Rheine

Autofahrerin begeht fatalen Fehler: Frau nach Unfall unter Schock

Ein schwerer Unfall ereignete sich in Rheine: Eine Autofahrerin erkannte eine rote Ampel zu spät. Dann erfasste sie einen Radfahrer.

Rheine – Gegen 17.30 Uhr ging am Donnerstag (1. Oktober) bei der Polizei Steinfurt der Notruf ein: Wenige Minuten vorher hatte sich ein schwerer Unfall auf der Kreuzung Salzbergener Straße/Konrad-Adenauer-Ring ereignet.

OrtRheine
Einwohner76.218
KreisSteinfurt

Unfall in Rheine: Radfahrer von Auto erfasst

Anhand von Zeugenaussagen und einer ersten Spurensicherung vor Ort konnten die Beamten folgendes Szenario darstellen: Eine Autofahrerin aus Hörstel (Kreis Steinfurt) war auf der Salzbergener Straße (B 481) in Richtung Innenstadt Rheine unterwegs. An der Ampel der Kreuzung Konrad-Adenauer-Ring/Schleupestraße wollte die 24-Jährige geradeaus fahren und erkannte die für sie geltende rote Ampel zu spät.

Die Frau konnte nicht mehr rechtzeitig abbremsen und erfasste mit ihrem Wagen einen Pedelec-Fahrer aus Rheine, der die Kreuzung in dem Moment überqueren wollte. Der 24-Jährige wurde bei der Kollision schwer verletzt und musste zunächst am Unfallort notärztlich versorgt werden. Anschließend wurde er in die Uniklinik Münster gebracht.

An dieser Kreuzung in Rheine kam es am Donnerstag zum schweren Unfall.

Autofahrerin nach Unfall in Rheine unter Schock

„Die Autofahrerin erlitt einen Schock und musste ebenfalls zur Behandlung in ein Krankenhaus gefahren werden“, berichtet die Polizei Steinfurt nach dem schweren Unfall in Rheine. Die Kreuzung in der Stadt im nördlichen Münsterland musste für die Unfallaufnahme gesperrt werden, wodurch sich auf dem Konrad-Adenauer-Ring ein langer Stau bildete. Der entstandene Sachschaden wird auf etwa 3500 Euro geschätzt.

Zu einem schweren Unfall kam es in der Region auch neulich auf der Autobahn. Ein Autofahrer verfiel auf der A30 bei Rheine in seinen Sekundenschlaf und raste gegen einen Lkw. Der Mann wurde dabei schwer verletzt.

Rubriklistenbild: © Patrick Seeger/dpa/dpa-Bildfunk

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare