Verdächtiger wollte sich umbringen

Er wollte sich das Leben nehmen: 19-Jähriger nach Explosion in Gebäude festgenommen

+
Nach einer Explosion in einem Gebäude, wurde jetzt ein 19-Jähriger wegen versuchten Mordes festgenommen. (Symbolbild)

In Emsdetten kam es zu einer Explosion in einem Gebäude. Das Gebäude war zwischenzeitlich einsturzgefährdet. Mittlerweile gibt es einen schlimmen Verdacht gegen den Bewohner.

  • Gasexplosion in Emsdetten am Montag
  • Leerstehendes Haus stand in Flammen
  • Ein Mann befand sich in dem Gebäude

Update: 15. November. Überraschende Wende nach der schweren Explosion in einem Gebäude an der Reckenfelder Straße: Nachdem das Gebäude in Emsdetten am 4. November in Brand geriet und einzustürzen drohte, wurde jetzt eine Person festgenommen. Dabei handelt es sich um den 19-Jährigen, der sich während des Feuers im Dachgeschoss der ehemaligen Gaststätte befand und dabei schwer verletzt wurde.

Nach ersten Erkenntnissen der Polizei habe der junge Mann die Explosion vermutlich absichtlich herbeigeführt. Den Ermittlern gegenüber hatte er zuvor erzählt, dass es sich um einen Unfall gehandelt habe. Der 19-Jährige aus Emsdetten soll an dem Tag die Gasflasche geöffnet und das Gas-Luft-Gemisch in Brand gesetzt haben. "Möglicherweise wollte der Beschuldigte sich das Leben nehmen", erläutert Frank Schneemann, Leiter der Mordkommission.

Bei der Explosion in Emsdetten wurde ein vorbeifahrendes Auto durch herumfliegende Trümmer beschädigt. Zudem fielen weitere Teile auf die Straße, heißt es in einer Mitteilung der Polizei. "Eine solche Detonation ist nicht kalkulierbar und es war Zufall, dass keine Personen zu Schaden kamen", so Oberstaatsanwalt Martin Botzenhardt.

Der 19-Jährige wurde nun wegen versuchten Mordes, besonders schwerer Brandstiftung mit versuchter Todesfolge, Herbeiführen einer Sprengstoffexplosion mit versuchter Todesfolge, gefährlichen Eingriffs in den Straßenverkehr sowie Sachbeschädigung in Emsdetten festgenommen. Der Sachschaden liegt im mittleren fünfstelligen Eurobereich.

Nach Explosion in Emsdetten: 19-Jähriger in Klinik

Update: 5. November. Einen Tag nach der schweren Explosion in der ehemaligen Gaststätte "Zum Herzbach" in Emsdetten gibt es jetzt weitere Details. Im Dachgeschoss des Gebäudes wohnte ein 19-Jähriger, der sich schwere Brandverletzungen zuzog. Ein Rettungshubschrauber brachte ihn in eine Dortmunder Klinik.

Wie die Polizei am Dienstag (5. November) mitteilte, soll in der Wohnung in Emsdetten eine Gasflasche explodiert sein und den Brand ausgelöst haben. Wieso der 19-Jährige in dem leerstehenden Gebäude wohnte ist noch unklar. Es wurde bei der Explosion massiv beschädigt und ist weiterhin einsturzgefährdet. Der Sachschaden wird auf knapp 50.000 Euro beziffert.

Explosion in Emsdetten

Erstmeldung: 4. November. Emsdetten – Die Polizei vermeldete soeben, dass sich auf der Reckenfelder Straße in der Stadt im Kreis Steinfurt eine Gasexplosion in einem Gebäude ereignet hat. Zu dem Vorfall kam es etwa gegen 15.10 Uhr. Durch die Explosion sei das Obergeschoss des leerstehenden Hauses massiv beschädigt worden.

Obwohl das Gebäude leer steht, befand sich in der Zeit, als es zur Explosion kam, ein Mann in dem Haus in Emsdetten. Vermutlich wurde das Obergeschoss bewohnt. Er wurde bei dem Vorfall so schwer verletzt, dass er per Rettungshubschrauber in eine Spezialklinik nach Dortmund geflogen werden musste.

Großeinsatz in Emsdetten: Gebäude könnte nach Explosion einstürzen

Polizei und Feuerwehr sind zur Stunde vor am Tatort vor Ort. Zunächst war unklar, ob sich noch weitere Personen in dem Haus befinden. Daher wurde eine Drohne eingesetzt, die nach möglichen Menschen suchte. Doch es konnte diesbezüglich schnell Entwarnung gegeben werden.

Nach der Explosion scheint das Gebäude in Emsdetten jedoch einsturzgefährdet zu sein. Daher wurden die Straßen im unmittelbaren Bereich der Reckenfelder Straße, wo es vor wenigen Monaten in Emsdetten zu einem Großbrand bei einer Firma kam, abgeriegelt. Es kommt deswegen zu Verkehrsbehinderungen. Autofahrer sollten das Gebiet umfahren.

Ermittlungen zur Explosion in Emsdetten laufen

Das Gebäude in Emsdetten wurde mittlerweile beschlagnahmt. Wie es zu der Gasexplosion kam und ob sie absichtlich herbeigeführt wurde, müssen jetzt die weiteren polizeilichen Ermittlungen ergeben. Eine Explosion hatte es vor Kurzem auch in der Domstadt gegeben. Zwei Frauen versuchten sich in Münster in ihrem Haus in die Luft zu sprengen. Es gab fünf Verletzte und zwei tote Pferde. 

Eine Explosion könnte auch die Ursache für diesen Brand gewesen sein: Ein Wohnhaus in Schöppingen ging kürzlich in Flammen auf. Die Brandursache scheint wohl klar zu sein. Erneut kam es zu einer Sperrung in der Stadt im Kreis Steinfurt: An einer Kreuzung in Emsdetten ereignete sich ein schwerer Unfall. Es wurden mehrere Personen verletzt.

Zudem kam es kürzlich zu einem verheerenden Feuer: In Hopsten im Kreis Steinfurt wurde ein Wohnhaus durch die Flammen zerstört. Die Polizei geht mittlerweile von Brandstiftung aus.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare