Sexueller Übergriff in Rheine

Beim Spaziergang mit dem Hund: Frau belästigt und geschlagen

+
Die Polizei sucht nach den beiden Tätern aus Rheine.

Mitten in der Stadt: Eine junge Frau wurde in der Nacht zu Donnerstag von zwei Männern attackiert. Es war ihr Hund, der sie rettete.

Rheine – Eine junge Frau ging Donnerstagnacht (27. Dezember) gegen 1 Uhr mit ihrem Hund in der Innenstadt, in der am Wochenende ein Mann mit einem Messer auf drei Menschen los ging, spazieren. Zwischen dem Kannengießer Haus und der Straße "Auf dem Hügel" wurde sie plötzlich von zwei Männern attackiert.

Die Unbekannten fassten die Frau an und schlugen sie. Dabei verletzte sie sich leicht. Der Hund fing an laut zu bellen, woraufhin die Täter die Flucht ergriffen. 

Zu einem schlimmen Fall kam es in der Region: Eine junge Frau wurde bei ihrem Spaziergang in Ibbenbüren vergewaltigt. Der Täter hatte sich ihr von hinten genähert und ihr eine Kapuze über den Kopf gezogen. 

Sexueller Übergriff in Rheine: Polizei sucht Zeugen

 Die Geschädigte konnte von den Männern keine Personenbeschreibung abgeben, nur dass sie in einem "ausländischen Sprache" gesprochen hätten, heißt es im Polizeibericht. Zeugenhinweise nimmt die Polizei in Rheine unter 05971/9 38 42 15 entgegen.

Direkt in der Innenstadt von Rheine kam es zu dem Überfall auf die Frau.

Einen ähnlichen Fall hatte es Anfang Dezember in Bocholt gegeben. Drei Männer haben eine junge Frau belästig und auf sie eingetreten. Nach einer versuchten Vergewaltigung in Borken im Oktober hat die Polizei eine Täterbeschreibung der Männer veröffentlicht. In der Nähe kam es kürzlich zu einem ähnlichen Vorfall: Ein Foxterrier attackierte bei Borken eine Hundehalterin und ihren Vierbeiner beim Gassi gehen – seine Besitzerin hatte ihn einfach alleine gelassen. Und als ein Jagdhund in Greven den Jack Russell "Nelly" totbiss, entfernt sich der Halter einfach vom Tatort.

Außerdem ereignete sich erst kürzlich eine gefährliche Situation: Ein Teenager verfolgte in Rheine eine Frau. Dann griff er nach einer Flasche und bedrohte sie. Erneut hat es in Rheine gebrannt: Die Feuerwehr rückte zu dem Großbrand einer Lagerhalle aus. 

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare