit ihrem Auto in Richtung Dreierwalde. Als sie nach links auf die A30 in Richtung Amsterdam abbiegen wollte, kam es zu der gefährlichen Situation. 

Rheine: Säugling bei Unfall im Fahrzeug

Ihr entgegen kam zeitgleich eine 49-Jährige aus Rheine, die auf dem Hopstener Damm Vorfahrt hatte – dennoch kam es beim Abbiegen zum Zusammenstoß der beiden Fahrzeuge. Die zwei Fahrerinnen erlitten dabei schwere Verletzungen. Rettungswagen kümmerten sich um die Frauen und brachten sie nach dem Unfall in umliegende Krankenhäuser, wo sie stationär behandelt werden. 

Bei dem Unfall in Rheine befand sich noch eine dritte Person in einem der Autos: Die 33-Jährige hatte ihren sechs Monate alten Säugling dabei. Dieser blieb jedoch glücklicherweise unverletzt, wie die Polizei nach dem Vorfall berichtet. 

Totalschaden bei Unfall in Rheine – Straße zeitweise gesperrt

Die Unfallstelle in Rheine musste nach der Kollision teilweise gesperrt werden. Der Hopstener Damm war für Autofahrer nur einseitig freigegeben, weshalb es in den Abendstunden zu Verkehrsverzögerungen kam. Zudem war die Ausfahrt der A30 aus Fahrtrichtung Hannover für die Dauer der Aufräumarbeiten nicht befahrbar. 

Beide Autos erlitten einen Totalschaden – die Polizei schätzt die Kosten für die Reparatur auf 20.000 Euro. Die Feuerwehr, die erst kürzlich in Rheine einen brennenden Säure-Lkw löschen musste, leuchtete die Unfallstelle aus, da es bei der Kollision bereits zu dämmern begonnen hatte. Nach der Untersuchung wurden die Fahrzeuge schließlich abgeschleppt. 

Mehrere Verletzte forderte vor wenigen Wochen in Rheine ein Unfall in der Innenstadt: Ein Lkw hatte ein Auto gerammt. 

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare