Einsatz

Tödlicher Unfall: Mofa-Fahrer stirbt nach Sturz

Ein Mofa-Fahrer aus Rheine kommt während der Fahrt plötzlich zu Fall. Kurz darauf stirbt der Mann.

Rheine – Im Kreis Steinfurt ist es am Montag zu einem Todesfall gekommen. Ein Mofa-Fahrer* (59) aus Rheine stürzte an einer Ampel und verstarb wenig später. Die Polizei geht nicht von Fremdeinwirkung aus, wie sie in einer Pressemeldung berichtet.

Stadt:Rheine
Einwohner:76.218 (31. Dezember 2019)
Bundesland:NRW

Tödlicher Unfall: Mofa-Fahrer aus Rheine stirbt nach Sturz

Der Unfall hatte sich am Montagnachmittag (22. März) gegen 16.12 Uhr in Rheine ereignet. Der 59-Jährige war mit seinem Roller auf dem Kardinal-Galen-Ring in Fahrrichtung Otto-Bergmeyer-Straße unterwegs. Auf Höhe der Straße Am Hauptbahnhofe musste der Mann vor einer roten Ampel halten. Als diese dann Grün anzeigte, wollte der Rheinenser wieder anfahren, dabei stürzte er jedoch.

Der Sturz geschah laut Polizei offenbar ohne Fremdeinwirkung. Nachdem er zu Boden gefallen war, war der Mann nicht mehr ansprechbar. Zeugen betätigten den Notruf. Als ein Notarzt eintraf, leitete dieser sofort Reanimationsmaßnahmen ein. Zu diesem Zeitpunkt schwebte der Fahrer aus Rheine in Lebensgefahr, weshalb ihn die Sanitäter mit einem Rettungswagen in ein Krankenhaus transportierten. Dort starb er jedoch kurz darauf.

Sperrung nach tödlichem Unfall in Rheine

„Der Kardinal-von-Galen-Ring musste auf Höhe des Bahnhofs in Fahrtrichtung Otto-Bergmeyer-Straße für die Dauer der medizinischen Versorgung sowie für die Unfallaufnahme gesperrt werden“, berichte die Polizei über den Einsatz in Rheine. Der Verkehr wurde die Bahnhofstraße umgeleitet. Gegen 16.51 Uhr wurde die Sperrung wieder aufgehoben.

Ein Mann aus Rheine ist nach einem Unfall mit seinem Mofa gestorben. (Symbolbild)

Kurz zuvor war es zu einem weiteren Einsatz der Polizei in der Stadt im Kreis Steinfurt gekommen: Auf einer Kreuzung in Rheine war es nach einem Streit zu einer Massenkarambolage gekommen. Drei Männer wurden vorläufig festgenommen. Die Staatsanwaltschaft aus Münster wurde eingeschaltet und eine Mordkommission ermittelt nun in dem Fall.

Zudem war es vor wenigen Tagen zu einem dramatischen Unfall im Münsterland gekommen: Auf der B58 in Lüdinghausen wurde ein Kind (10) wurde von einem Auto erfasst. Die Fahrer hatte nicht mehr rechtzeitig bremsen können und der Junge erlitt bei der Kollision schwere Verletzungen.

*Anmerkung der Redaktion: In einer früheren Version des Textes hieß es, dass der Mann auf einem Motorrad unterwegs gewesen war. Das ist nicht korrekt, es handelte sich um einen Roller beziehungsweise um ein Mofa. Der Text wurde entsprechend korrigiert.

Rubriklistenbild: © David Young/dpa

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare