Zeugensuche in Rheine

Radfahrer hält nachts an Ampel – und wird plötzlich zu Boden gestoßen

+
In Rheine wurde ein Radfahrer verletzt. (Symbolbild)

Verletzt wurde ein Radfahrer in Rheine: Er war nachts alleine unterwegs - und wurde plötzlich von einem Mann zu Boden gestoßen.

Rheine – Gegen 1.45 Uhr am frühen Donnerstagmorgen (22. August) war ein 47-Jähriger mit seinem Fahrrad auf der Neuenkirchener Straße unterwegs. Er fuhr über den Radweg stadtauswärts. An der Kreuzung mit der Berbomstiege hielt er an einer roten Ampel. Dort wurde er dann plötzlich attackiert.

An der Ampel in Rheine standen zwei etwa 20 Jahre alte Männer. Als der Radfahrer seine Fahrt fortsetzen wollte, schubste ihn plötzlich einer der Fremden. Der 47-Jährige stürzte dabei zu Boden und verletzte sich leicht. Er verlor außerdem seine Brille. Die beiden jungen Männer flüchteten nach der Attacke sofort, ohne je ein Wort gesagt zu haben.

Polizei sucht nach zwei Männern in Rheine

Die Polizei sucht nun nach den beiden Männern, die den Radfahrer in Rheine attackierten. Hinweise nehmen die Beamten telefonisch entgegen: 05971/938 42 15. Die Gesuchten werden wie folgt beschrieben:

  • "südländisches" Aussehen
  • etwa 1,80 bis 1,85 Meter groß
  • schlank
  • trugen dunkle Kleidung
  • der eine Mann trug dunkle, der andere helle Schuhe

Erst vor Kurzem kam es zu mehreren Unfällen: Eine Radfahrerin bog in Rheine in eine Straße und wurde dabei von einem Auto erfasst. Dabei wurde eine 21-Jährige schwer verletzt. Kurz zuvor verlor ein 19-Jähriger aus Rheine die Kontrolle über sein Auto. Er prallte gegen mehrere geparkte Wagen und wurde ebenfalls schwer verletzt.

Kürzlich musste die Polizei zudem zu einem nächtlichen Einsatz ausrücken: Nach einer durchzechten Nacht prügelten in Rheine zwei junge Männer aufeinander ein. Die Beamten mussten einschreiten. Bei einem Zusammenstoß im Gegenverkehr in Rheine wurden kürzlich drei Menschen verletzt – außerdem kippte ein Pferdeanhänger um. 

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare