Feuerwehrseinatz in Rheine

Säure-LKW in Flammen! Feuerwehr muss sofort eingreifen

+
In Rheine musste die Feuerwehr einen brennenden Lkw mit gefährlicher Ladung löschen. (Symbolbild)

Zu einem Brand mit erheblichem Sachschaden kam es am Dienstag in Rheine. Dort brannte ein Sattelschlepper, der entflammbare Säure geladen hatte. Polizei und Feuerwehr waren stundenlang im Einsatz.

  • In Rheine brannte mitten in der Nacht ein Lkw
  • Der Lastwagen hatte Salpetersäure geladen
  • Die Feuerwehr konnte Schlimmeres verhindern

Rheine – Auf dem Schwarzen Weg kam es am Dienstag (5. November) zu einem Großeinsatz, bei dem es Polizei und Feuerwehr mit einem gefährlichen Brand zu tun hatten. Zunächst hatten Zeugen gegen kurz vor 3 Uhr morgens "laute Knallgeräusche" gehört, wie die Polizei berichtet. Nach kurzer Suche stellte sich heraus, dass die Laute von einem dort abgestellten Lastwagen stammten.

Rheine: Lkw mit Säure brennt – Gefährlicher Einsatz für Feuerwehr und Polizei

Die Zeugen alarmierten die Polizei. Als eine Streife am Schwarzen Weg in Rheine ankam, stand das Führerhaus des Lkw bereits lichterloh in Flammen. Kurz danach rückte bereits die Feuerwehr an und begann mit den Löscharbeiten. Und die Einsatzkräfte mussten sich beeilen, denn: Der Sattelschlepper hatte Salpetersäure geladen.

Salpetersäure ist eine stark ätzende und brennbare Sauerstoffsäure. Sie wird unter anderem zur Herstellung von Düngemitteln und Sprengstoffen verwendet. Die Feuerwehr in Rheine musste also schnell handeln und konnte auch ein Übergreifen der Flammen auf den Sattelzuganhänger verhindern und den Brand schließlich löschen. Es ist nicht das erste Feuer in einem Fahrzeug: Erst vor wenigen Wochen brannten nachts in Rheine mehrere Pkws. Anwohner musste vor den Flammen in Sicherheit gebracht werden.

Kurz zuvor war es zudem wiederholt zu Bränden in Pizzerien in Rheine gekommen. Bei dem letzten Feuer in einer Gastronomie wurden zwei Menschen verletzt. Die Polizei leitete Ermittlungen wegen Brandstiftung ein.

Lkw-Feuer in Rheine: War es Brandstiftung?

Die Polizei sperrte während des Einsatzes den Brandort ab. Bei dem Brand in Rheine entstand ein hoher Sachschaden, der im sechsstelligen Eurobereich liegen soll. Eine Spezialfirma kümmert sich um die Bergung des Lkw, der einen Totalschaden erlitt und nicht mehr fahrbereit war. Die Salpetersäure wurde zuvor aus dem Auflieger des Sattelzuges abgepumpt. Die Polizei in Rheine die Ermittlungen zur Brandursache aufgenommen.

Wie im Fall der brennenden Pkw vermutet die Polizei auch bei den jüngsten Vorkommnissen, dass Vorsatz dahinter steckt: An nur einem Wochenende musste die Feuerwehr in Rheine gleich drei Brände löschen.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare