Betrüger unterwegs

Polizei in Rheine warnt: Kriminelle in Wohngebieten unterwegs

Bewohner in Rheine machten den Fremden bereitwillig die Haustür auf – kurze Zeit später riefen Sie dann die Polizei. Die Beamten warnen nun vor dreisten Betrügern.

  • In Rheine sind Trickbetrüger unterwegs.
  • Mehrere Menschen wurden bereits Opfer der Kriminellen.
  • Die Polizei Steinfurt warnt nun vor den dreisten Maschen der Betrüger.

Rheine – Gleich mehrere Menschen aus Rheine meldeten sich in den vergangenen Tagen bei der Polizei: Mit falschen Behauptungen hatten sich Betrüger Zutritt zu ihren Häusern verschafft, in manchen Fällen hatten sie Schmuck und Bargeld gestohlen. Die Beamten aus dem Kreis Steinfurt ermitteln nun in den Fällen – und richten eine Bitte an die Bevölkerung.

Stadt:Rheine
Fläche:145 Quadratkilometer
Höhe:27 Meter
Bevölkerung:76.530 (31. Dez. 2010)
Bürgermeister:Peter Lüttmann

Rheine: Betrüger in Latzhose unterwegs

Am Dienstag (21. Juli) klingelten gegen 16 Uhr angebliche Mitarbeiter eines Wohnungsvereins an einem Haus in der Hauenhorster Straße in Rheine. Die Unbekannten gaben vor, Anschlüsse kontrollieren zu wollen. Der Bewohner ließ sie ins Haus. Erst später stellte er den Diebstahl fest und meldete ihn der Polizei. Im Ort kam es zu einem weiteren Vorfall: Die Mitarbeiterin des Ordnungsamts Rheine wurde von einer Frau zu Boden geschlagen – diese hatte sich geweigert, sich an die geltende Maskenpflicht zu halten. Der Geschädigte konnte die Männer wie folgt beschreiben:

  • Beide Männer trugen graue Latzhosen mit einer Aufschrift sowie „Einmal“-Gesichtsmasken und Handschuhe.
  • Einer der Männer war etwa 1,85 bis 1,90 Meter groß, schlank und trug ein graues T-Shirt.
  • Der andere Mann trug eine Weste und war etwas kleiner und kräftiger.

Kurz zuvor, gegen 12 Uhr, hatte sich bereits an der Lessingstraße in Rheine ein ähnlicher Vorfall ereignet: Ein angeblicher Angestellter der Stadtwerke hatte bei einem Anwohner geklingelt und vorgegeben, die Wasseranschlüsse prüfen zu müssen. Im Haus erbeutete er nach derzeitigem Kenntnisstand der Polizei Schmuck und Bargeld. Der Unbekannte war ebenfalls etwa 1,90 Meter groß. Gefahndet wird in Rheine derzeit nach einem Diebes-Trio: Sie klauten in einem Drogerimarkt zahlreiche Parfüms.

Rheine: Betrüger schon in der Vorwoche gesichtet

Auch am Donnerstag (16. Juli) scheinen bereits dieselben Trickbetrüger in Rheine gewesen zu sein: Gegen Mittag waren sie am Salzweg, dem Wohngebiet an der Ochtruper Straße, unterwegs. Zeugen beschreiben einen Tatverdächtigen wie folgt:

  • 30 bis 40 Jahre alt
  • 1,80 Meter groß
  • schlank
  • sprach Hochdeutsch
  • schwarze Haare
  • blaue Augen
  • trug dunkelblauen Anzug und ein blaues oder weißes Hemd
Im Stadtteil Wadelheim in Rheine waren am Donnerstag Trickbetrüger unterwegs.

Nur eine halbe Stunde später, gegen 12.45 Uhr, klingelte eine gleich beschriebene Person an einer Haustür im etwa acht Kilometer entfernten Hauenhorst in Rheine. Die Polizei geht deswegen davon aus, dass die Trickbetrüger mit einem Auto unterwegs sind. Zudem wollten die Betrüger in einem Haus im Wohngebiet am Vennweg den Fernsehempfang prüfen.

Trickbetrüger in Rheine: Polizei hat Bitte an Bevölkerung

Die Polizei warnt vor der Masche der Trickbetrüger, die sich als Mitarbeiter zum Beispiel der Telekom oder der Stadtwerke ausgeben, um sich so Zutritt zum Haus zu verschaffen. Sie geben vor, Anschlüsse überprüfen zu wollen, haben es aber auf Schmuck und Bargeld abgesehen. Erst im Februar hatte es unter anderem in Rheine eine Razzia wegen einer mutmaßlichen Betrügerbande gegeben.

Zudem sucht die Polizei nach Hinweisen und Zeugen. Insbesondere Fahrzeuge mit auswärtigen Kennzeichen seien interessant für die Ermittler, schreibt die Polizei Steinfurt in einer Pressemeldung. Außerdem sei es möglich, dass auch eine Frau an den Betrügereien in Rheine beteiligt gewesen sei.

Die Polizei rät in diesem Zusammenhang nicht nur den Bewohnern in Rheine: „Seien Sie immer vorsichtig und misstrauisch. Seriöse Besucher können sich legitimieren. Lassen Sie Fremde nicht ins Haus, wenn Sie alleine und unsicher sind. Holen Sie sich erst Informationen zu der Aktion ein und bitten die „Besucher“ wiederzukommen. Rufen Sie sofort die Polizei an, wenn Sie meinen, dass etwas nicht stimmt.“ Weitere Informationen erhalten Sie online bei der Polizeiberatung.

Auch in einem anderen Fall sucht die Polizei nach Zeugen: Im Hallenbad in Rheine-Mesum belästigte ein Mann einen 17-Jährigen unter der Dusche. Nachdem erste Ermittlungen nicht zum Täter geführt hatten, veröffentlichte die Polizei ein Foto des Tatverdächtigen. Erst vor Kurzem war es in der Stadt im Münsterland zudem zu einem Polizeieinsatz gekommen: Ein Mann bespuckte und beschimpfte in Rheine einen Busfahrer, weil dieser ihn auf die Maskenpflicht hinwies.

In der Stadt im Kreis Steinfurt kam es zu diesem Vorfall: Ein 18-Jähriger wurde in Rheine von drei Männern verprügelt. Die Polizei sucht nach den Tätern. Zudem hat die Polizei in einem anderen Fall die Ermittlungen aufgenommen: In einem Wohnhaus in Rheine war mitten in der Nacht ein Feuer ausgebrochen, eine Frau starb in den Flammen.

Rubriklistenbild: © Karl-Josef Hildenbrand / dpa / Bodo Marks / dpa (Fotomontage)

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare