Blindgänger in Hörstel

Newsticker: Bombenfund! Entschärfung erfolgreich – Bürgermeister bedankt sich

+
In Hörstel wurde eine Bombe gefunden. Sie muss entschärft werden. (Symbolbild)

Eine Weltkriegsbombe wurde in Hörstel gefunden und musste entschärft. Nach dem erfolgreichen Einsatz bedankt sich nun der Bürgermeister bei allen Beteiligten. 

+++ Newsticker zum Bombenfund in Hörstel aktualisieren +++

  • Blindgänger in Hörstel gefunden
  • Evakuierung wird vorbereitet
  • Anlaufstelle eingerichtet

Update: 5. September, 18.59 Uhr."Die Wohnungen und Häuser können jetzt wieder aufgesucht werden", informiert Bürgermeister David Ostholthofh die Anwohner. Zudem werden die Sperrungen aufgehoben. 

"Für die Unterstützung der Riesenbecker Bevölkerung bedanke ich mich recht herzlich. Mein Dank gilt allen Beteiligten, besonders den haupt- und ehrenamtlich Tätigen bei der Feuerwehr, dem DRK, den Bautrupps um den Kampfmittelräumdienst, der Polizei, Wasserschutzpolizei, dem Wasserschifffahrtsamt, der Presse, der Begleitung der Pressestelle des Kreises Steinfurt und insbesondere den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern der Stadt Hörstel", so Ostholthof.

Update: 5. September, 18.42 Uhr. Die Bombe ist nun entschärft. 

Entschärfung in Hörstel beginnt

Update: 5. September, 17.01 Uhr. Nach Informationen der Stadt sind die Sperrbezirke soweit geräumt, sodass Feuerwehr und die Polizei an den Grenzen ihre Position bezogen haben. "Mit der Entschärfung wird in Kürze gestartet", heißt es. 

Update: 5. September, 16.59 Uhr. Die Evakuierung steht vor dem Abschluss. Wie die Stadt Hörstel mitteilt, sind die Sperrbezirke geräumt. Polizei und Feuerwehr haben mittlerweile ihre Stellung bezogen und warten darauf, dass die Entschärfung der Bombe beginnt. Dies soll in den kommenden Minuten passieren. Wir berichten weiter.

Zweite Anlaufstelle nach Bombenfund in Hörstel

Update: 5. September, 16.40 Uhr. Mittlerweile hat die Stadt Hörstel eine zweite Sammelstelle für Bewohner eingerichtet, die im Sperrgebiet leben und eine Unterbringung brauchen. Diese befindet sich im Teuto-Treff beim Sportverein Teuto Riesenbeck (Im Vogelsang 79). Betroffene Anwohner können sich dort während der Entschärfung der Fliegerbombe in Hörstel einfinden.

Update: 5. September, 16.28 Uhr. Die Vorbereitung für die Bombenentschärfung in Hörstel läuft. Jetzt wurde der Dortmund-Ems-Kanal in der Region für den Schiffsverkehr gesperrt. Er wird wieder freigegeben, sobald der Zehn-Zentner-Blindgänger vom Kampfmittelbeseitigungsdienst unschädlich gemacht wurde.

Update: 5. September, 16.10 Uhr. Die Evakuierung in Hörstel ist noch immer nicht beendet. Einsatzkräfte sind noch dabei, die Menschen aus dem Sperrgebiet zu bringen. Wann die Bombe entschärft werden kann, ist noch unklar.

Feuerwehr kontrolliert in Hörstel

Update: 5. September, 15.47 Uhr. Seit 14.30 Uhr ist die Evakuierung in Hörstel zu Gange. Kontrolltrupps bestehend aus Mitarbeiter der Stadt und Mitglieder der Feuerwehr sind in den Straßen Riesenbecks unterwegs, um die Menschen aus ihren Häusern zu holen. Die ersten Abschnitte sind bereits seit 15.30 Uhr kontrolliert. 

Bei dem Blindgänger, der in Hörstel gefunden wurde, handelt es sich um eine Zehn-Zentner-Bombe. Von der Evakuierung sind rund  3300 Einwohner betroffen. Wenn die Entschärfung der Bombe beginnt, soll auch der Schiffsverkehr am Dortmund-Ems-Kanal kurzzeitig aussetzen.

Update: 5. September, 15.11 Uhr. Der Bauhof der Stadt Hörstel sperrt derzeit die Straßen im Aussenbereich. Zudem beginnt die Feuerwehr im Sperrgebiet mit den Lautsprecherdurchsagen. Bewohner die im Evakuierungsradius wohnen werden gebeten, ihre Häuser zu verlassen und die Anlaufstelle Hof Lammers (Im Vogelsang) aufzusuchen. Im Laufe des Tages soll der Blindgänger entschärft werden. 

Update: 5. September, 15.05 Uhr. Wichtige Information für Schüler in Riesenbeck: Falls die Entschärfung nicht vor 16 Uhr beendet sein sollte, können sie in Absprache mit der Schulleitung bis zur Aufhebung der Sperrung in der Mensa der Gesamtschule Hörstel verbleiben. Dort können sie dann von ihren Eltern abgeholt werden. Dies kündigte die Stadt an. 

Blindgänger in Hörstel: Immer wieder Bombenfunde im Münsterland

Update: 5. September, 14.58 Uhr. Immer wieder werden im Münsterland Blindgänger im Boden entdeckt. Oft müssen sie unschädlich gemacht werden. Wieso in Münster und der Region so häufig Weltkriegsbomben gefunden werden und wie viele es noch gibt, erklärte uns ein Experteder Feuerwehr.

Update: 5. September, 14.53 Uhr. Wie die Stadt Hörstel mitteilt, sind die Zufahrtstraßen in Riesenbeck jetzt gesperrt. Verkehrsteilnehmer können nicht mehr in den Ortskern reinfahren. Die Evakuierung wird zur Stunde vorbereitet.

Update: 5. September, 14.26 Uhr. Aufgrund des Bombenfundes in Hörstel verzichtet die Stadt Hörstel auf den Sirenenalarm. Für ganz NRW wurde für den heutigen Donnerstag der Warntag ausgerufen. Dieser hat um 10 Uhr begonnen und dauert jeweils eine Minute. In der Stadt im Kreis Steinfurt läuft hingegen die Maßnahme zur Evakuierung. 

Update: 5. September 14.21 Uhr. Die Evakuierung in Hörstel-Riesenbeck beginnt bald. Zuvor werden die Einwohner per Sirenen auf die bevorstehende Maßnahme aufmerksam gemacht. Wann diese abgeschlossen sein wird ist noch unklar.

Update: 5. September, 14.15 Uhr. Bereits am gestrigen Mittwoch (4. September) hat der Kampfmittelräumdienst die Stelle in Hörstel-Riesenbeck untersucht. Am Tag drauf hat sich der Verdachtsmoment bestätigt. Im Riesenbecker Ortskern wird im Radius von 750 Metern evakuiert.

Bombenfund in Hörstel: Evakuierung wird vorbereitet

Erstmeldung: 5. September, 14.04 Uhr. Hörstel – Bombenfund im Ortsbereich Riesenbeck: Am Donnerstag (5. September) wurde eine Weltkriegsbombe gefunden. Der Blindgänger wird noch heute entschärft.

Daher wird nun die Evakuierung der Einwohner im Sperrbereich vorbereitet. Eine Anlaufstelle für betroffene Anwohner wurde im Hof Lammers (Im Vogelsang) eingerichtet. Die Stadt Hörstel hat zudem ein Bürgertelefon unter der Rufnummer 05459/911277 eingerichtet.

Vor knapp einem Jahr kam es in Hörstel bereits zu einem Bombenfund. Damals mussten gleich drei Blindgänger entschärft werden. Zuletzt wurde in Dülmen eine Weltkriegsbombe gefunden. Auch hier lief die Entschärfung erfolgreich.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare