Mordkommission in Rheine

Lebensgefahr! Messerangriff auf 27-Jährigen: Zwei weitere Männer verhaftet

+
Mit einem Messer verletzte eine Gruppe Männer  einen 27-Jährigen in Rheine. (Symbolbild) 

Mit Schlägen, Tritten und Messerstichen brachte eine Gruppe von Personen ihr Opfer in Lebensgefahr. Nun sitzen drei Verdächtige aus Rheine in Untersuchungshaft, doch die Polizei äußert eine Vermutung. 

  • 27-Jähriger in Rheine attackiert
  • Mann schwebte in Lebensgefahr
  • Mittlerweile fünf Personen in Untersuchungshaft

Update: 24. Juli. In dem Fall um den lebensgefährlich verletzten 27-jährigen aus Rheine gibt es neue Entwicklungen: Anfang der Woche konnten zwei weitere Verdächtige festgenommen werden. Dies berichteten die Staatsanwaltschaft Münster und die Polizei aus Münster und Steinfurt in einer gemeinsamen Presseerklärung.

Am Montag (22. Juli) wurde ein 19-Jähriger in der Polizeiwache in Rheine verhaftet werden. Der andere Verdächtige, ein 18-Jähriger, wurde einen Tag darauf in Lengerich festgenommen. Nach einem entsprechenden Antrag der Staatsanwaltschaft erließ der zuständige Richter einen Haftbefehl wegen "versuchten Mordes und gefährlicher Körperverletzung". Die beiden Beschuldigten sitzen nun in Untersuchungshaft.

"Aufgrund von Hinweisen haben wir einige Anhaltspunkte zur Klärung des Tatgeschehens erhalten", schreibt Kriminalhauptkommissar Thomas Götze zu den neusten Entwicklungen zu der Tat in Rheine. "Die Mordkommission geht diesen Hinweisen nach und konzentriert sich nun darauf, die weiterhin unklaren Hintergründe der Tat zu klären." 

Derweil kam es in der Stadt erneut zu einem brutalen Angriff: Als ein Mann sich am Bahnhof aufhielt, sprach ihn ein Unbekannter an und fragte ihn nach einer Zigarette. Der 27-Jährige gab dem Fremden eine Kippe – und dieser schlug seinem Opfer in Rheine unvermittelt ins Gesicht. Immer wieder kommt es in der Ems-Stadt zu Gewalttaten. Erst neulich wurde ein Mann in Rheine bei einer Schlägerei so schwer verletzt, dass er ins Krankenhaus gebracht werden musste. Doch nur 400 Meter weiter und fünf Minuten später kam es schon zur nächsten Tat.

Rheine: Messerangriff auf 27-Jährigen – Polizei äußert Verdacht zur Tat

Update: 17. Juli. Nach dem Angriff auf einen 27-Jährigen in Rheine am vergangenen Samstag (13. Juli) sitzen drei Männer nun in Untersuchungshaft. Eine Vierergruppe hatte dem Mann durch Schläge, Tritte und Messerstiche lebensbedrohlich verletzt. 

Daraufhin wurden die vier Männer festgenommen. Auf Anordnung des Gerichts sitzen drei von ihnen seit Mittwoch (17. Juli) nun in U-Haft. "Die Staatsanwaltschaft hatte zuvor Haftbefehle wegen versuchten Mordes und gefährlicher Körperverletzung beim Amtsgericht Rheine beantragt", berichtet Oberstaatsanwalt Stefan Lechtape.

Die Mordkommission, welche in diesem Fall ermittelt, hat mittlerweile auch Informationen zum Tathergang und seinen Hintergründen ausfindig machen können. Scheinbar waren wesentlich mehr Personen in das Geschehen am Samstagmorgen verwickelt, als bislang bekannt ist. 

"Wir bitten alle, die das Geschehen in der Kolpingstraße gesehen haben, um Unterstützung", spricht der Leiter der Mordkommission, Thomas Götze, die wichtigen Zeugen an. "Jeder Hinweis auf den Tathergang oder sonstige Beobachtungen helfen der Polizei bei den Ermittlungen." Hinweise bitte an 0251/27 50.

Männergruppe attackiert 27-Jährigen in Rheine mit Messer

Erstmeldung: 15. Juli. In der Kolpingstraße in Rheine kam es in der Nacht zu Samstag (13. Juli) zu einem bewaffneten Angriff auf einen 27-Jährigen. Eine Gruppe ihm unbekannter Männer stürmte um 5.55 Uhr plötzlich auf ihn zu – und attackierten ihn unvermittelt. 

Zunächst schlugen und traten die Täter auf den Mann aus Rheine ein. Dann wurde ein Messer gezückt: Der 27-Jährige erlitt zwei Stichverletzungen im Rückenbereich. Nach der Attacke schwebte der Mann in Lebensgefahr. 

Eine Notoperation konnte den lebensgefährlich verletzten Mann retten. Um die Hintergründe der Tat zu klären, wurde nach der Attacke eine Mordkommission eingerichtet. Nur einen Tag später kam es – ebenfalls in der Kolpingstraße – zu einem Angriff in Rheine mit Todesfolge: Der Täter lauerte seinem Opfer auf und schlug ihm dann gegen den Kopf. Auch in diesem Fall ist eine Sonderermittlung eingerichtet worden, der Täter sitzt mittlerweile in Untersuchungshaft.

In Münster leitet Kriminalhauptkommissar Thomas Götze nun die Mordkommission zu dem Fall am Samstag. Wie er am Tag nach der Attacke bekannt gab, flüchteten die Täter direkt nach dem Angriff. Vier von ihnen konnten jedoch kurz darauf von der Polizei in Rheine aufgegriffen werden. 

Die Staatsanwaltschaft Münster hat für alle vier Beschuldigten im Alter von 19 und 20 Jahren beim Amtsgericht Rheine einen Haftbefehl beantragt – wegen versuchten Mordes und gefährlicher Körperverletzung. Ob noch weitere Täter an der Attacke beteiligt waren, ist zunächst noch unklar. 

Vor einigen Monaten war es in Rheine zu einer weiteren Messerattacke gekommen: Ein 31-Jähriger hatte in einer Pizzeria wahllos auf Menschen eingestochen – die Tat war sogar auf Video zu sehen. Erst Ende Juni hatte es außerdem in der Kolpingstraße einen weiteren Vorfall gegeben: Ein 27-Jähriger hatte in Rheine mit einem Messer sein Opfer angegriffen– am nächsten Tag ging er zur Polizei. 

Vor Kurzem ereignete sich ein Verkehrsunfall in der Nähe. Ein 19-Jähriger verlor auf einer Landstraße bei Rheine die Kontrolle über seinen Wagen. Das Fahrzeug überschlug sich mehrfach, der junge Mann wurde schwer verletzt. An einer Kreuzung kam es kürzlich zu einem schweren Unfall. Ein Lastwagen kollidierte bei Rheine mit einer 72-Jährigen. Ein Rettungshubschrauber musste angefordert werden. 

Zeugen alarmierten kürzlich die Polizei, nachdem ein Mann in Lengerich randaliert hatte – dann ging er auf die Beamten los.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare