Unfall

Frau vom Mazda erfasst – Pedelec-Fahrerin verunglückt schwer

Bei einem Unfall in Rheine (Kreis Steinfurt) wurde eine Pedelec-Fahrerin von einem Auto erfasst. Der Zusammenstoß hatte für die Frau schwere Folgen.

Rheine – Mit ihrem Pedelec befand sich eine 70-jährige Rentnerin aus Rheine auf der Dutumer Straße. Sie war stadtauswärts unterwegs und fuhr auf einen Kreisverkehr zu. Beim Verlassen des Kreisels wurde die Frau auf einmal von einem Mazda mit Osnabrücker Kennzeichen erfasst. Schnell erhielten die Rettungskräfte aus dem Kreis Steinfurt Kenntnis von dem Unfall. Die Sanitäter machten sich umgehend auf den Weg zur Einsatzestelle.

StadtRheine
Einwohner80.000
BundeslandNRW

Unfall in Rheine (NRW): Pedelec-Fahrerin nach Zusammenstoß mit Auto verletzt

Am Freitagnachmittag (27. November) hatte sich der Unfall in Rheine (NRW) zugetragen. Gegen 14.50 Uhr wollte die Frau mit ihrem Pedelec den Kreisverkehr an der Ausfahrt Zeppelinstraße in Richtung Steinfurter Straße verlassen. Nach Angaben der Beamten der Polizei Steinfurt befand sich zeitgleich ein 58-jähriger Mann aus dem Kreis Osnabrück mit seinem Mazda im Kreisverkehr.

Der Autofahrer übersah die Radfahrerin aus Rheine offenbar, nachdem er über die Zeppelinstraße aus Richtung Neuenkirchener Straße in den Kreisverkehr eingebogen war. „Der 58-Jährige fuhr im Kreisverkehr von hinten auf das Rad der 70-Jährigen auf“, so die Ermittler der Polizei Steinfurt. Es kam zu Zusammenstoß der beiden Fahrzeuge. Die Frau stürzte bei dem Unfall zu Boden und erlitt schwere Verletzungen.

Unfall in Rheine (NRW): Frau im Krankenhaus – Autofahrer bleibt unverletzt

Die Sanitäter kümmerten sich um die verletzte Pedelec-Fahrerin. Sie wurde an der Unfallstelle in Rheine erstversorgt und anschließend mit einem Rettungswagen in ein umliegendes Krankenhaus gebracht. Dort musste die 70-Jährige stationär behandelt werden.

Der Autofahrer aus Berge kam bei dem Unfall in Rheine (NRW) nicht zu Schaden. Er blieb unverletzt. An seinem Mazda entstand geringer Sachschaden. Das Pedelec der Frau erlitt hingegen einen Totalschaden, so die Polizei. Die Ermittler schätzen den entstandenen Sachschaden auf etwa 1500 Euro.

Rheine: Pedelecs-Unfälle in Deutschland häufen sich – Vorfälle enden nicht selten tödlich

Insgesamt betrachtet ist die Zahl der Personen, die bei Verkehrsunfällen in Deutschland verletzt oder gar getötet wurde, im Jahr 2019 deutlich gesunken. Der Wert befindet sich auf dem niedrigsten Stand seit Beginn der Statistik vor mehr als 60 Jahren, wie das Statistische Bundesamt zum Jahresbeginn in einer Pressemitteilung erklärte.

Bei Unfällen im Straßenverkehr starben den Zahlen zufolge 3059 Menschen. Das sind 216 weniger als im Jahr 2018. Die Zahl der Verletzten sank um drei Prozent auf rund 384.000. Einen starken Anstieg verzeichnete die Statistik hingegen bei Fahrerinnen und Fahrern von Pedelecs. Hier starben 28 Menschen mehr als im vergangenen Jahr. Gleichzeitig hat auch die Anzahl der Pedelec-Fahrerinnen und Fahrer stark zugenommen, was möglicherweise der Grund für die steigenden Zahlen ist.

Rubriklistenbild: © picture alliance/Boris Roessler/dpa

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare