Polizeieinsatz in Rheine

Randale im Krankenhaus: Betrunkener attackiert Patienten und Personal

Rheine
+
Im Mathias-Spital in Rheine verletzte ein Betrunkener einen Patienten. (Symbolbild)

Randale im Mathias-Spital in Rheine: Ein betrunkener Mann attackierte einen Patienten und bedrohte Klinik-Mitarbeiter.

Rheine – Am Montag (14. Januar) gegen 14 Uhr kam es im Mathias-Spital zu einer handfesten Auseinandersetzung: Ein aggressiver und betrunkener Mann (31) randalierte im Foyer des Krankenhauses – und verletzte dabei einen Patienten (25).

Ebenfalls in der Stadt kam es zu diesem Vorfall: Fünf Männer prügelten in Rheine bei McDonald's aufeinander ein. Nun ermittelt die Polizei. 

Mathias-Spital in Rheine: Betrunkener verletzt Patienten

Zwischen dem Randalierer und dem 25-Jährigen war es zunächst zu einem Streit gekommen. Dabei soll der Betrunkene den Patienten dann in den Rücken getreten haben, wie die Polizei in Rheine berichtet. Das Opfer wurde dabei leicht verletzt. Als Mitarbeiter der Klinik den aggressiven Mann des Krankenhauses verweisen wollten, bedrohte dieser die Angestellten zunächst – und verließ dann doch das Gebäude. 

Die alarmierte Polizei konnte den Verdächtigen in der Nähe auffinden und in Gewahrsam nehmen. Im Polizeiwagen, unterwegs zur Wache in Rheine, bedrohte und beledigte der Festgenommene die Beamten. Gegen den Randalierer werden nun mehrere Strafverfahren eingeleitet.

Der Vorfall hatte sich im Mathias-Spital in Rheine zugetragen.

Noch immer gibt die Messerstecherei in Rheine Rätsel auf: Vor Kurzem hatte in einer Pizzeria ein Mann auf mehrere Menschen eingestochen. Und erst vor wenigen Tagen kam es zu einem weiteren Zwischenfall mit einem gezückten Messer: Ein Betrunkener hatte damit einen Kneipengast schwer verletzt.

Vor Kurzem kam es zudem zu einem Zwischenfall, als ein Mann im Krankenhaus in Rhede bei Borken einen Arzt angriff. Anschließend flüchtete er. Da die Polizei vermutet, dass der Mann psychisch krank ist, bat sie die Bevölkerung um Hilfe bei der Suche nach dem Unbekannten.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare