Gefahrenlage am Freitag

Großeinsatz der Polizei: Mann droht, sich und andere zu verletzen

+
In Rheine kam es am Freitag zu einer bedrohlichen Lage. (Symbolbild)

Zahlreiche Polizisten rückten am Freitagnachmittag in Rheine an. Unter ihnen auch Spezialkräfte. Offensichtlich drohte ein Mann damit, sich und auch anderen Menschen etwas anzutun. 

Rheine – Die Lage schien ernst: Gegen 13 Uhr wurde die Polizei zu einem Einsatz an der Salzbergener Straße gerufen. Dort befand sich ein Mann, der damit drohte, sich selbst sowie anderen Menschen etwas anzutun. Mit einem Großaufgebot rückten die Einsatzkräfte an.

Gefahrenlage in Rheine: Polizei bringt Bewohner in Sicherheit

Der Mann hielt sich zu dem Zeitpunkt alleine in einer Wohnung auf. Nicht sicher ist, ob er bewaffnet war. Die Polizei veranlasste, dass alle Bewohner das Mehrfamilienhaus in Rheine verlassen. Es bestand somit keine Gefahr mehr für andere Personen.

Die Bundesstraße 70 in Rheine wurde während des Einsatzes an der Salzbergener Straße gesperrt.

Mann aus Rheine festgenommen – Motiv unklar

Nach einiger Zeit konnten die Beamten Kontakt zu dem 53-jährigen Mann aus Rheine aufnehmen. Er ließ sich darauf ein, seine Wohnung zu verlassen. Sofort wurde er von Polizisten festgenommen. Waffen wurden nicht gefunden. Die Ermittlungen laufen derzeit an.

Was den Mann zu dieser Aktion bewogen hat, ist nicht klar. Er befindet sich derzeit auf der Polizeidienststelle in Rheine. Während des Einsatzes musste die B70 komplett gesperrt werden.

Noch immer beschäftigt die Polizei der Messerangriff in Rheine. Laut Aussagen des Geschäftsinhabers soll der Täter kurz vor dem Angriff den Hitlergruß gezeigt haben. Am 5. Januar brannte es in einem Mehrfamilienhaus in Rheine. Die Polizei vermutet Brandstiftung.

Miese Abzocke: Ein Senior wurde in Rheine von Betrügern um 33.000 Euro gebracht. Die Polizei sucht Zeugen.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare