Autounfall

Frau lebensgefährlich verletzt – Rettungshubschrauber im Einsatz

Bei einem Unfall im niedersächsischen Steinfeld im Kreis Vechta wurde eine Autofahrerin lebensgefährlich verletzt. Der Rettungshubschrauber Europa 2 aus Rheine rückte zum Unglücksort aus.

Vechta/Rheine – Eine 41-jährige Frau aus Damme war am Montag (2. November) mit ihrem Wagen im Kreis Vechta unterwegs. Nach Angaben der Polizei Cloppenburg befuhr sie die L846 in Fahrtrichtung Steinfeld. Plötzlich verlor die Autofahrerin gegen 15.20 Uhr die Kontrolle über ihr Fahrzeug. Die Irrfahrt endete schließlich, nachdem sie gegen einen Baum geprallt war. Umgehend wurden die Einsatzkräfte, darunter auch der Rettungshubschrauber Europa 2 aus dem nordrhein-westfälischen Rheine, alarmiert.

StadtRheine
Bewohner80.000 Bewohner
BundeslandNRW

Retter aus Rheine (NRW) bringen Patientin nach schwerem Unfall in eine Klinik nach Münster

Wie die Beamten der Polizei Cloppenburg in einer Pressemitteilung am Montag erklärten, war die Frau auf der Dammer Straße (L846) In Höhe der Straße „Am Nordenberg“ nach rechts von der Fahrbahn abgekommen. Ihr Auto überfuhr einen Leitpfahl und krachte anschließend mit voller Wucht gegen einen Baum. Bei dem Unfall erlitt die Autofahrerin lebensgefährliche Verletzungen. Darum wurde die Luftrettung aus Rheine (NRW) alarmiert.

An der Unfallstelle wurde die Verletzte zunächst patientengerecht aus dem Wagen befreit. „Nach einer Notversorgung vor Ort durch Notarzt und Rettungsdienst des MHD Damme brachte der Rettungshubschrauber Europa 2 aus Rheine die Pkw-Fahrerin in eine Klinik nach Münster, teilten die Polizei Cloppenburg weiter mit.

Rheine: Rettungshubschrauber beendet Einsatz – Polizei erhebt schwere Vorwürfe gegen die Frau

Die Besatzung des Rettungshubschraubers aus Rheine konnte den Einsatz in Niedersachsen erfolgreich abschließen. An dem Auto der verunglückten Frau entstand nach Angaben der Polizei Totalschaden. Auch der Baum wurde durch die hohe Wucht des Aufpralls stark in Mitleidenschaft gezogen.

Die Ermittler erheben nach dem Unfall schwere Vorwürfe gegen die Autofahrerin aus Damme. „Nach ersten Erkenntnissen besteht der Verdacht, dass die Dammerin unter Alkoholeinfluss gestanden haben könnte“, teilten die Beamten mit. Ihr wurde eine Blutprobe entnommen, um den Sachverhalt zu klären. Die L846 musste zeitweise für den Verkehr komplett gesperrt werden.

Rubriklistenbild: © obs/ADAC SE/ADAC Luftrettung

Auch interessant

Kommentare