Hopsten im Kreis Steinfurt

Wohnhaus abgefackelt: Wer ist der Feuerteufel? Belohnung ausgesetzt

+
Nach einem Wohnhausbrand in Hopsten (Kreis Steinfurt) sucht die Polizei nach einem Brandstifter. (Symbolbild)

120.000 Euro Schaden: Das ist die Bilanz eines Wohnhausbrandes in Hopsten (Kreis Steinfurt). Die Polizei sucht nach dem Brandstifter - und setzt eine hohe Belohnung aus.

  • Ein Wohnhaus in Hopsten (Kreis Steinfurt) wurde von Unbekannten angezündet
  • Der Vorfall ereignete am Morgen nach Halloween
  • Die Polizei geht von Brandstiftung aus und bittet um Mithilfe

Update: 12. Dezember. Vor anderthalb Monaten, am 1. November, brannte in Hopsten im Kreis Steinfurt ein Wohnhaus in der Marktstraße. Die Feuerwehr konnte die Flammen löschen, doch mehrere Bereiche des Hauses waren nach dem Brand einsturzgefährdet. Es entstand ein Schaden von rund 120.000 Euro. 

Nach umfangreichen Ermittlungen bestätigte sich der Anfangsverdacht der Polizei: Das Wohnhaus in Hopsten (Kreis Steinfurt) wurde vorsätzlich in Brand gesetzt. Die Polizei bitten deswegen erneut um Hinweise aus der Bevölkerung. Folgende Fakten gab die Polizei zu dem Brand bekannt:

  • Ein Wohnhaus in der Marktstraße brannte
  • Die Tat ereignete sich am frühen Freitagmorgen (1. November, Allerheiligen), einen Tag nach Halloween
  • Zeugen entdeckten die Flammen gegen 8.20 Uhr
  • Die Familie war zum Tatzeitpunkt im Urlaub
  • Die Polizei vermutet, dass sich der oder die Täter bereits in der Halloweennacht in dem Wohnhaus aufgehalten haben könnten

Zur Ergreifung der Täter hat die Polizei Steinfurt eine Belohnung ausgesetzt: 5000 Euro winken demjenigen, dessen Hinweise zur Aufklärung der Tat in Hopsten und Festnahme sowie rechtskräftigen Verurteilung der Täter führen. Dies gilt natürlich nur, wenn der Hinweisgeber die Tat nicht selbst begangen hat, daran beteiligt war oder Vorteile aus der Tat gezogen hat oder ziehen will. Ebenso darf die Belohnung nicht an diejenigen ausgezahlt werden, die per Gesetz zur Aufklärung der Tat verpflichtet sind - also Ermittler und Sachverständige. Das Geld wird dann innerhalb eines Monats nach Rechtskraft des Urteils ausgezahlt.

Sollten diese Hinweise von mehreren Personen eingehen, wird die Belohnung von 5000 Euro auf die Personen aufgeteilt - entsprechend dem Verhältnis ihrer Mitwirkung. Für wichtigere Hinweise gibt es also entsprechend einen größeren Anteil. Die Polizei Steinfurt fragt also erneut: Wer hat etwas gesehen? Wer weiß etwas über das Feuer in Hopsten oder den oder die Täter? Zeugen werden gebeten, sich unter der Rufnummer 05451/591-4315 bei der Polizei zu melden.

Erst kürzlich kam es in einer anderen Stadt zu einem weiteren Feuer: In Ahlen im Kreis Warendorf wurde in einer Wohnung ein Bett angezündet. Die Polizei leitete Ermittlungen wegen Brandstiftung ein.

Hopsten im Kreis Steinfurt: Ermittlungen nach Brand in Wohnhaus

Erstmeldung: 7. November. Hopsten – Nachdem in einem Wohnhaus an der Marktstraße am Freitag (1. November) ein Feuer ausgebrochen war, sind die Ermittlungen des Brandsachverständigen der Polizei Steinfurt nun abgeschlossen. Den Ergebnissen zufolge handelt es sich um Brandstiftung.

In der Stadt im Kreis Steinfurt kam es zudem vor Kurzem zu einem weiteren Polizeieinsatz. Ein 25-Jähriger aus Hopsten rief die Polizei, weil er sich bedroht fühlte. Ein betrunkener Fremder hatte ihn angesprochen – und wild mit einem Messer herumgefuchtelt.

Wohnhaus in Hopsten (Kreis Steinfurt) angezündet

Ein oder mehrere Täter sollen für den Brand in Hopsten verantwortlich sein. Zeugen hatten am Freitag gegen 8.20 Uhr Flammen im Obergeschoss des Gebäudes im Kreis Steinfurt bemerkt und die Feuerwehr alarmiert. Als die Einsatzkräfte eintrafen, hatte sich das Feuer bereits ausgebreitet und das Haus brannte lichterloh. Die Feuerwehr führte umfangreiche Löscharbeiten durch.

Auch in einer anderen Stadt im Kreis Steinfurt musste die Feuerwehr kürzlich einen Großbrand löschen. In einer Scheune in Emsdetten war ein Feuer ausgebrochen. Die Anwohner waren durch einen lauten Knall geweckt worden und hatten den Notruf gewählt. Die Scheune grenzte an ein bewohntes Mehrfamilienhaus.

Wohnhausbrand in hopsten (Kreis Steinfurt): 120.000 Euro Schaden

Nachdem der Brand in Hopsten im Kreis Steinfurt gelöscht worden war, konnte die Feuerwehr mehrere Bereiche des Gebäudes in Hopsten jedoch nicht betreten, da diese einsturzgefährdet waren. Den entstandenen Sachschaden schätzt die Polizei Steinfurt auf 120.000 Euro. Personen wurden bei dem Feuer nicht verletzt: Zum Zeitpunkt des Brandes stand das Wohnhaus leer, die Bewohner waren im Urlaub. 

Kürzlich kam es in der Nähe der Stadt im Kreis Steinfurt außerdem zu einem Großeinsatz. Nach einer Explosion in Emsdetten richtete die Polizei eine Vollsperrung ein. Auch hier stand ein Wohnhaus in Flammen. Ein 19-Jähriger, der im Dachgeschoss wohnte, wurde schwer verletzt.

Brandstiftung in Hopsten (Kreis Steinfurt): Polizei bittet um Hinweise

Die Polizei Steinfurt sucht nun Zeugen für die Brandstiftung in Hopsten. Die Beamten gehen davon aus, dass sich der oder die Täter längere Zeit in dem Haus aufgehalten haben könnten – möglicherweise bereits in der Nacht zu Freitag, also in der Nacht von Halloween auf Allerheiligen. Wer in dieser Zeit eine oder mehrere auffällige Personen an dem Gebäude und der Umgebung bemerkt hat oder sonstige Hinweise geben kann, wird gebeten, sich bei der Polizei zu melden: 05451/591 43 15

Vor Kurzem ereignete sich ein Unfall in der Nähe: In Ladbergen (Kreis Steinfurt) erfasste ein Autofahrer einen Fußgänger, nachdem er einem Krankenwagen ausgewichen war. Der Passant erlitt schwere Verletzungen.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare