Rettungseinsatz im Kreis Steinfurt

B70 komplett gesperrt! Schwerer Unfall mit mehreren Beteiligten

Auf der B70 hat es einen schweren Unfall gegeben. (Symbolbild)
+
Auf der B70 hat es einen schweren Unfall gegeben. (Symbolbild)

Im Kreis Steinfurt kam es am Freitag zu einem schweren Unfall. Dieser hat sich auf der B70 ereignet. Die Bundesstraße ist derzeit komplett gesperrt.

  • Unfall auf der B70 in Richtung Rheine
  • Mehrere Fahrzeuge beteiligt
  • Bundesstraße im Kreis Steinfurt (NRW) gesperrt

Update: 14.52 Uhr. Mittlerweile ist der Ablauf zum Unfall auf der B70 am Vormittag bekannt. Wie die Polizei soeben bekannt gab, war ein 47-Jähriger aus Rheine mit seinem Auto auf der Bundesstraße in Richtung Steinfurt unterwegs. "Aus derzeit unbekannten Gründen geriet sein Fahrzeug auf die Fahrspur des Gegenverkehrs", heißt es in dem Bericht.

Das Auto des Mannes stieß daraufhin frontal gegen einen Lkw, den ein 35-Jähriger aus Hopsten (NRW) fuhr. Der Fahrer des Pkw erlitt sehr schwere Verletzungen und musste von der Feuerwehr auf der B70 bei Rheine aus dem Wagen befreit werden. Anschließend flog ihn ein Rettungshubschrauber ins UKM nach Münster.

Der Lastwagen-Fahrer verletzte sich leicht und wurde per Rettungswagen in ein Krankenhaus gefahren. Der Sachschaden nach dem Unfall auf der B70 bei Rheine wird auf knapp 25.000 Euro beziffert. Die Bundesstraße ist derzeit noch immer gesperrt. Ein weiterer Unfall ereignete sich in der Region:Als zwei Autos auf der B481 in Rheine kollidierten, kam eine junge Frau ums Leben. 

Nachdem das Auto geborgen werden konnte, werden die wartenden Lkws auf der B70 an der Unfallstelle vorbeigeführt. Daraufhin muss zunächst noch der umgekippte Lastwagen geborgen werden. Die Sperrung der Bundesstraße in der Nähe von Rheine (NRW) wird bis voraussichtlich 16 Uhr andauern.

Auf der B70 kam es erneut zu einem Unfall. Ein BMW-Fahrer raste bei Gronau gegen einen Bagger. Danach lief er mit schweren Verletzungen zu Fuß davon. 

B70 in NRW: Sehr schwer verletzte Person nach Unfall bei Rheine

Update: 14.01 Uhr. Auf Anfrage von msl24.de konnte die Polizei weitere Informationen zum Unfall mitteilen. Demnach sollen auf der B70 bei Neuenkirchen ein Lkw und ein Auto miteinander kollidiert sein. Zwei Personen, die sich im Pkw in Richtung Rheine befanden wurden verletzt – einer davon sehr schwer. 

Er wurde per Rettungshubschrauber in die Uniklinik Münster (UKM) geflogen. Die Polizei geht davon aus, dass die B70 bei Rheine (NRW) nach dem schweren Unfall noch für mehrere Stunden gesperrt sein wird. Sowohl der Pkw, als auch der Lastwagen müssen in den kommenden Stunden geborgen werden.

Verkehrsteilnehmer müssen demnach mit erheblichen Verkehrsbehinderungen auf der B70 bei Rheine rechnen. Auf der Bundesstraße, die zum Feierabendverkehr hin gewöhnlich stark befahren ist, werden sich in den kommenden Stunden lange Staus bilden. 

Neuenkirchen bei Rheine: Schwerer Unfall auf B70

Erstmeldung: 20. Dezember, 12.20 Uhr. Neuenkirchen – Am Freitag (20. Dezember) hat es im Kreis Steinfurt einen schweren Unfall gegeben. Dies teilte die Polizei soeben mit. Der Vorfall hat sich auf der B70 in Richtung Rheine zugetragen.

Der Unfall auf der B70 in Fahrtrichtung Rheine in NRW hat sich nach ersten Erkenntnissen um 11.39 Uhr in Neuenkirchen zugetragen. Mehrere Fahrzeuge waren beteiligt, wie die Polizei mitteilt. Die Bundesstraße ist zur Stunde in beide Richtungen komplett gesperrt.

Unfall auf B70 in Richtung Rheine (NRW): Rettungskräfte im Einsatz

Rettungskräfte sowie Polizei sind derzeit in der Nähe von Rheine auf der B70 im Einsatz. Wie lange die Sperrung andauern wird, ist noch unklar. Am Tag zuvor kam es im Kreis Steinfurt bereits zu einem schweren Unfall auf einer Bundesstraße. Eine 21-Jährige verletzte sich auf der B54 bei Ochtrup schwer. Auch hier kam es zu Sperrungen.

Ebenfalls am Tag zuvor kam es in einem anderen Kreis im Münsterland zu einem schweren Unfall. Eine Straße in Borken musste nach einem Zusammenstoß gesperrt werden. Mehrere Menschen wurden verletzt. Zudem wurde kürzlich in Rheine ein neunjähriges Mädchen angefahren. Ein Auto hatte das Kind erfasst, der Fahrer war nach der Kollision jedoch weitergefahren.

Zudem ereignete sich ein weiterer, tragischer Vorfall: Ein 15-jähriger Mofafahrer kam bei einem Verkehrsunfall in Rheine ums Leben.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare