Ersthelfer sorgen für Erstaunen

"Bemerkenswerte Situation": Polizei nach schwerem Unfall stark beeindruckt

+
Szenen nach einem Verkehrsunfall in Hörstel sorgten bei der Polizei für erstaunte Gesichter. (Symbolbild)

Solch eine Situation erlebt die Polizei nicht häufig: Am Donnerstag kam es in Hörstel zu einem schweren Unfall. Die Beamten sahen vor Ort nicht alltägliche Szenen.

Hörstel – Zu einem Verkehrsunfall kam es am Donnerstag (4. Juli) auf der Ibbenbürener Straße, in Höhe der Dornierstraße. Aus noch ungeklärter Ursache kam eine 29-Jährige gegen 15 Uhr mit ihrem Auto von der Fahrbahn ab. Sie kollidierte mit einer Radfahrerin.

Die 80-Jährige aus Ibbenbüren wurde bei dem Unfall schwer verletzt. Der Einsatz in Hörstel hinterließ bei der Polizei bleibenden Eindruck. Und das lag in erster Linie an den Zeugen vor Ort.

Polizei in Hörstel schwer beeindruckt von Ersthelfern

Die Beamten waren beeindruckt vom Verhalten der Ersthelfer. "Bereits beim Eintreffen am Unfallort befanden sich drei Männer sowie eine junge Frau in unmittelbarer Nähe zu den Unfallopfern", heißt es in einer Mitteilung zum Geschehen in Hörstel.

So erlebte die Polizei, wie sich die Zeugen vor Ort in Hörstel "professionell, einfühlsam und mit vollem Körpereinsatz" um die beiden Unfallopfer kümmerten. Dabei nahm ein Ersthelfer sogar eigene Schmerzen in Kauf. Er verharrte so lange in unbequemer Stellung, um so nah wie möglich an der verletzten Person zu sein und sie zu betreuen – bis ihm die Beine einschliefen.

Beamte blicken nach Szenen in Hörstel "positiv in die Zukunft"

Nachdem der Ersthelfer aufstehen wollte, konnte er sich selbst nicht mehr auf den Beinen halten. So resümiert die Polizei nach dem Unfall in Hörstel: "Eine bemerkenswerte – nicht alltägliche Situation, die Beamte positiv in die Zukunft blicken lässt." 

Am selben Tag kam es auf der Ibbenbürener Straße zu einem weiteren schweren Unfall: Dieser ereignete sich in Hopsten und hatte mehrere Verletzte zur Folge. Ein Rettungshubschrauber war im Einsatz. Gekracht hat es an dem Tag auch auf der Autobahn: Mehrere Autos sind auf der A31 bei Gronau zusammengestoßen. Es gab eine verletzte Person.

Einen weiteren nicht alltäglichen Einsatz hatte die Polizei im Kreis Steinfurt vor einigen Wochen: Ein "Reichsbürger" weigerte sich in Hörstel, einen Schornsteinfeger ins Haus zu lassen. So mussten Einsatzkräfte ausrücken. 

Nach einem Feuerwehreinsatz in Hörstel ermittelt nun die Polizei: Sie vermuten eine Brandstiftung. 

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare